Technologie

Auch weiterhin auf Sendung: das Zeitsignal auf Langwelle

26.10.2021 - Der Sender DCF77 bleibt das wichtigste Medium zur Verbreitung der gesetzlichen Zeit für Deutschland.

Der Sender DCF77 ist für die Physi­ka­lisch-Tech­nische Bundes­anstalt weiterhin das wichtigste Medium, die gesetzliche Zeit für Deutsch­land zu verbreiten. Europa­weit empfangen Millionen von Funkuhren die auf 77,5 kHz ausge­strahlten Zeitzeichen. DCF77 ist seit vielen Jahr­zehnten ein bedeutender Teil der technischen Infra­struktur des Landes. Ohne ihn würden die Zeit­anzeigen auf Bahnhöfen, Flughäfen und in Rundfunk- und Fernseh­anstalten nicht funktio­nieren. Unter­nehmen der Versorgungs­wirtschaft und im Tele­kommuni­ka­tions­sektor nutzen den DCF77 für die Steuerung und Über­wachung ihrer Systeme. Umso wichtiger ist die zuver­lässige Bereit­stellung der Signale und ihre Über­wachung durch die PTB. Mit den laufenden Moder­ni­sierungen der Anlage und ihrer unschlag­baren Einfach­heit und Zuver­lässig­keit ist die Zeit­aus­sendung über Langwelle immer noch sehr zeitgemäß. Jetzt wurde der Vertrag zwischen PTB und Media Broadcast GmbH um weitere zehn Jahre verlängert.

Der Sender DCF77 wurde 1959 in Betrieb genommen, anfangs vornehmlich für die Verbreitung genauer Normal­frequenz, 77,5 kHz. Seit Anfang der siebziger Jahre bekam das Sende­programm von DCF77 nach und nach die Form, die es bis heute beibehalten hat: die Aussendung einer voll­ständigen Zeit­infor­mation in kodierter Form, rund um die Uhr. Die einzelnen ausge­sendeten Sekunden­marken in diesem Zeitcode können auf „kurz“ oder „lang“ geschaltet werden, sodass jede Sekunde als ein Bit fungiert. In den sechzig Sekunden­ticks einer Minute – also 60 Bits – lassen sich alle Angaben zu Minute, Stunde, Tag, Woche, Monat und Jahr unter­bringen.

DCF77 konkurriert heute mit modernen Formen der Zeit­ver­breitung über Internet­proto­kolle und über den Mobil­funk. Aber der Empfang der Signale von DCF77 ist europa­weit ohne Verkabelung mit preis­werten Empfängern möglich. Das erklärt die andauernde Bedeutung dieses Zeit­signals.

Deshalb wurde der Vertrag zum Betrieb der Sende­ein­richtung mit der Firma Media Broadcast bis zum Jahr 2031 verlängert. Um die Zuver­lässig­keit der Aus­sendung und auch die Wartungs­freund­lichkeit durch den Betreiber zu verbessern, hat Media Broadcast angekündigt, im nächsten Jahr einen zweiten fern­steuer­baren Hoch­leistungs­sender zu errichten. Die Einrich­tungen werden dann vor Ort komplett doppelt vorhanden sein. Auch die von der PTB betriebenen Steuer­ein­richtungen vor Ort und die Über­wachung in Braun­schweig werden fort­laufend moder­nisiert. Die Zeit­ver­breitung über Langwelle mag alt­modisch erscheinen – aber sie passt so immer noch in unsere Zeit.

PTB / RK

Weitere Infos

 

Physikunterricht neu denken!

Physik auf Lehramt an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg studieren. Jetzt auch Quer- und Seiteneinstieg möglich.

Mehr erfahren

Physikunterricht neu denken!

Physik auf Lehramt an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg studieren. Jetzt auch Quer- und Seiteneinstieg möglich.

Mehr erfahren