April 2004

Proteine sind enorm komplexe Makromoleküle, die auf der untersten Ebene der biologischen Selbstorganisation stehen; die Physik ihrer Faltung und Funktion ist noch nicht verstanden. (vgl. S. 37)

Meinung

Martin Aeschlimann
04 / 2004 Seite 3

Frühe Entscheidungen

weiterlesen

Aktuell

Stefan Jorda
04 / 2004 Seite 7

Fusionsforschung - Fortschritte bei Wendelstein

weiterlesen
04 / 2004 Seite 8

Markiger Auftakt

weiterlesen
Stefan Jorda
04 / 2004 Seite 8

Plädoyer für Verbundforschung

weiterlesen
Alexander Pawlak
04 / 2004 Seite 10

Innovationen, aber bitte markttauglich

weiterlesen
Stefan Jorda
04 / 2004 Seite 10

Max Planck in Erlangen

weiterlesen
Rainer Scharf
04 / 2004 Seite 11

USA

· Handelsembargo oder Pressefreiheit· Wissenschaftler protestieren gegen Bush-­Regierung· Dunkle Energie auf Eis gelegt · Kongressreport bestätigt Visaprobleme·
APS kritisiert Wasserstoffinitiative

weiterlesen
04 / 2004 Seite 11

FRM-II liefert erste Neutronen

weiterlesen

Im Brennpunkt

Dietmar Paschek
04 / 2004 Seite 18

Wasseroberflächen, nicht oberflächlich betrachtet

weiterlesen
Gernot Alber und Igor Jex
04 / 2004 Seite 19

Wo beginnt die Quantenwelt?

weiterlesen
Harald Giessen
04 / 2004 Seite 21

Der Schein kann trügen

weiterlesen
04 / 2004 Seite 22

Ein Schmetterling wird dreißig

weiterlesen

Bildung - Beruf

Michael Vogel
04 / 2004 Seite 25

Beraten statt berechnen?

weiterlesen

Leserbriefe

Dirk Berkhahn
04 / 2004 Seite 32

Angebot und Nachfrage

Zu: ''Erneuerbare Energien fördern, aber richtig'' von Walter Blum, Dezember 2003, S. 3 und Leserbriefe dazu, Februar 2004, S. 27

weiterlesen

Überblick

Gerd Ulrich Nienhaus
04 / 2004 Seite 37

Physik der Proteine

Proteine sind biologische Nanomaschinen, die für die komplexen Abläufe in der lebenden Zelle von essenzieller Bedeutung sind. Sie werden in der Zelle als lineare Polymere synthetisiert, die sich spontan in eine kompakte, räumliche Struktur falten. Im gefalteten Zustand bleiben jedoch flüssigkeits­ähnliche Bewegungen mit großer Amplitude möglich, die für die Funktion der Proteine notwendig sind. Diese bislang nur unzureichend verstandenen Strukturfluktuationen lassen sich als Übergänge zwischen vielen verschiedenen Mikrozuständen beschreiben, die lokalen Minima in einer hochdimensionalen ­Energielandschaft entsprechen.

weiterlesen
Stefan Keppeler
04 / 2004 Seite 45

Die ''alte'' Quantenmechanik, Spinpräzession und geometrische Phasen­­

Im Jahr 1916 berechnete Sommerfeld die Feinstruktur der Spektrallinien des Wasserstoff­atoms mit den Methoden der ''alten'' Quantentheorie. Ein wesentlicher Beitrag zur Feinstruktur rührt von der Spin-Bahn-Wechselwirkung her, ein Effekt, den Sommerfeld nicht berücksichtigen konnte, da der Spin des Elektrons erst neun Jahre später entdeckt wurde. Warum erhielt er dennoch die korrekte Formel für die Energieniveaus des Wasserstoffatoms? Die Antwort darauf ist verblüffend: Eine ­geometrische Phase - die von einer klassischen Präzessionsgleichung herrührt - spielte dabei eine entscheidende Rolle.

