DPG

Hundert Jahre Stern-Gerlach-Experiment

28.10.2021 - Neues Physikkonkret der DPG erinnert an eines der bedeutendsten Experimente der Quantenphysik.

Kaum ein Physik­experiment der vergangenen zwei­hundert Jahre hat einen so großen Einfluss auf die Wissen­schaften gehabt, wie das Stern-Gerlach-Experiment. Mit der von Otto Stern entwickelten Molekular­strahl­methode gelang es ihm und Walther Gerlach 1922 ein Messgerät zu bauen, mit dem sie das Innere von Atomen und später mit einer verbesserten Version sogar deren Kerne unter­suchen und zeigen konnten, dass sich die Bausteine der Atome nicht nach den Gesetzen der klassischen Physik verhalten.

Diese Entdeckung wurde 1943 mit dem Physik-Nobelpreis ausgezeichnet. In der Folge fußten um die 45 weitere Nobelpreise für Physik oder Chemie auf diesen Erkenntnissen – darunter Nobelpreise für das Kernspin­resonanz­verfahren, für die Entwicklung des Lasers sowie für die Atomuhr, die heute alles etablierte Techniken sind und die Grundlage aller Präzisions­messungen bilden.

Dieser Errungenschaft ist das aktuelle Physikkonkret DPG gewidmet. Es ist der Auftakt zu entsprechend würdigen Feierlich­keiten der DPG im nächsten Jahr zum Gedenken an dieses bahn­brechende Experiment.

DPG / RK

Weitere Infos

 

Vibroakustische Emissionen bei Turbopumpen minimieren mit innovativer Laser Balancing™-Methode

Mehr Informationen
Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den - Newsletter!

Vibroakustische Emissionen bei Turbopumpen minimieren mit innovativer Laser Balancing™-Methode

Mehr Informationen
Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den - Newsletter!