Rezension

Professor Albert und das Geheimnis der Quantenphysik

Sheddad Kaid-Salah Ferrón und Eduard Altarriba: Professor Albert und das Geheimnis der Quantenphysik, Knesebeck 2018, 48 S., geb., 16 Euro, ISBN 9783957282262

Was versteht man unter Quanten? Ist Licht ein Teilchen oder eine Welle? Und ist die Katze in Schrödingers Gedankenexperiment nun tot oder lebendig? Dies sind nur einige der Fragen aus der Quantenphysik, auf die Professor Albert in diesem großformatigen Sachbuch für Kinder Antworten gibt. Angefangen bei den Newtonschen Bewegungsgesetzen schlägt das Buch den Bogen von Max Plancks Quantenhypothese über den Welle-Teilchen-Dualismus, Atome und den Aufbau des Periodensystems bis hin zu Materiewellen, Unschärferela­tion und die Quantenverschränkung. Gegen Ende werden zudem Themen wie Radioaktivität, Tunneleffekt, das Standardmodell der Teilchenphysik, die Experimente am CERN und moderne Physik im Alltag behandelt.


Das Buch richtet sich an Kinder ab acht Jahren, wobei ein intrinsisches Interesse an der Welt der Physik vorausgesetzt sein dürfte. Denn die Quantenmechanik und ihre Geheimnisse sind für Kinder und Jugendliche vermutlich nicht so spannend wie die Geheimnisse des Weltalls. Doch das Sachbuch ist kindgerecht gestaltet und zieht mit den hübschen Illustrationen schnell die Blicke auf sich. Mir sind einige Seiten zu bunt und auch zu voll geraten, aber mein neunjähriger Sohn fand gerade das toll. Wie in einem Wimmelbuch konnte er hier auf jeder Seite auf Entdeckungsreise gehen.
Die Erklärungen sind für interessierte Kinder trotz des abstrakten Themas sehr verständlich. Allerdings dürfte sich das Buch wohl am besten für ein gemeinsames und vor allem etappenweises Lesen mit den Eltern eignen. Dann macht es viel Spaß und weckt durchaus noch mehr Interesse für die Physik und den Ehrgeiz, den Geheimnissen der Quantenmechanik immer weiter auf den Grund zu gehen.


Maike Pfalz

Newsletter

Die Physik in Ihrer Mailbox – abonnieren Sie hier kostenlos den pro-physik.de Newsletter!

Produkte des Monats

Fluid-Struktur-Interaktion simulieren

Vakuum- und Niederdrucksysteme werden für unterschiedliche Zwecke, wie Elektronenmikroskope oder in der Halbleiterherstellung, eingesetzt. Forscher und Entwickler, die mit Vakuumsystemen arbeiten, nutzen verstärkt Simulation für eine effizientere Entwicklung und zur Reduktion kostspieliger Prototypen.

 

Zur Registrierung

Produkte des Monats

Fluid-Struktur-Interaktion simulieren

Vakuum- und Niederdrucksysteme werden für unterschiedliche Zwecke, wie Elektronenmikroskope oder in der Halbleiterherstellung, eingesetzt. Forscher und Entwickler, die mit Vakuumsystemen arbeiten, nutzen verstärkt Simulation für eine effizientere Entwicklung und zur Reduktion kostspieliger Prototypen.

 

Zur Registrierung