Optik / Photonik

200 Jahre optische Innovation

HORIBA Scientific, ein weltweit führender Anbieter von wissenschaftlichen Instrumenten und optischen Komponenten, feiert in diesem Jahr einen einzigartigen Meilenstein: Jobin Yvon, das legendäre Optikunternehmen, das 1819 gegründet wurde und seit 1997 zu HORIBA Scientific gehört, feiert sein 200-jähriges Bestehen!

Als es im beginnenden 19. Jahrhundert immer wichtiger wurde, den Seehandel mit leistungsfähigen Leuchttürmen zu sichern, brachte der französische Astronom, Physiker und Staatsmann François Arago bei der französischen Leuchtturmkommission den Namen von Augustin Fresnel ins Gespräch, den großen Entdecker der Wellentheorie des Lichts. Fresnel wurde daraufhin 1819 mit der Verbesserung der Leuchttürme im Ärmelkanal und im Atlantik beauftragt. Einige Monate später entwickelte er ein Design für eine Stufenlinse, die, um die Meere zu beleuchten, einen viel stärkeren Strahl erzeugen konnte. Der Optiker Jean-Baptiste François Soleil stellte dieses Objektiv für ihn her und begründete damit eine optische Werkstatt, die in der Wissenschaft einen zunehmend guten Ruf genoss. Später stieg auch Soleils Schwiegersohn Léon Laurent in das Unternehmen ein.

Auf Rat des Physikers Alfred Cornu, der für seine Arbeiten über die Lichtbeugung bekannt ist, übernahm 1892 Amédée Jobin, Absolvent der französischen Ingenieurschule École Polytechnique (1881) und Artillerieoffizier, die Werkstatt. Wie sein Vorgänger modernisierte Jobin den Produktionswerkzeugbau und arbeitete sehr eng mit den bedeutendsten Wissenschaftlern seiner Zeit zusammen. Dazu gehörten Namen wie Alfred Pérot, Charles Fabry und Henri Chrétien. Ein weiterer Absolvent der Ecole Polytechnique (1903), Gustave Yvon, wiederum Schwiegersohn von Amédée Jobin, trat 1911 in das Unternehmen ein. Gustave Yvon konzentrierte sich vor allem auf die Erreichung hoher Qualität, um die handwerkliche Werkstatt in eine moderne Produktionsstätte zu verwandeln. Mit Erfolg – bis heute ist der Name Jobin Yvon in der Welt der Optik ein Synonym für Exzellenz und Qualität.

Mit der Übernahme des Instrumentenherstellers Jobin Yvon im Jahr 1997 rundete das japanische Unternehmen HORIBA sein Angebot an wissenschaftlichen Instrumenten ab. Die weltweit vertretene HORIBA-Gruppe liefert ein umfangreiches Sortiment an Instrumenten und Systemen für unterschiedliche Anwendungen. Jobin Yvon gehört heute zum Segment HORIBA Scientific, das derzeit rund 1215 Mitarbeiter beschäftigt. Von den Fresnel-Linsen, die heute noch in vielen Leuchttürmen zu finden sind, bis hin zu den anspruchsvollsten Petawatt-Laserarrays entwickelt, fertigt und verkauft HORIBA Scientific wissenschaftliche Instrumente für Forschungs- und Industrielabors und erwirtschaftet so einen Jahresumsatz von 250 Millionen US$.

Contact

HORIBA Jobin Yvon GmbH

Neuhofstr. 9
64625 Bensheim
Deutschland

+49 (0)6251 8475-0
+49 (0)6251 8475-20

Newsletter

Die Physik in Ihrer Mailbox – abonnieren Sie hier kostenlos den pro-physik.de Newsletter!

Produkte des Monats

Fluid-Struktur-Interaktion simulieren

Vakuum- und Niederdrucksysteme werden für unterschiedliche Zwecke, wie Elektronenmikroskope oder in der Halbleiterherstellung, eingesetzt. Forscher und Entwickler, die mit Vakuumsystemen arbeiten, nutzen verstärkt Simulation für eine effizientere Entwicklung und zur Reduktion kostspieliger Prototypen.

 

Zur Registrierung

Neues aus der Welt der Multiphysik-Simulation

Die COMSOL News 2019 enthält spannende Berichte aus den verschiedensten Bereichen der Forschung und Entwicklung. Erfahren Sie, wie Multiphysik-Simulation Smart City-Technologien verbessert, den gezielteren Einsatz von Krebs-Medikamenten ermöglicht und für eisfreie Straßen im Winter sorgen kann!

Laden Sie die COMSOL News 2019 ohne Anmeldung und kostenfrei herunter:

HIER

Produkt veröffentlichen


Haben Sie Interesse an einer Veröffentlichung Ihrer Produktmeldung, einem Eintrag in das Bezugsquellenverzeichnis, einem Video oder einem Webinar?
 

Werbemöglichkeiten

Produkte des Monats

Fluid-Struktur-Interaktion simulieren

Vakuum- und Niederdrucksysteme werden für unterschiedliche Zwecke, wie Elektronenmikroskope oder in der Halbleiterherstellung, eingesetzt. Forscher und Entwickler, die mit Vakuumsystemen arbeiten, nutzen verstärkt Simulation für eine effizientere Entwicklung und zur Reduktion kostspieliger Prototypen.

 

Zur Registrierung

Neues aus der Welt der Multiphysik-Simulation

Die COMSOL News 2019 enthält spannende Berichte aus den verschiedensten Bereichen der Forschung und Entwicklung. Erfahren Sie, wie Multiphysik-Simulation Smart City-Technologien verbessert, den gezielteren Einsatz von Krebs-Medikamenten ermöglicht und für eisfreie Straßen im Winter sorgen kann!

Laden Sie die COMSOL News 2019 ohne Anmeldung und kostenfrei herunter:

HIER

Produkt veröffentlichen


Haben Sie Interesse an einer Veröffentlichung Ihrer Produktmeldung, einem Eintrag in das Bezugsquellenverzeichnis, einem Video oder einem Webinar?
 

Werbemöglichkeiten