Industrie & Technik

Erster industrieller Quantensensor entwickelt

12.11.2020 - Erster Einsatz des für die Serienfertigung nutzbaren quantenoptischen Sensors für 2021 geplant.

Die Trumpf-Tochter­gesell­schaft Q.ANT und der Sensorik-Spezialist Sick arbeiten künftig gemeinsam an der Entwicklung quanten­optischer Sensoren. Vertreter der beiden Hoch­techno­logie­unter­nehmen haben am 5. November einen Koopera­tions­vertrag unter­zeichnet, um Quanten­techno­logie für Sensoren im indus­triellen Einsatz nutzbar zu machen. Quanten­sensoren ermöglichen Messungen in einer Genauig­keit, die technisch bislang nicht möglich war. Der Unter­zeichnung voraus­gegangen war ein erfolg­reich abge­schlossener Funktions­test des weltweit ersten, für die Serien­fertigung nutz­baren quanten­optischen Sensors.

„Mit dem Einstieg in die Quanten­sensorik baut Sick seine welt­weite Techno­logie­führer­schaft in der Sensorik-Branche aus. Quanten­sensoren sind für die Zukunft der Industrie eine Schlüssel­techno­logie“, sagt Robert Bauer, Vorstands­vorsitzender der Sick AG. Sick übernimmt als Markt- und Technologie­führer für Industrie-Sensorik die Anwendungs­entwicklung und den Vertrieb des Produkts. Q.ANT über­nimmt als Spezialist für Quanten­technologie die Fertigung der Messtechnik und damit das techno­logische Herzstück des Sensors.

„Quantentechnologie ist für die deutsche und die europäische Industrie eine riesige Chance. Diese Partner­schaft zweier Hoch­techno­logie­unter­nehmen über­führt sie nun erstmals in ein serien­fähiges Produkt. Der Quanten­sensor ermöglicht hoch­präzise Messungen und Erkenntnisse, die zu völlig neuen Anwendungen in der Industrie führen“, sagt Peter Leibinger, Chief Technology Officer bei Trumpf. Der erste Einsatz der neuen Quanten­sensoren ist für 2021 geplant.

Bislang kamen Quantensensoren vor allem in der Forschung zum Einsatz. Q.ANT und Sick konnten nun erstmals Funktions­tests einer Anwendung für die Industrie erfolg­reich abschließen. „Quanten­techno­logie ermöglicht beispiels­weise die ultra­schnelle Messung der Bewegung und Größen­ver­teilung von Partikeln. Mit der Industri­ali­sierung dieser Sensoren gehen nicht nur wir, sondern der Hightech-Standort Deutsch­land einen großen Schritt in Richtungen Kommerzi­ali­sierung von Quanten­techno­logie“, sagt Michael Förtsch, CEO von Q.ANT.

Die Quantensensoren erlauben mit Hilfe von Laser­licht hoch­effi­ziente Messungen, die mit herkömm­lichen Verfahren nicht möglich sind. „Quanten­techno­logie ist die nächste Stufe für die Sensorik, denn sie verschiebt bisher fest verankerte technische Grenzen. Wo bislang keine guten Signale mehr messbar waren, lassen sich im Signal­rauschen mittels Quanten­effekten sogar Details wahr­nehmbar machen. Damit lassen sich Partikel messen, die rund zwei­hundert Mal kleiner sind als ein mensch­liches Haar“, sagt Niels Syassen, Senior Vice President R&D bei Sick und dort für das Projekt verant­wort­lich. Die Quanten­sensoren sollen zunächst zur Analyse von Inhalts­stoffen der Luft zum Einsatz kommen.

