Panorama

Innovative Hochschulen

30.10.2019 - Ein neues Ranking gibt Auskunft über die Innovationskraft von Hochschulen weltweit.

Welche Hochschule liefert die meisten Ideen für neue technische Entwicklungen und Erfindungen? Wer arbeitet am besten mit der Wirtschaft zusammen? Ein neues Ranking versucht, auf diese Fragen Antwort zu geben. Für das Reuters World’s Most Innovative Universities Ranking 2019 wurde unter anderem die Anzahl an Patenten gewertet, die eine Hochschule einreicht, die Erfolgsrate der Patentvorschläge sowie der Einfluss von wissenschaftlichen Originalarbeiten auf industrielle Entwicklungen.

Das Ergebnis: Neun deutsche Universitäten sind unter den Top-100. Damit liegt Deutschland hinter den USA auf Platz zwei, gefolgt von Frankreich, Großbritannien, Japan und Südkorea. Das Ranking zeigt eine große Dominanz der US-Universitäten, die allein 46 Plätze unter den ersten hundert belegen. Angeführt wird die Liste von der Stanford University, gefolgt vom Massachusetts Institute of Technology und der Harvard University. Bei den deutschen Hochschulen schneidet die Universität Erlangen-Nürnberg (Rang 14) am besten ab, die TU München liegt auf Rang 46 und die Universität Heidelberg auf dem 59. Platz. Unter den europäischen Hochschulen hat die KU Leuven (Rang 7) die Nase vorn, gefolgt vom Imperial College London (Rang 10). In Afrika, Südamerika und Ozeanien hat es keine Universität unter die Top-100 geschafft.

Das Ranking gibt es seit fünf Jahren und die Rangverteilung ist seither relativ stabil. Dies zeigt einerseits, dass Innovation selten im luftleeren Raum entsteht, sondern dass es hilfreich ist, wenn Wissenschaftler beim Veröffentlichen, Patentieren und Vermarkten auf die Unterstützung ihrer Institution zurückgreifen können. Andererseits ist die Aussagekraft eines Rankings abhängig von der Methode. Dieses Ranking misst Innovation vor allem auf einer institutionellen Ebene. Wenn Innovation andere Wege geht, beispielsweise durch Ausgründungen oder z. B. in Deutschland durch Zusammenarbeit mit Fraunhofer-Instituten, wird sie hier nicht erfasst. Solche Universitäten tauchen im Ranking dann nicht auf.

Anja Hauck

 

Weitere Infos

Weitere Beiträge

Newsletter

Die Physik in Ihrer Mailbox – abonnieren Sie hier kostenlos den pro-physik.de Newsletter!

Funktionsprinzip einer HiPace Turbopumpe in 3D


HiPace Turbopumpen eignen sich für höchste Anforderungen unter anderem in der Fusionsforschung, Elementarteilchenphysik oder Laseranwendung.

Erfahren Sie mehr über die HiPace Turbopumpen

Korrosion und Korrosionsschutz modellieren - Whitepaper

Korrosion verursacht erhebliche Schäden. Die Modellierung und Simulation mit hochgenauen 1D-, 2D- und 3D-Modellen können zum Verständnis von Korrosion und Korrosionsschutzprozessen beitragen, wie das Whitepaper zeigt.

Whitepaper lesen!

Die Turbopumpe mit hoher Kompression, speziell für leichte Gase.

Mit der HiPace 700 H präsentiert Pfeiffer Vacuum eine äußerst kompressionsstarke Turbopumpe. Mit einem Kompressionsverhältnis von ≥ 2·10⁷ für Wasserstoff ist sie für die Erzeugung von Hoch- und Ultrahochvakuum geeignet.

 

Mehr Informationen

Virtuelle Jobbörse

Eine Kooperation von Wiley und der DPG

Als Ersatz für die bekannte Jobbörse auf den DPG-Frühjahrstagungen 2020 findet eine Virtuelle Jobbörse statt.

Eventbeginn:
16.06.2020 - 14:00
Eventende:
18.06.2020 - 17:00

Mehr Informationen

Korrosion und Korrosionsschutz modellieren - Whitepaper

Korrosion verursacht erhebliche Schäden. Die Modellierung und Simulation mit hochgenauen 1D-, 2D- und 3D-Modellen können zum Verständnis von Korrosion und Korrosionsschutzprozessen beitragen, wie das Whitepaper zeigt.

Whitepaper lesen!

Die Turbopumpe mit hoher Kompression, speziell für leichte Gase.

Mit der HiPace 700 H präsentiert Pfeiffer Vacuum eine äußerst kompressionsstarke Turbopumpe. Mit einem Kompressionsverhältnis von ≥ 2·10⁷ für Wasserstoff ist sie für die Erzeugung von Hoch- und Ultrahochvakuum geeignet.

 

Mehr Informationen

Virtuelle Jobbörse

Eine Kooperation von Wiley und der DPG

Als Ersatz für die bekannte Jobbörse auf den DPG-Frühjahrstagungen 2020 findet eine Virtuelle Jobbörse statt.

Eventbeginn:
16.06.2020 - 14:00
Eventende:
18.06.2020 - 17:00

Mehr Informationen