Korrelierte Elektronen im Festkörper

Regelmäßig angeordnete Atome, ihre Elektronen, die Coulomb-Wechselwirkung und die Gesetze der Quantenmechanik: Aus diesen Zutaten entsteht das äußerst reichhaltige Spektrum an Phänomenen, das sich in Festkörpern beobachten lässt. So verwandelt sich beispielweise Vanadiumoxid beim Abkühlen schlagartig von einem guten elektrischen Leiter zum Isolator, während die Hochtemperatur-Supraleiter bei anderen äußeren Bedingungen abrupt den entgegengesetzten Weg gehen. Bei diesen und vielen anderen Phänomenen spielen elektronische Korrelationen eine entscheidende Rolle. Fortschritte in der Theorie erlauben es seit einigen Jahren, Korrelationen korrekt zu berücksichtigen und damit die Eigenschaften elektronisch korrelierter Materialien besser zu verstehen.

Dieter Vollhardt

Virtuelle Jobbörse + High Tec Jobbörse für Physikerinnen und Physiker

22.-23.11.2022
Eine Kooperation von Wiley und der DPG.

 

Aufzeichnung ansehen

Sauberes und trockenes Vakuum für Labore, Analytik, Forschung & Entwicklung

Mehr Informationen

Virtuelle Jobbörse + High Tec Jobbörse für Physikerinnen und Physiker

22.-23.11.2022
Eine Kooperation von Wiley und der DPG.

 

Aufzeichnung ansehen

Sauberes und trockenes Vakuum für Labore, Analytik, Forschung & Entwicklung

Mehr Informationen