weiterlesen

Physik im Alltag

Ulrich Kilian
04 / 2004 Seite 50

Schnelle Füllung mit Blaulicht

weiterlesen

Menschen

Maurizio Vallauri
04 / 2004 Seite 52

Nachruf auf Arthur Robert von Hippel

weiterlesen

Bücher/Software

Detlef Lohse
04 / 2004 Seite 53

K. Hutter: Fluid- und Thermodynamik

weiterlesen
Markus Pössel
04 / 2004 Seite 53

C. Kiefer: Gravitation

weiterlesen
Thomas W. Beneke, Wolfgang W. Schwippert
04 / 2004 Seite 54

Xact 8.0 - vielfältiger Transfer und Visualisierung von Daten

weiterlesen
Dieter Hoffmann
04 / 2004 Seite 54

C. Jensen: Controversy and Consensus: Nuclear Beta Decay 1911-1934

weiterlesen

Tagungen

Michael Oestreich, Daniel Hägele
04 / 2004 Seite 56

Spin-electronics and Spin-optoelectronics in Semiconductors317. WEH-Seminar

weiterlesen
Johannes Messinger und Wolfgang Lubitz
04 / 2004 Seite 56

Water Oxidation in Photosynthesis314. WEH-Seminar

weiterlesen
Hans-Peter Nilles, Peter Schneider
04 / 2004 Seite 56

Dark Matter and Dark Energy315. WEH-Seminar

weiterlesen

DPG

04 / 2004 Seite 14

Ausschreibung der DPG-Preise

weiterlesen
04 / 2004 Seite 58

DPG-Schule für Physik

weiterlesen
04 / 2004 Seite 59

WE-Heraeus-Sommerschule

weiterlesen
04 / 2004 Seite 60

WE-Heraeus-Ferienkurse

weiterlesen
04 / 2004 Seite 78

Bewerberliste

weiterlesen
04 / 2004 Seite 80

Tagungskalender

Physikzentrum
Magnus-Haus
Frühjahrstagungen

weiterlesen
04 / 2004 Seite 81

Aufnahmeantrag

weiterlesen

Rubriken

04 / 2004 Seite 12

TV-Tipps

weiterlesen
04 / 2004 Seite 13

Klick ins Web

weiterlesen
04 / 2004 Seite 13

Impressum

weiterlesen
04 / 2004 Seite 33

Personalien

weiterlesen
04 / 2004 Seite 64

Notizen

weiterlesen
04 / 2004 Seite 66

Neue Produkte

weiterlesen
04 / 2004 Seite 74

Stellenmarkt

weiterlesen

Neue Vakuumpumpe VACUU·PURE® 10

Öl- und abriebfreies Vakuum bis 10⁻³  mbar

VACUUBRAND präsentiert eine trockene und abriebfreie Schraubenpumpe für den Vakuumbereich bis 10⁻³ mbar. Die Pumpe besticht durch ihre wartungsfreie Technologie ohne Verschleißteile und weist ein Saugvermögen von 10 m³/h auf. VACUU·PURE 10 ist die ideale Lösung für Prozesse, bei denen partikel- und kohlenwasserstofffreies Vakuum im Bereich bis 10⁻³ mbar benötigt wird. Mit dieser Eigenschaft deckt die Schraubenpumpe viele Anwendungsgebiete ab – wie beispielsweise Analytik, Vorvakuum für Turbomolekularpumpen oder die Regeneration von Kryopumpen. Sie ermöglicht aber auch Prozesse wie die Vakuumtrocknung, Gefriertrocknung, Wärmebehandlung, Entgasung oder Beschichtung. Da keine Verschleißteile zu tauschen sind und lästige Ölwechsel entfallen, ist ein unterbrechungsfreier Betrieb mit sehr langen Standzeiten möglich.

VACCU PURE 10

Lernen Sie VACUU·PURE 10 kennen.

Erleben Sie unsere neue HiScroll – die ölfreien Vakuumpumpen von Pfeiffer Vacuum

Die HiScroll Serie besteht aus drei ölfreien und hermetisch dichten Scrollpumpen mit einem nominellen Saugvermögen von 6 – 20 m³/h. Die Pumpen zeichnen sich insbesondere durch ihre hohe Leistung beim Evakuieren gegen Atmosphäre aus. Ihre leistungsstarken IPM*-Synchronmotoren erzielen einen bis zu 15% höheren Wirkungsgrad in Vergleich zu konventionellen Antrieben.

*Interior Permanent-Magnet

Pfeiffer HiScroll Pumpen Video

Erfahren Sie mehr über die neue HiScroll Vakuumpumpe

Sonderhefte

Die Sonder­ausgaben Physics' Best und Best of präsentieren kompakt und übersichtlich neue Produkt­informationen und ihre Anwendungen und bieten für Nutzer wie Unternehmen ein zusätzliches Forum.

Webinar: Von Transportmessungen in der Festkörperphysik zur Impedanzanalyse in der Elektrotechnik

Nach einer kurzen Einführung in das Lock-in Verstärker Messverfahren erfahren Sie, wie diese Messtechnik bessere und schnellere Transportmessungen ermöglicht.

Mehr Informationen zum Webinar

Virtuelle Jobbörse

Eine Kooperation von Wiley und der DPG

Da die erste virtuelle Jobbörse mit mehr als 1.500 Registrierungen und über 1.000 teilnehmenden Personen ein sehr großer Erfolg für Anbieter und Teilnehmende war, bieten die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) und der Verlag Wiley-VCH eine weitere virtuelle Jobbörse im Herbst an.

Eventbeginn:
03.11.2020 - 12:00
Eventende:
03.11.2020 - 16:00

Mehr Informationen

Sonderhefte

Die Sonder­ausgaben Physics' Best und Best of präsentieren kompakt und übersichtlich neue Produkt­informationen und ihre Anwendungen und bieten für Nutzer wie Unternehmen ein zusätzliches Forum.

Webinar: Von Transportmessungen in der Festkörperphysik zur Impedanzanalyse in der Elektrotechnik

Nach einer kurzen Einführung in das Lock-in Verstärker Messverfahren erfahren Sie, wie diese Messtechnik bessere und schnellere Transportmessungen ermöglicht.

Mehr Informationen zum Webinar

Virtuelle Jobbörse

Eine Kooperation von Wiley und der DPG

Da die erste virtuelle Jobbörse mit mehr als 1.500 Registrierungen und über 1.000 teilnehmenden Personen ein sehr großer Erfolg für Anbieter und Teilnehmende war, bieten die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) und der Verlag Wiley-VCH eine weitere virtuelle Jobbörse im Herbst an.

Eventbeginn:
03.11.2020 - 12:00
Eventende:
03.11.2020 - 16:00

Mehr Informationen