Forschung

Solarfassaden mit neuester Photovoltaik-Technologie

16.09.2015 - Filigranes Moduldesign nutzt direkte und indirekte Sonneneinstrahlung.

Die Schweiz rüstet auf: gesegnet mit schönsten Sonnenterassen vor eindrucksvoller Alpenkulisse zeigen schweizer Unternehmen, wie moderne Photovoltaik gleichermaßen elegant und effizient in Architektur und Gebäudemanagement integriert werden kann.

IMAGE

Abb.: Die neue Solarfassade des CSEM nutzt sowohl direkte als auch indirekte Sonneneinstrahlung zur Stromerzeugung. (Bild: CSEM)

Nachdem Anfang September an der Südfassade des CSEM Forschungszentrums in Neuenburg eine Solarfassade mit neuster Meyer Burger Photovoltaik-Technologie eingeweiht wurde, darf sich das Unternehmen mit Sitz in Thun nun über einen Großauftrag der Genossenschaft Migros Aare freuen. Meyer Burger wird über 2200 hocheffiziente Photovoltaikmodule mit einer Gesamtfläche von knapp 2500 m2 auf Meyer Burger High-Tech Equipment herstellen und zusammen mit lokalen Installationspartnern auf dem Dach der Betriebszentrale in Schönbühl bei Bern installieren. Das so entstehende Solarkraftwerk wird jährlich bis zu ca. 900 MWh Sonnenstrom produzieren, die direkt im Gebäude verwenden sollen.

„Es freut uns sehr, innerhalb unserer Photovoltaik Strategie dieses reine „Schweizerprojekt“ zusammen mit Meyer Burger realisieren zu können. Die Technologieentwicklung in der Solarbranche interessiert uns sehr, daher ist es uns wichtig dieses äußerst innovative Projekt direkt zu unterstützen“ erklärt Heinz Rüedi, Leiter Expansion, Planung und Entwicklung der Migros Aare.

Das Herzstück der Photovoltaikanlage bilden 500 hocheffiziente und hochleistungsfähige bifaziale Heterojunction (HJT)/SmartWire Technology (SWCT)-Module. Diese neuste Generation von Solarmodulen produziert sowohl über die Vorder- wie auch Rückseite des Moduls Elektrizität aus direkter und indirekter (Reflektion) Sonneneinstrahlung. Die intelligente Kombination der Heterojunctiontechnologie mit hoher Effizienz, auch bei hohen Temperaturen, mit den bifazialen Modulen und der angepassten Modulaufstellung ermöglicht deutlich gesteigerte Energieerträge im Vergleich zu herkömmlichen PV-Systemen.

Auf welch schmuckvolle Weise diese moderne Technologie eingesetzt werden kann, ist in Neuenburg an der vom Energieversorgungsunternehmen Viteos und der Stadt Neuenburg finanzierten Fassade des CSEM abzulesen. Dort überzeugt die PV-Anlage durch filigranes Moduldesign und klares architektonisches Erscheinungsbild. Auch hier produziert die neuste Generation von Solarmodulen sowohl über die Vorder- wie auch Rückseite des Moduls Elektrizität aus direkter und indirekter Sonneneinstrahlung (Reflektion). Die Stromverbinder zwischen den Zellen sind unsichtbar und ergeben dadurch auf einer Gesamtfläche von 633 m2 ein äußerst homogenes Erscheinungsbild.

IMAGE

Abb.: Auf der Sonnenseite: die Solarmodule in Großaufnahme. (Bild: CSEM)

Die neue Solartechnologie eignet sich für den Einsatz von verschiedensten Anwendungen. Sowohl im Hinblick auf die Steigerung der Energieerträge, in unterschiedlichsten klimatischen Gebieten, als auch bei der Integration im und am Gebäude. Diese Solarsysteme lassen sich als Baumaterial perfekt in die Formensprache der Gebäude integrieren.

Darauf baut auch die Migros Aare Genossenschaft, die mit diesem Schritt auch die Energiewende in der Schweiz aktiv voranzutreiben will. Peter Pauli, CEO der Meyer Burger, unterstreicht: „Für Meyer Burger ist dies ein weiterer strategisch wichtiger Meilenstein in unserem Bestreben, Photovoltaik aktiv als eine verfügbare, zuverlässige, erneuerbare, leistungsfähige und industrieerprobte Energietechnologie sowie den Technologiewandel voranzutreiben. Wir sind stolz, damit auch einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der Energiewende für die Schweiz und einer nachhaltigen Energiepolitik für spätere Generationen zu leisten. Es freut uns besonders, dass wir dieses innovative Projekt mit einem umsichtigen Partner wie der Genossenschaft Migros Aare, der den Energiewandel gezielt umsetzt, realisieren dürfen.“

Meyer Burger bietet auf dem Schweizermarkt erfolgreich wirtschaftliche Solarsysteme für die Gebäudeintegration sowie innovative Hybridlösungen für die Gebäudetechnik an. Die fortschrittlichen und hocheffizienten Technologien wie Heterojunction und SmartWire Connection Technologien werden ins bewährte Produktsortiment einfließen und sind für Schweizer Kunden ab Mitte 2016 erhältlich.

Meyer Burger / LK

Die äußerst leisen, kompakten, ölfreien Pumpen

Die Modelle der neuen Scrollpumpenbaureihe HiScroll von Pfeiffer Vacuum sind ölfreie, hermetisch dichte Vakuumpumpen. Die kompakte Bauweise sowie leiser und vibrationsarmer Betrieb zeichnen die Neuentwicklungen besonders aus.

Erleben Sie unsere neue HiScroll – die ölfreien Vakuumpumpen von Pfeiffer Vacuum in 3D!

 

HiScroll FunktionsVideo

 

Erfahren Sie mehr über die neue HiScroll Vakuumpumpe

Newsletter

Die Physik in Ihrer Mailbox – abonnieren Sie hier kostenlos den pro-physik.de Newsletter!

Einen Schritt weiterdenken – die neue Generation der Scrollpumpen:


Erleben Sie unsere neue HiScroll – die ölfreien Vakuumpumpen von
Pfeiffer Vacuum.

 

Erfahren Sie mehr über die HiScroll Vakuumpumpen

Bleistift, Papier und die eine Idee, die die Zukunft verändert

Quantentechnologie, künstliche Intelligenz, additive Fertigung: Michael überführt neueste Erkenntnisse in fortschrittliche Technologien bei ZEISS. Was ihn antreibt? „Einfluss darauf nehmen, wie unsere Gesellschaft lebt und arbeitet.“

Mehr Informationen

Bleistift, Papier und die eine Idee, die die Zukunft verändert

Quantentechnologie, künstliche Intelligenz, additive Fertigung: Michael überführt neueste Erkenntnisse in fortschrittliche Technologien bei ZEISS. Was ihn antreibt? „Einfluss darauf nehmen, wie unsere Gesellschaft lebt und arbeitet.“

Mehr Informationen