Panorama

Röntgenpreis für Jenaer Laserphysiker Jan Rothhardt

23.11.2020 - Entwicklung und Anwendung von Laserquellen für XUV- und weiche Röntgen-Strahlung gewürdigt.

Der re­nommierte Röntgen­preis der Justus-Lie­big-Univer­si­tät Gießen (JLU) geht in die­sem Jahr an den Physi­ker Dr. Jan Rot­hhardt vom Helmholtz Institut Jena und der Friedrich-Schil­ler-Univer­si­tät Jena. Der mit 15.000 Euro do­tierte Preis wird am Freitag, 27. No­vember 2020 im Rahmen des – we­gen Corona ausschließlich di­gi­ta­len – Aka­de­mi­schen Festakts der JLU ver­lie­hen. Pfeiffer Va­cuum und die Ludwig-Schunk-Stiftung stif­ten ge­meinsam das Preis­geld in Höhe von 15.000 Euro. Ausge­rechnet in die­sem Jahr, in dem der Preis­trä­ger nicht per­sönlich nach Gießen kommen kann, wird es erstmals ei­nen Preis „zum An­fas­sen“ ge­ben: Die JLU und die Stifter ha­ben aus An­lass des Röntgen-Jahres eine Mi­nia­tur des be­kannten Gieße­ner Röntgen­denkmals an­fer­ti­gen las­sen. Im An­denken an den No­bel­preisträger Wil­helm Conrad Röntgen, der von 1879 bis 1888 als Profes­sor in Gießen tä­tig war, ver­leiht die JLU seit 1960 den Preis.

Der 39-jäh­rige Nachwuchs­gruppen­lei­ter Jan Rot­h­hardt er­hält die Auszeichnung in An­er­ken­nung sei­ner her­aus­ra­gen­den Bei­träge auf dem Ge­biet der La­ser­techno­lo­gie, ins­be­son­dere für die Ent­wicklung und An­wendung von La­ser­quellen für ext­rem ult­ravi­o­lette (XUV) Strahlung und wei­che Röntgenstrahlung. Rot­hhardt be­schäftigte sich in­ten­siv mit An­wendun­gen die­ser La­ser­sys­teme und konnte so­wohl rechne­risch zei­gen als auch ex­peri­mentell erst­mals de­monstrieren, dass eine effi­zi­ente Konver­sion in den XUV-Spektralbe­reich auch mit Hochleistungsla­sern ho­her Pulsfolgefre­quenz möglich ist. Die von ihm ent­wi­ckelten XUV-Quel­len wer­den an Schwe­rio­nen­speicherrin­gen welt­weit ein­zig­ar­tige La­ser­spektro­sko­pie-Ex­peri­mente er­mögli­chen. Quanten-Elektro­dy­na­mik (QED), re­la­ti­vis­ti­sche Ef­fekte, aber auch Kernei­gen­schaften und ultra-schnelle Pro­zesse ste­hen im Zentrum die­ser in­ter­dis­zip­linä­ren Ex­peri­mente.

Jan Rot­hhardt stu­dierte Phy­sik in Jena und pro­mo­vierte im Jahr 2011. Der auch in­ter­nati­onal re­no­m­mierte La­serphy­si­ker lei­tet seit 2014 eine Nach­wuchs­gruppe am Helmholtz-Institut Jena und ist Au­tor-und Co-Au­tor von fast 70 Pub­lika­tio­nen in wis­sen­schaftli­chen Zeitschrif­ten. Für seine Vor­le­sun­gen und Se­mi­nare an der Friedrich-Schiller-Uni­ver­sität Jena er­hält er re­gel­mä­ßig ex­zell­ente Be­wer­tun­gen der Stu­die­ren­den. Da­ne­ben en­ga­giert er sich mit ei­ner spe­ziel­len Ex­peri­mental­vor­le­sung an Gymnasien da­für, Schüle­rin­nen und Schüler für die La­ser­technik zu be­geistern. In sei­ner Freizeit strebt er of­fen­bar zu noch hö­he­rem: Jan Rot­hhardt war im Jahr 2016 Weltmeister im Se­gel­flie­gen.

