Hochschule

Eine ausgezeichnete Physik-App!

11.03.2020 - Der diesjährige Ars legendi-Fakultätenpreis für exzellente Hochschullehre geht in der Physik an Christoph Stampfer, Sebastian Staacks und Heidrun Heinke von der RWTH Aachen.

Der Ars legendi-Fakultätenpreis Mathematik und Naturwissenschaften würdigt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die sich durch herausragende, innovative und beispielgebende Leistungen in Lehre, Beratung und Betreuung auszeichnen.

In der Physik geht der Preis in diesem Jahr an Christoph Stampfer, Sebastian Staacks und Heidrun Heinke von der RWTH Aachen. Das Team ist verantwortlich für die Entwicklung und kontinuierliche Verbesserung der Physik-Ap phyphox (physical phone experiments). Mit der App haben sie die Physiklehre an Hochschulen und Schulen in Deutschland und weit darüber hinaus nachhaltig verbessert und sich damit große Verdienste bei der Weiterentwicklung der Lehre erworben.

Heutige Smartphones verfügen über zahlreiche Sensoren, welche die Mechanik breit abdecken. Je nach Modell gibt es Helligkeits-, Magnetfeld-, Beschleunigungs- und Drehratensensoren, Mikrofone, GPS sowie Luftdrucksensoren. Mikrofon und Beschleunigungssensor sind in jedem Gerät vorhanden.

Physikstudierende erhielten an der RWTH Aachen im Wintersemester 2016/17 erstmals experimentelle Aufgaben, die mit Smartphones sowie haushaltsüblichen Materialien durchzuführen waren. Um die Daten zu erfassen und zu verarbeiten, stand ihnen die eigens dafür entwickelte App „phyphox“ zur Verfügung.

Solche Experimente erlauben es, aus der Vorlesung bereits bekannte Zusammenhänge experimentell zu verifizieren oder deren Verständnis zu vertiefen. Hierbei können die Studierenden unmittelbar Bezug zu Demonstrationsversuchen aus der Vorlesung nehmen und diese mit ihren Daten ergänzen. Alternativ können sie aber auch zu bislang unbekannten physikalischen Themen experimentelle Daten erheben, die der Dozent in späteren Vorlesungen aufgreift.

Die Erfahrungen an der RWTH Aachen haben gezeigt, dass die Einbindung von Smartphone-Experimenten nicht nur spürbar die Motivation der Studierenden steigert, sondern bereits vor den physikalischen Praktika die Gelegenheit bietet, erste Erfahrungen zum Erfassen von Messwerten zu sammeln sowie Messunsicherheiten und die Grenzen experimenteller Methoden kennenzulernen.

Die App wurde inzwischen mehr als eine Million Mal installiert und steht kostenlos für Android und iOS zur Verfügung.

Der Ars legendi-Fakultätenpreis wird vom Stifterverband, der Gesellschaft Deutscher Chemiker, der Deutschen Mathematiker-Vereinigung, der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und dem Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland seit 2014 in verschiedenen Kategorien vergeben und ist mit je 5000 Euro dotiert.

Die feierliche Preisverleihung findet am 22. April an der Goethe-Universität Frankfurt statt. Volker Mosbrugger, Generaldirektor der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, hält den Festvortrag zum Thema „Wie bewältigen wir die Herausforderungen des Anthropozäns? Ein Plädoyer für eine systemische Forschung und Lehre“.

Maike Pfalz / DPG

 

Weitere Infos

Weitere Beiträge

Die äußerst leisen, kompakten, ölfreien Pumpen

Die Modelle der neuen Scrollpumpenbaureihe HiScroll von Pfeiffer Vacuum sind ölfreie, hermetisch dichte Vakuumpumpen. Die kompakte Bauweise sowie leiser und vibrationsarmer Betrieb zeichnen die Neuentwicklungen besonders aus.

Erleben Sie unsere neue HiScroll – die ölfreien Vakuumpumpen von Pfeiffer Vacuum in 3D!

 

HiScroll FunktionsVideo

 

Erfahren Sie mehr über die neue HiScroll Vakuumpumpe

Newsletter

Die Physik in Ihrer Mailbox – abonnieren Sie hier kostenlos den pro-physik.de Newsletter!

Einen Schritt weiterdenken – die neue Generation der Scrollpumpen:


Erleben Sie unsere neue HiScroll – die ölfreien Vakuumpumpen von
Pfeiffer Vacuum.

 

Erfahren Sie mehr über die HiScroll Vakuumpumpen

Bleistift, Papier und die eine Idee, die die Zukunft verändert

Quantentechnologie, künstliche Intelligenz, additive Fertigung: Michael überführt neueste Erkenntnisse in fortschrittliche Technologien bei ZEISS. Was ihn antreibt? „Einfluss darauf nehmen, wie unsere Gesellschaft lebt und arbeitet.“

Mehr Informationen

Bleistift, Papier und die eine Idee, die die Zukunft verändert

Quantentechnologie, künstliche Intelligenz, additive Fertigung: Michael überführt neueste Erkenntnisse in fortschrittliche Technologien bei ZEISS. Was ihn antreibt? „Einfluss darauf nehmen, wie unsere Gesellschaft lebt und arbeitet.“

Mehr Informationen