Panorama

Flüge verfolgen mit Flightradar24

20.11.2019 - Die App Flightradar24 – Flugradar (für iOS und Android) ermöglicht es, Flüge weltweit in Echtzeit auf einer Karte zu verfolgen und physikalische Daten der Flugzeuge abzurufen.

Beim Anblick eines Flugzeugs am Himmel fragt man sich manchmal, wohin es wohl fliegen möge. Ausgehend von der beobachteten Flugrichtung kann man zwar Vermutungen anstellen, aber selten überprüfen, ob diese tatsächlich korrekt sind. Die App Flightradar24 – Flugradar bietet die Möglichkeit, eine solche Vermutung genauer zu analysieren.

Man visiert das Flugzeug mit dem Smartphone oder Tablet an und das zeigt in dem Live-Bild des Kameraobjektivs Augmented Reality (AR)-Informationen des Fluges: Start- und Zielort, Entfernung zum Beobachter, Airline, Typ und Foto des Flugzeugs (Abbildung 1). Durch Antippen des AR-Fensters werden detailliertere Informationen zu den Flugzeiten, zur zurückgelegten Strecke und die genaue Flugroute auf einer Karte dargestellt.

Auch aus physikalischer Sicht interessante Daten sind in der Vollversion abrufbar, nämlich die momentane Höhe des Flugzeugs, seine verschiedenen Geschwindigkeiten (vertikale und horizontale Geschwindigkeit bezüglich der umgebenden Luft und des Bodens), seine derzeitige Position (Breiten- und Längengrad), die vorliegende Windgeschwindigkeit sowie die Außentemperatur.

Neben der Möglichkeit, Flugzeuge durch Anvisieren zu identifizieren, kann man mit einem Suchfenster gezielt nach einem Flug oder nach einem Flughafen suchen. Ebenfalls ist es möglich, sich einen Flughafen auf der Karte anzeigen zu lassen. Alle Flugzeuge, die sich gerade auf dem Rollfeld oder in der Luft befinden, können dann ebenfalls durch Antippe

Handhabung und physikalische Anwendungen

Die Handhabung der App ist sehr komfortabel und intuitiv. Nach ihrem Öffnen sieht der Nutzer eine Karte mit allen Flugzeugen, die sich momentan in der Luft oder auf dem Rollfeld befinden. Die Karte kann wie gewohnt mit der typischen Pinch-Zoom-Funktion skaliert und mit einem Finger verschoben werden. Zum Anvisieren eines Flugzeugs in der direkten Umgebung ist der AR-Button in der linken oberen Ecke zu betätigen. Durch den dann unten rechts erscheinenden Schieberegler kann der Abstand der zu berücksichtigten Flugzeuge eingestellt werden. Wählt man hier einen geringen Wert, so werden folglich auch nur AR-Informationen von Flugzeuge aus der direkten Umgebung angezeigt.

Die grundlegenden Funktionen sind bereits in der kostenfreien Version der App enthalten. Zum Beobachten der meisten physikalischen Daten ist jedoch ein Abonnement (Gold, 4,49 €/Monat) notwendig. Möchte man nur einmalig eine Reihe physikalischer Betrachtungen anstellen, so kann das Abo bereits vor Ablauf der einwöchigen Testphase gekündigt werden.

Mit der App lassen sich eine Reihe physikalischer Phänomene rund um das Fliegen betrachten, wie, der  Geschwindigkeitsverlauf bei Start und Landung, die auftretenden Beschleunigungen, Diskussion der unterschiedlichen Geschwindigkeiten oder die Abschätzung des Widerstandsbeiwertes aus der Sinkgeschwindigkeit. Auch die Abhängigkeit der Temperatur von der Höhe kann man ermitteln.

Dieser Artikel ist in etwas umfangreicherer Form in der aktuellen Ausgabe von Physik in unserer Zeit erschienen.

Version für iOS und Android.

Patrik Vogt, Institut für Lehrerfort- und -weiterbildung (ILF) Mainz; Lutz Kasper, PH Schwäbisch-Gmünd; Thomas Wilhelm, Uni Frankfurt; Jochen Kuhn, TU Kaiserslautern

Originalveröffentlichung

P. Vogt et al., Physikalische Phänomene rund ums Fliegen mit Flightradar24, Phys. Unserer Zeit 50(6), 306 (2019); https://doi.org/10.1002/piuz.201901567

 

 

 

Produkte des Monats

4 Methoden, um Niederdruck-Gasströmungen zu modellieren

Vakuum- und Niederdrucksysteme werden für unterschiedliche Zwecke, wie Elektronenmikroskope oder in der Halbleiterherstellung, eingesetzt. Forscher und Entwickler, die mit Vakuumsystemen arbeiten, nutzen verstärkt Simulation für eine effizientere Entwicklung und zur Reduktion kostspieliger Prototypen.

 

Zur Registrierung

Neues aus der Welt der Multiphysik-Simulation

Die COMSOL News 2019 enthält spannende Berichte aus den verschiedensten Bereichen der Forschung und Entwicklung. Erfahren Sie, wie Multiphysik-Simulation Smart City-Technologien verbessert, den gezielteren Einsatz von Krebs-Medikamenten ermöglicht und für eisfreie Straßen im Winter sorgen kann!

Laden Sie die COMSOL News 2019 ohne Anmeldung und kostenfrei herunter:

HIER

Produkte des Monats

4 Methoden, um Niederdruck-Gasströmungen zu modellieren

Vakuum- und Niederdrucksysteme werden für unterschiedliche Zwecke, wie Elektronenmikroskope oder in der Halbleiterherstellung, eingesetzt. Forscher und Entwickler, die mit Vakuumsystemen arbeiten, nutzen verstärkt Simulation für eine effizientere Entwicklung und zur Reduktion kostspieliger Prototypen.

 

Zur Registrierung

Neues aus der Welt der Multiphysik-Simulation

Die COMSOL News 2019 enthält spannende Berichte aus den verschiedensten Bereichen der Forschung und Entwicklung. Erfahren Sie, wie Multiphysik-Simulation Smart City-Technologien verbessert, den gezielteren Einsatz von Krebs-Medikamenten ermöglicht und für eisfreie Straßen im Winter sorgen kann!

Laden Sie die COMSOL News 2019 ohne Anmeldung und kostenfrei herunter:

HIER