Die JLU gibt den Röntgen-Preisträ­ge­rin­nen und -Preisträ­gern tra­diti­onell die Ge­le­gen­heit, ihr For­schungs­ge­biet im Rahmen ei­ner öf­fent­li­chen Vor­trag­sveran­stal­tung am Vor­abend des Akade­mi­schen Festakts vor­zu­stel­len. We­gen der Corona-Pan­de­mie wird der Preisträ­ger in die­sem Jahr nicht nach Gie­ßen an­rei­sen. Der Röntgen-Vortrag mit dem Titel „Hoch­auf­lö­sende lin­sen­lose Mi­kro­ skopie mit extrem ultra­vio­letter Strahlung" fin­det am Donnerstag, 26. No­vember 2020, als We­bex-Stream statt (s.u.). Beim digi­ talen Aka­demi­schen Fest­ akt wird Dr. Rot­hhardt – wie die üb­ri­gen Preisträ­ge­rin­nen und Preisträ­gern – per Vi­deo zu­ge­schaltet.

Pfeiffer Vacuum / JLU / LK

Weitere Infos

 

Die nächste Generation der effizienten Lösung für die Gasanalyse von Pfeiffer Vacuum

OmniStar und ThermoStar sind kompakte Benchtop-Analysegeräte für Probengase die unter Atmosphärendruck vorliegen. Sie sind die perfekte Komplettlösung zur Gasanalyse, insbesondere bei chemischen Prozessen, in der Halbleiterindustrie,

Metallurgie, Fermentation, Katalyse, Gefriertrocknung und bei der Umweltanalyse. Die Analysesysteme bestehen aus Einlasssystem, Massenspektrometer PrismaPro, trocken verdichtender Membranvakuumpumpe MVP und Turbopumpe HiPace.

 

Pfeiffer Video

Erfahren Sie mehr über Analysegeräte

Newsletter

Die Physik in Ihrer Mailbox – abonnieren Sie hier kostenlos den pro-physik.de Newsletter!

Erleben Sie unsere neue HiScroll – die ölfreien Vakuumpumpen von Pfeiffer Vacuum

Die HiScroll Serie besteht aus drei ölfreien und hermetisch dichten Scrollpumpen mit einem nominellen Saugvermögen von 6 – 20 m³/h. Die Pumpen zeichnen sich insbesondere durch ihre hohe Leistung beim Evakuieren gegen Atmosphäre aus. Ihre leistungsstarken IPM*-Synchronmotoren erzielen einen bis zu 15% höheren Wirkungsgrad in Vergleich zu konventionellen Antrieben.

*Interior Permanent-Magnet

Pfeiffer HiScroll Pumpen Video

Erfahren Sie mehr über die neue HiScroll Vakuumpumpe

Elektromagnetik-Modellierung mit COMSOL in 18 Minuten

In diesem 18-minütigen WebSeminar lernen Sie die Grundlagen der Analyse elektromagnetischer Felder in Niederfrequenzanwendungen mit der COMSOL Multiphysics®-Software.

Mehr Informationen zum Webinar

Virtuelle Jobbörse

Eine Kooperation von Wiley und der DPG

Da die erste virtuelle Jobbörse mit mehr als 1.500 Registrierungen und über 1.000 teilnehmenden Personen ein sehr großer Erfolg für Anbieter und Teilnehmende war, bieten die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) und der Verlag Wiley-VCH eine weitere virtuelle Jobbörse im Herbst an.

 

Mehr Informationen

Elektromagnetik-Modellierung mit COMSOL in 18 Minuten

In diesem 18-minütigen WebSeminar lernen Sie die Grundlagen der Analyse elektromagnetischer Felder in Niederfrequenzanwendungen mit der COMSOL Multiphysics®-Software.

Mehr Informationen zum Webinar

Virtuelle Jobbörse

Eine Kooperation von Wiley und der DPG

Da die erste virtuelle Jobbörse mit mehr als 1.500 Registrierungen und über 1.000 teilnehmenden Personen ein sehr großer Erfolg für Anbieter und Teilnehmende war, bieten die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) und der Verlag Wiley-VCH eine weitere virtuelle Jobbörse im Herbst an.

 

Mehr Informationen