Panorama

Fliegen mit Wasserstoff

22.03.2021 - Wettbewerb: Ide­en für was­ser­stoff­be­trie­be­ne Flug­zeu­ge gesucht.

Der Wettbewerb „DLR/NASA Design Challenge“ geht nach einen erfolg­reichen Start im vergangenen Jahr in die nächste Runde und erschließt diesmal den Bereich klima­freundliches Fliegen. Die teilnehmenden Studierenden aus fünf Universitäten sollen in diesem Jahr ein mit Wasserstoff betriebenes Kurz- bis Mittelstrecken­flugzeug für 150 Passagiere entwickeln und dabei die Atmosphären­wirkung und eine Gesamtenergiebetrachtung einbeziehen. Vor dem Hintergrund des „Green Deals“ der EU und den Luftfahrt- sowie Wasserstoff­strategien der Bundesregierung sollen die Entwürfe neue Impulse für die klima­freundliche Luftfahrt­technik der Zukunft geben.

Zum Auftakt haben sich die deutschen Teilnehmer am 18. März 2021 in einer virtuellen Einführungs­veranstaltung per Video­konferenz getroffen. Hier wurden sie von der DLR-Vorstands­vorsitzenden Anke Kaysser-Pyzalla und dem komissarischen Bereichs­vorstand Luftfahrt, Markus Fischer, begrüßt. Vier Key-Notes – McKinsey, Airbus, DLR unterlegten die Bedeutung des klimafreundlichen Fliegens für die mobile inter­kulturelle Gesellschaft von morgen. Im Anschluss fand ein inter­aktives World Café statt, bei dem den Studierenden im virtuellen Format die Möglichkeit gegeben wurde, die anderen Teams kennen­zulernen und erste Ideen für das eigene Flugzeug­konzept mitzunehmen.

Bis Mitte Juli haben die Teilnehmer nun Zeit, ihre Wettbewerbs­vorschläge zu erstellen. Für Mitte August ist die Vorstellung der Ergebnisse und die Bekanntgabe der Gewinner geplant. Prämierte Teams erhalten die Möglichkeit, auf dem Deutschen Luft- und Raumfahrt­kongress vorzutragen. Sofern es wieder möglich ist, präsentieren die deutschen Gewinner anschließend bei einer gemeinsamen Veran­staltung mit der amerikanischen Luft- und Raumfahrt­behörde Nasa ihre Arbeit neben den ameri­kanischen Siegern des Wettbewerbs. 

Die deutsche und die amerikanische Luft- und Raumfahrt­einrichtung arbeiten seit langem eng zusammen. In der Luftfahrt­forschung engagieren sich beide Partner besonders bei gemeinsamen Forschungs­projekten in den Bereichen Luftverkehrs­management, lärm- und verbrauchs­armes Fliegen, wie 2018 bei gemeinsamen Testflügen in Deutschland zur Untersuchung der Emissionen klima­freundlicher alter­nativer Luftfahrt-Kraftstoffe. Für die DLR/NASA Design Challenge nehmen auf deutscher Seite dreißig Studierende von der RWTH Aachen, TU Dresden, TU Hamburg, TU Berlin sowie der Universität Stuttgart teil. Auf amerikanischer Seite wird es ebenfalls eine zweistellige Anzahl Teilnehmer verschiedener Hochschulen geben. Auf beiden Seiten wird jeweils ein Sieger­team gekürt.

DLR / JOL

Weitere Infos

Virtuelle Jobbörse auf den WIN>DAYS

Die Beratungsfirmen Senacor Technologies sowie Horn & Company und das Unternehmen ZEISS präsentierten im Rahmen der diesjährigen WIN>DAYS Karrieremöglichkeiten in ihrem Unternehmen.

Jetzt Aufzeichung ansehen

Sauberes, trockenes Vakuum für Labore, Analytik, Forschung & Entwicklung

Viele Anwendungsbereiche erfordern es, dass Vakuum ölfrei und sehr sauber erzeugt wird. Hierzu eignen sich Membranpumpen, die zudem sehr unempfindlich sind und sich durch die kompakte Bauweise auch gut in kleine Analysesysteme, Massenspektrometer oder Turbopumpstände integrieren lassen. Diese besonderen Anforderungen erfüllt die neue Membranpumpe MVP 030-3 C DC von Pfeiffer Vacuum und bringt dabei noch weitere wertvolle Eigenschaften mit wie eine sehr gute Chemikalien- und Kondensat-Verträglichkeit.

Mehr Informationen

Virtuelle Jobbörse auf den WIN>DAYS

Die Beratungsfirmen Senacor Technologies sowie Horn & Company und das Unternehmen ZEISS präsentierten im Rahmen der diesjährigen WIN>DAYS Karrieremöglichkeiten in ihrem Unternehmen.

Jetzt Aufzeichung ansehen

Sauberes, trockenes Vakuum für Labore, Analytik, Forschung & Entwicklung

Viele Anwendungsbereiche erfordern es, dass Vakuum ölfrei und sehr sauber erzeugt wird. Hierzu eignen sich Membranpumpen, die zudem sehr unempfindlich sind und sich durch die kompakte Bauweise auch gut in kleine Analysesysteme, Massenspektrometer oder Turbopumpstände integrieren lassen. Diese besonderen Anforderungen erfüllt die neue Membranpumpe MVP 030-3 C DC von Pfeiffer Vacuum und bringt dabei noch weitere wertvolle Eigenschaften mit wie eine sehr gute Chemikalien- und Kondensat-Verträglichkeit.

Mehr Informationen