DPG

Physik für die Öffentlichkeit

12.11.2021 - Am heutigen „Tag der DPG“ steht die Wissenschaftskommunikation im Fokus – Live-Übertragung der Vorträge am Nachmittag.

Am „Tag der DPG“, der nun am 12. November 2021 erstmals teilweise wieder in Präsenz stattfinden kann, stellen sich die diesjährige Trägerin der Medaille für natur­wissenschaftliche Publizistik, Viola Priesemann, und Norbert Lossau von der Welt, der die Medaille im Jahr zuvor erhielt, der Frage, wie Wissenschafts­kommunikation in Krisenzeiten wie der Pandemie der bedeutenden Rolle der Wissenschaft gerecht werden kann. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, den Impulsvortrag von Viola Priesemann und das Gespräch mit ihr und Norbert Lossau live zu verfolgen. Die Übertragung beginnt um 17:00 Uhr als Teil der Festveranstaltung.

 

Am Tag der DPG – sowie einen Tag vorher und einen Tag nachher – tauschen sich regelmäßig die Gremien der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) aus und nominieren Kandidaten für Preise und Ehrungen. Einige sind jetzt bereits bekannt.

So wird Joachim Trümper, Emeritus am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik Garching die Würde eines DPG-Ehren­mitglieds verliehen, und zwar in Anerkennung seiner wegweisenden wissenschaftlichen Arbeiten auf dem Gebiet der Röntgenastronomie, der kosmologischen Weltraumforschung und der galaktischen und extra­galaktischen Röntgen­quellen sowie für seine Verdienste für die Deutsche Physikalische Gesellschaft. Trümper war von 1986 bis 1988 Präsident der DPG und vertrat in einer Zeit energisch die Interessen der Grundlagenforschung.

Zudem erhalten der langjährige Vorsitzende des DPG-Arbeitskreises Energie, Hardo Bruhns sowie David Ohse, Annika Tebben und Hannes Vogel von der jungen DPG jeweils die DPG-Ehrennadel. Ohse, Tebben und Vogel erhalten die Ehrennadeln für ihr heraus­ragendes Engagement bei der Organisation der bundesweiten DPG-Schüler­tagungen. Bruhns erhält diese Anerkennung für sein ausgeprägtes Geschick, herausfordernde Themen der Energie für die DPG aufzubereiten und in der DPG einen gebührenden Stellenwert zu verschaffen.

Darüber hinaus vergibt die DPG an Lehrer Preise für herausragende Leistungen in der Vermittlung der Physik. Eine Auszeichnung geht in diesem Jahr an Sebastian Bauer vom Humboldt-Gymnasium in Vaterstetten, eine weitere an Rene Göbel von der Carmen-Sylva-Schule in Neuwied.

Sebastian Bauer leitet seit Jahren einen Wahlkurs zur Heranführung von Schülern an natur­wissenschaftliche Wettbewerbe und entwickelte dessen Konzept weiter zur „Humboldt Academy for Science and Engineering“ (HASE). In HASE beschäftigen sich interessierte und begabte Schüler der 8. bis 10. Jahrgangstufe mit MINT-Projekten und werden ferner auf die Teilnahme an Wettbewerben wie Jugendforscht oder dem Cansat-Wettbewerb der ESA vorbereitet.

Rene Göbel schafft es dagegen auf außergewöhnliche Weise, Physik bildungsfernen, sozial- und vor allem leistungs­schwachen Schülern nahezubringen und sie für die Physik begeistern. So können sie Kompetenzen erwerben und natur­wissenschaftliche Methode auf Alltags­probleme aus ihrem eigenen Leben anwenden.

Über die Medaille für naturwissenschaftliche Publizistik kann sich in diesem Jahr Viola Priesemann vom Göttinger Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbst­organisation freuen, die von der DPG für ihr engagiertes und unerschrockenes Eintreten in der Öffentlichkeit für den fakten­basierten Diskurs zur Covid-19-Pandemie ausgezeichnet wird.

DPG / DE

 

Weitere Infos

Vibroakustische Emissionen bei Turbopumpen minimieren mit innovativer Laser Balancing™-Methode

Mehr Informationen
Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den - Newsletter!

Vibroakustische Emissionen bei Turbopumpen minimieren mit innovativer Laser Balancing™-Methode

Mehr Informationen
Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den - Newsletter!