DPG

Junge Talente ringen um die Deutsche Physik-Meisterschaft

26.02.2020 - Im Physikzentrum Bad Honnef wetteifern physikbegeisterte Schüler um einen Platz im Physik-Nationalteam.

Am 28. Februar ist es wieder soweit: Dann wetteifern etwa siebzig junge, physik­begeisterte Talente zwei Tage lang im Physik­zentrum in Bad Honnef, dem Sitz der Deutschen Physika­lischen Gesell­schaft, um den Titel des deutschen Physik-Meisters. Die Schüler haben sich vorher auf Regional­wett­bewerben für die German Young Physicists’ Tournament genannte Meister­schaft qualifiziert.

Beim Bundeswettbewerb in Bad Honnef stellen sie nun vom 28. Februar bis 1. März in Teams aus drei Jugend­lichen jeweils eine von insgesamt 17 physika­lischen Knack­nüssen vor. Die Aufgaben sind offen formuliert und lassen sich daher auf unter­schied­lichen Niveaus angehen. Eine gegnerische Mann­schaft versucht anschließend, Schwach­stellen in der Argumen­tation zu finden. Die Teams führen danach eine kurze wissen­schaftliche Debatte. Eine Jury bewertet schließlich sowohl das präsen­tierende als auch das oppo­nierende Team, wobei nicht nur physi­kalisches Fach­wissen gefragt ist, sondern ebenso Fairness und Teamgeist.

Die Besten des Turniers kommen in die National­auswahl. Aus ihr formiert sich später die fünf­köpfige National­mann­schaft. Im Sommer vertritt sie Deutsch­land beim Inter­national Young Physicists’ Tourna­ment, dem Physik-Weltcup, der vom 9. bis 16. Juli in Timișoara im Westen Rumäniens stattfinden wird. Wegen dieses inter­natio­nalen Turniers ist Englisch bereits Turnier­sprache beim GYPT. Beim vergangenen IYPT in Warschau holte das deutsche Team mit dem zweiten Platz eine Goldmedaille.

Das GYPT wird von der Deutschen Physika­lischen Gesell­schaft und der Univer­sität Ulm geplant, organi­siert und durch­ge­führt und von der Wilhelm-und-Else-Heraeus-Stiftung finanziert.

DPG / RK

Weitere Infos

 

Einen Schritt weiterdenken – die neue Generation der Scrollpumpen:


Erleben Sie unsere neue HiScroll – die ölfreien Vakuumpumpen von
Pfeiffer Vacuum.

 

Erfahren Sie mehr über die HiScroll Vakuumpumpen

Newsletter

Die Physik in Ihrer Mailbox – abonnieren Sie hier kostenlos den pro-physik.de Newsletter!

Funktionsprinzip einer HiPace Turbopumpe in 3D


HiPace Turbopumpen eignen sich für höchste Anforderungen unter anderem in der Fusionsforschung, Elementarteilchenphysik oder Laseranwendung.

Erfahren Sie mehr über die HiPace Turbopumpen

Produkte des Monats

Korrosion und Korrosionsschutz modellieren - Whitepaper

Schäden durch Korrosion verursachen weltweit Kosten von rund 2,5 Billionen Dollar. Durch einen geeigneten Korrosionsschutz ließen sich diese Kosten deutlich senken. Die mathematische Modellierung und Simulationen helfen, Korrosion und Korrosionsschutz besser zu verstehen, wie ein Whitepaper zeigt.

Whitepaper lesen!

Die neuen ölfreien und äußerst leisen Scrollpumpen

Die Scrollpumpen HiScroll von Pfeiffer Vacuum sind ölfreie, hermetisch dichte Vakuumpumpen mit einem hohen nominellen Saugvermögen von 6 bis 20 m³/h. Die kompakte Bauweise sowie leiser und vibrationsarmer Betrieb zeichnen sie besonders aus.

Mehr Informationen

Virtuelle Jobbörse

Als Ersatz für die Jobbörse auf der DPG-Frühjahrstagung
in Dresden bieten die Deutsche Physikalische Gesellschaft
(DPG) und der Verlag Wiley-VCH gemeinsam eine virtuelle
Jobbörse an.
Sie suchen Physikerinnen und Physiker? Dann nutzen Sie
diese einmalige virtuelle Recruiting-Gelegenheit.

Anschreiben
Beschreibung
Bestellschein

Produkte des Monats

Korrosion und Korrosionsschutz modellieren - Whitepaper

Schäden durch Korrosion verursachen weltweit Kosten von rund 2,5 Billionen Dollar. Durch einen geeigneten Korrosionsschutz ließen sich diese Kosten deutlich senken. Die mathematische Modellierung und Simulationen helfen, Korrosion und Korrosionsschutz besser zu verstehen, wie ein Whitepaper zeigt.

Whitepaper lesen!

Die neuen ölfreien und äußerst leisen Scrollpumpen

Die Scrollpumpen HiScroll von Pfeiffer Vacuum sind ölfreie, hermetisch dichte Vakuumpumpen mit einem hohen nominellen Saugvermögen von 6 bis 20 m³/h. Die kompakte Bauweise sowie leiser und vibrationsarmer Betrieb zeichnen sie besonders aus.

Mehr Informationen

Virtuelle Jobbörse

Als Ersatz für die Jobbörse auf der DPG-Frühjahrstagung
in Dresden bieten die Deutsche Physikalische Gesellschaft
(DPG) und der Verlag Wiley-VCH gemeinsam eine virtuelle
Jobbörse an.
Sie suchen Physikerinnen und Physiker? Dann nutzen Sie
diese einmalige virtuelle Recruiting-Gelegenheit.

Anschreiben
Beschreibung
Bestellschein