Industrie & Technik

Fluoreszenzsensoren im Würfelzuckerformat

11.06.2020 - Ein technologischer Baukasten für ein zweikanaliges Fluorimeter.

Moderne Fluoreszenz­sensoren sollen klein, hoch­auflösend und hoch­sensitiv, preiswert und robust sein. Das CiS Forschungs­institut für Mikro­sensorik in Erfurt hat zur Erfüllung dieser Anforderungen jetzt einen techno­logischen Baukasten für ein zwei­kanaliges Fluorimeter entwickelt. Gebraucht werden derartige Messsysteme in der medizinischen PoC-Diagnostik, im Monitoring von Diabetes-Patienten, aber auch in der Umwelt­technik zur schnellen Gewässer­analytik vor Ort oder in der Sicherheits­technik zum Schutz vor Plagiaten.

Zu den Kernkomponenten des Fluorimeters gehören Photodioden mit speziellen Antireflex-Schichten, neuartige dichroitische Strahl­teiler, ein leistungs­fähiger Bandpass mit einer hohen Winkel­akzeptanz und zusätzlich optisch richtungs­selektive Filter. Im nur 3×3×3 mm³ kleinen Strahlteiler­würfel aus Quarzglas befindet sich auf einer diagonal teilenden Fläche ein neuartiges dichroitisches Schicht­system aus 143 Layern aus SiO2, Nb2O5 und einem Misch­material SixNbyOz, wodurch ein akzeptierter Einfalls­winkel von 45 Grad realisiert wird.

Für eine optimierte Störsignal­unter­drückung sorgen mehrere, kosten­günstig herstell­bare Bandpass­filter, welche unerwünschtes Anregungs­licht blockieren. Augenmerk wurde insbesondere auf eine verbesserte Filter­leistung für gestreutes Anregungs­licht gelegt.

Die richtungs­selektiven Filter wurden mittels ICP-Ätzen auf Silicon-on-Glass -Wafern hergestellt. An den senkrechten Wänden der entstandenen Kavitäten wurde schwarzes Silizium erzeugt. Auf diese Weise konnte bei einem optischen Einfalls­winkel von null Grad eine Trans­mission von bis zu vierzig Prozent erzielt werden, bei einem Einfalls­winkel größer 13 Grad beträgt die Trans­mission null Prozent. Damit kann para­sitäres Streulicht hinter dem optischen Filter nahezu voll­ständig unter­drückt werden.

Mikrosystem­technologien sind die Grundlage für den erreichten hohen Miniaturi­sierungs­grad des Gesamt­systems, welches nicht größer als ein Stück Würfel­zucker ist. Das ganzheitliche System­design berück­sichtigte optische, elektrische und mechanische Teil­kompo­nenten zugleich, so dass dem Anwender am Ende nicht nur ein kompaktes Sensor­modul zur Verfügung steht, sondern auch eine kosten­günstige hoch­präzise, automa­ti­sierte Montage­techno­logie angeboten werden kann.

Erprobt wurde der techno­logische Baukasten an einem Demonstrator zur Erfassung der Konzen­tration von Glukose in wässrigen Lösungen mittels Fluoreszenz­standard. Bei einer Anregungs­wellen­länge von 585 Nanometern mit einer optischen Leistung von 160 Mikrowatt und einer Abtastrate von einem halben Hertz wurde eine Nachweis­grenze des gemessenen Fluoreszenz­lichts von etwa fünfzig Pikowatt erzielt. Der Stokes-Shift betrug für die Unter­suchungen etwa 35 Nanometer.

CiS / RK

Weitere Infos

 

Erleben Sie unsere neue HiScroll – die ölfreien Vakuumpumpen von Pfeiffer Vacuum

Die HiScroll Serie besteht aus drei ölfreien und hermetisch dichten Scrollpumpen mit einem nominellen Saugvermögen von 6 – 20 m³/h. Die Pumpen zeichnen sich insbesondere durch ihre hohe Leistung beim Evakuieren gegen Atmosphäre aus. Ihre leistungsstarken IPM*-Synchronmotoren erzielen einen bis zu 15% höheren Wirkungsgrad in Vergleich zu konventionellen Antrieben.

*Interior Permanent-Magnet

Pfeiffer HiScroll Pumpen Video

Erfahren Sie mehr über die neue HiScroll Vakuumpumpe

Newsletter

Die Physik in Ihrer Mailbox – abonnieren Sie hier kostenlos den pro-physik.de Newsletter!

Die äußerst leisen, kompakten, ölfreien Pumpen

Die Modelle der neuen Scrollpumpenbaureihe HiScroll von Pfeiffer Vacuum sind ölfreie, hermetisch dichte Vakuumpumpen. Die kompakte Bauweise sowie leiser und vibrationsarmer Betrieb zeichnen die Neuentwicklungen besonders aus.

Erleben Sie unsere neue HiScroll – die ölfreien Vakuumpumpen von Pfeiffer Vacuum in 3D!

 

HiScroll FunktionsVideo

 

Erfahren Sie mehr über die neue HiScroll Vakuumpumpe

Bleistift, Papier und die eine Idee, die die Zukunft verändert

Quantentechnologie, künstliche Intelligenz, additive Fertigung: Michael überführt neueste Erkenntnisse in fortschrittliche Technologien bei ZEISS. Was ihn antreibt? „Einfluss darauf nehmen, wie unsere Gesellschaft lebt und arbeitet.“

Mehr Informationen

MOVIA- 2-Axis Scan Head for Marking & Coding Applications

Visit our website for more information

Bleistift, Papier und die eine Idee, die die Zukunft verändert

Quantentechnologie, künstliche Intelligenz, additive Fertigung: Michael überführt neueste Erkenntnisse in fortschrittliche Technologien bei ZEISS. Was ihn antreibt? „Einfluss darauf nehmen, wie unsere Gesellschaft lebt und arbeitet.“

Mehr Informationen

MOVIA- 2-Axis Scan Head for Marking & Coding Applications

Visit our website for more information