Panorama

Innovative Hochschulen

30.10.2019 - Ein neues Ranking gibt Auskunft über die Innovationskraft von Hochschulen weltweit.

Welche Hochschule liefert die meisten Ideen für neue technische Entwicklungen und Erfindungen? Wer arbeitet am besten mit der Wirtschaft zusammen? Ein neues Ranking versucht, auf diese Fragen Antwort zu geben. Für das Reuters World’s Most Innovative Universities Ranking 2019 wurde unter anderem die Anzahl an Patenten gewertet, die eine Hochschule einreicht, die Erfolgsrate der Patentvorschläge sowie der Einfluss von wissenschaftlichen Originalarbeiten auf industrielle Entwicklungen.

Das Ergebnis: Neun deutsche Universitäten sind unter den Top-100. Damit liegt Deutschland hinter den USA auf Platz zwei, gefolgt von Frankreich, Großbritannien, Japan und Südkorea. Das Ranking zeigt eine große Dominanz der US-Universitäten, die allein 46 Plätze unter den ersten hundert belegen. Angeführt wird die Liste von der Stanford University, gefolgt vom Massachusetts Institute of Technology und der Harvard University. Bei den deutschen Hochschulen schneidet die Universität Erlangen-Nürnberg (Rang 14) am besten ab, die TU München liegt auf Rang 46 und die Universität Heidelberg auf dem 59. Platz. Unter den europäischen Hochschulen hat die KU Leuven (Rang 7) die Nase vorn, gefolgt vom Imperial College London (Rang 10). In Afrika, Südamerika und Ozeanien hat es keine Universität unter die Top-100 geschafft.

Das Ranking gibt es seit fünf Jahren und die Rangverteilung ist seither relativ stabil. Dies zeigt einerseits, dass Innovation selten im luftleeren Raum entsteht, sondern dass es hilfreich ist, wenn Wissenschaftler beim Veröffentlichen, Patentieren und Vermarkten auf die Unterstützung ihrer Institution zurückgreifen können. Andererseits ist die Aussagekraft eines Rankings abhängig von der Methode. Dieses Ranking misst Innovation vor allem auf einer institutionellen Ebene. Wenn Innovation andere Wege geht, beispielsweise durch Ausgründungen oder z. B. in Deutschland durch Zusammenarbeit mit Fraunhofer-Instituten, wird sie hier nicht erfasst. Solche Universitäten tauchen im Ranking dann nicht auf.

Anja Hauck

 

Weitere Infos

Weitere Beiträge

Produkte des Monats

4 Methoden, um Niederdruck-Gasströmungen zu modellieren

Vakuum- und Niederdrucksysteme werden für unterschiedliche Zwecke, wie Elektronenmikroskope oder in der Halbleiterherstellung, eingesetzt. Forscher und Entwickler, die mit Vakuumsystemen arbeiten, nutzen verstärkt Simulation für eine effizientere Entwicklung und zur Reduktion kostspieliger Prototypen.

 

Zur Registrierung

Neues aus der Welt der Multiphysik-Simulation

Die COMSOL News 2019 enthält spannende Berichte aus den verschiedensten Bereichen der Forschung und Entwicklung. Erfahren Sie, wie Multiphysik-Simulation Smart City-Technologien verbessert, den gezielteren Einsatz von Krebs-Medikamenten ermöglicht und für eisfreie Straßen im Winter sorgen kann!

Laden Sie die COMSOL News 2019 ohne Anmeldung und kostenfrei herunter:

HIER

Produkte des Monats

4 Methoden, um Niederdruck-Gasströmungen zu modellieren

Vakuum- und Niederdrucksysteme werden für unterschiedliche Zwecke, wie Elektronenmikroskope oder in der Halbleiterherstellung, eingesetzt. Forscher und Entwickler, die mit Vakuumsystemen arbeiten, nutzen verstärkt Simulation für eine effizientere Entwicklung und zur Reduktion kostspieliger Prototypen.

 

Zur Registrierung

Neues aus der Welt der Multiphysik-Simulation

Die COMSOL News 2019 enthält spannende Berichte aus den verschiedensten Bereichen der Forschung und Entwicklung. Erfahren Sie, wie Multiphysik-Simulation Smart City-Technologien verbessert, den gezielteren Einsatz von Krebs-Medikamenten ermöglicht und für eisfreie Straßen im Winter sorgen kann!

Laden Sie die COMSOL News 2019 ohne Anmeldung und kostenfrei herunter:

HIER