DPG

Physikalische Glanzlichter für jedermann

22.09.2017 - Die diesjährigen Highlights der Physik finden unter dem Motto „Struktur und Symmetrie“ rund ums Schloss in Münster statt.

Das Wissenschaftsfestival „Highlights der Physik“ lockt seit 16 Jahren Gäste mit wechselnder Thematik in verschiedenen Städten an. In diesem Jahr dreht sich in Münster alles um „Struktur & Symmetrie“ – sowohl bei der Highlights-Show mit Ranga Yogeshwar als auch in der Zeltstadt auf dem Schlossplatz bei der Mitmach-Ausstellung, dem Herzstück der Veranstaltung. Dabei arbeiten das BMBF und die DPG mit der gastgebenden Westfälischen Wilhelms-Universität Münster als Veranstalter zusammen.

Physik, Naturwissenschaften und Technik machen Spaß – das wollen die Highlights vermitteln. In der Mitmach-Ausstellung gelingt das spielend: Strahlende Kinderaugen bewundern den mehrfachen Regenbogen, der wie von Geisterhand erscheint, wenn die optischen Komponenten richtig im Strahlgang platziert werden. Die filigranen Muster, die durch Turbulenzen in langsam erwärmtem Öl entstehen, regen zum Staunen an, während das eigene Gesicht völlig lächerlich erscheint, sobald aus rechter und linker Gesichtshälfte zwei perfekt symmetrische Varianten am Computer entstehen.

Vieles, was sich im großen Ausstellungszelt erleben lässt, klang bereits in der Highlights-Show mit Ranga Yogeshwar an, die zum Auftakt mehr als 3000 Menschen in die MCC Halle Münsterland lockte. Der bekannte Moderator begleitet die Highlights seit ihrer ersten Auflage. Auch nach seiner 17. Show ist er überzeugt, dass das Festival dazu beiträgt, „die Fahne der Aufklärung hochzuhalten“. Gerade in Zeiten, in denen die Skepsis gegenüber der Wissenschaft in breiten Kreisen der Gesellschaft wachse, sei es wichtig, dass die Menschen Berührungsängste verlieren und die Freude am Entdecken und Verstehen erfahren.

Unterstützung bekam er dabei von Bundesforschungsministerin Johanna Wanka. Die promovierte Mathematikerin zeigte unter anderem an einer Ananas, wo Fibonacci-Zahlen in der Natur auftreten, und erklärte, was diese mit dem Goldenen Schnitt zu tun haben. Mit dem Vize-Präsidenten der DPG, Edward G. Krubasik, führte Yogeshwar mit einem Möbius-Band in die faszinierende Welt der Topologie ein. Außerdem begrüßten sie zusammen das deutsche Team des diesjährigen International Young Physicists‘ Tournament. Der Auftritt von Michael Klasen, Professor für theoretische Teilchenphysik an der Uni Münster, sorgte für einen lauten Knall: Zahlreiche bunte Bälle flogen hoch durch die Luft, als sich flüssiger Stickstoff beim Kontakt mit warmem Wasser schlagartig erwärmte und die Expansion des Universums nach dem Urknall illustrierte. Abwechslung und Unterhaltung jenseits der Physik boten der Jonglier-Weltmeister Thomas Dietz, das israelische Musik- und Tanzensemble Sheketak und der Flugzoo von Claude Criblez.

Die Ausstellung in der Zeltstadt am Schlossplatz ist noch bis einschließlich 23. September geöffnet. In der Aula des Schlosses finden vormittags Vorträge für Schülerinnen und Schüler statt. Nachmittags zeigt die Physik-Arena Live-Experimente und zwei Vortragsreihen befassen sich interdisziplinär mit dem Thema „Struktur & Symmetrie“. Mitten in der Innenstadt präsentiert die Gruppe URPHI auf der Bühne am Stadthaus stündlich Physik für Fußgänger und lädt zum Mitmachen beim Experimentieren ein. Ein paar Schritte weiter bietet die Ausstellung Phänomikon im Innenhof des Stadthauses einen spielerischen Zugang zur Physik. Neben Shows und Ausstellungen fanden bereits der Schülerwettbewerb „exciting physics“ und der EinsteinSlam der jungen DPG im Rahmen der diesjährigen Highlights statt.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen und Ausstellungen ist frei.

Kerstin Sonnabend