Quantensensoren könnten künftig in verschiedenen Branchen zum Alltag gehören. Beispiels­weise könnten sich im Tiefbau vor Baubeginn unter­irdische Strukturen abbilden lassen. In der Pharma­industrie könnte sich die beste Zusammen­setzung von Tabletten­pulver einfacher bestimmen lassen. In der Elektronik könnten Schalt­kreise durch Ober­flächen hindurch inspiziert und in der Industrie hoch­präzise Messungen vorge­nommen werden. Mit der Industri­ali­sierung dürfte der Markt für Quanten­sensorik beständig wachsen. Experten der Deutschen Akademie für Technik­wissen­schaften Acatech schätzen das Markt­volumen von indus­tri­ellen Quanten­sensoren welt­weit auf rund 1,1 Milliarden Euro bis im Jahr 2023.

Trumpf / RK

Weitere Infos

Weitere Beiträge

 

Die nächste Generation der effizienten Lösung für die Gasanalyse von Pfeiffer Vacuum

OmniStar und ThermoStar sind kompakte Benchtop-Analysegeräte für Probengase die unter Atmosphärendruck vorliegen. Sie sind die perfekte Komplettlösung zur Gasanalyse, insbesondere bei chemischen Prozessen, in der Halbleiterindustrie,

Metallurgie, Fermentation, Katalyse, Gefriertrocknung und bei der Umweltanalyse. Die Analysesysteme bestehen aus Einlasssystem, Massenspektrometer PrismaPro, trocken verdichtender Membranvakuumpumpe MVP und Turbopumpe HiPace.

 

Pfeiffer Video

Erfahren Sie mehr über Analysegeräte

Newsletter

Die Physik in Ihrer Mailbox – abonnieren Sie hier kostenlos den pro-physik.de Newsletter!

Erleben Sie unsere neue HiScroll – die ölfreien Vakuumpumpen von Pfeiffer Vacuum

Die HiScroll Serie besteht aus drei ölfreien und hermetisch dichten Scrollpumpen mit einem nominellen Saugvermögen von 6 – 20 m³/h. Die Pumpen zeichnen sich insbesondere durch ihre hohe Leistung beim Evakuieren gegen Atmosphäre aus. Ihre leistungsstarken IPM*-Synchronmotoren erzielen einen bis zu 15% höheren Wirkungsgrad in Vergleich zu konventionellen Antrieben.

*Interior Permanent-Magnet

Pfeiffer HiScroll Pumpen Video

Erfahren Sie mehr über die neue HiScroll Vakuumpumpe

On-demand-Webinar: Von Transportmessungen in der Festkörperphysik zur Impedanzanalyse in der Elektrotechnik

Nach einer kurzen Einführung in das Lock-in Verstärker Messverfahren erfahren Sie, wie diese Messtechnik bessere und schnellere Transportmessungen ermöglicht.

Mehr Informationen zum on-demand-Webinar

Virtuelle Jobbörse

Eine Kooperation von Wiley und der DPG

Da die erste virtuelle Jobbörse mit mehr als 1.500 Registrierungen und über 1.000 teilnehmenden Personen ein sehr großer Erfolg für Anbieter und Teilnehmende war, bieten die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) und der Verlag Wiley-VCH eine weitere virtuelle Jobbörse im Herbst an.

Eventbeginn:
03.11.2020 - 12:00
Eventende:
03.11.2020 - 16:00

Mehr Informationen

On-demand-Webinar: Von Transportmessungen in der Festkörperphysik zur Impedanzanalyse in der Elektrotechnik

Nach einer kurzen Einführung in das Lock-in Verstärker Messverfahren erfahren Sie, wie diese Messtechnik bessere und schnellere Transportmessungen ermöglicht.

Mehr Informationen zum on-demand-Webinar

Virtuelle Jobbörse

Eine Kooperation von Wiley und der DPG

Da die erste virtuelle Jobbörse mit mehr als 1.500 Registrierungen und über 1.000 teilnehmenden Personen ein sehr großer Erfolg für Anbieter und Teilnehmende war, bieten die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) und der Verlag Wiley-VCH eine weitere virtuelle Jobbörse im Herbst an.

Eventbeginn:
03.11.2020 - 12:00
Eventende:
03.11.2020 - 16:00

Mehr Informationen