DPG

Exoplaneten – Leben auf fremden Welten?

19.12.2019 - Ein neues Physikkonkret der DPG würdigt den Physik-Nobelpreis für die Entdeckung von Exoplaneten.

Experten gehen davon aus, dass jeder Stern in unserer Milch­straße mehrere Planeten haben kann. Insofern ist unser Sonnen­system nichts Einmaliges. Und auch unsere Milch­straße ist nichts Besonderes im All. Angesichts der schieren Masse an Galaxien und Sternen stellt sich daher die Frage ganz neu, ob wir allein im Universum sind, zumal bereits mehrere Dutzend Planeten entdeckt wurden, die in der lebens­freund­lichen habitablen Zone um ihre Sterne kreisen.

Die beiden Schweizer Astronomen Michael Mayor und Didier Queloz fanden 1995 den ersten Exoplaneten, der um einen sonnen­ähnlichen Stern kreist, wofür sie kürzlich mit dem Nobel­preis für Physik ausge­zeichnet wurden.

Dieser Entdeckung ist das neue Physik­konkret der DPG gewidmet. Es zeigt eindring­lich, wie verbesserte physika­lische Mess­methoden ein neues Fenster zum Universum aufstoßen und alte Mensch­heits­fragen in einem ganz neuen Licht erscheinen lassen.

DPG / RK

Weitere Infos:

 

Lithium-Ionen-Akkus modellieren

Eine mathematische Modellierung erlaubt es, die Entwurfsparameter und Betriebsbedingungen von Lithium-Ionen-Akkus genau zu analysieren. Das Paper und ein Webinar zeigen, wie man Parameter für digitale Akkumodelle bestimmt.

Whitepaper lesen!

Wie man Parameter für digitale Akku-Modelle bestimmt

Akkumodelle werden häufig verwendet, um die Kühlung, Leistung und Alterung von Batterien zu simulieren.

 

Jetzt registrieren!

Lithium-Ionen-Akkus modellieren

Eine mathematische Modellierung erlaubt es, die Entwurfsparameter und Betriebsbedingungen von Lithium-Ionen-Akkus genau zu analysieren. Das Paper und ein Webinar zeigen, wie man Parameter für digitale Akkumodelle bestimmt.

Whitepaper lesen!

Wie man Parameter für digitale Akku-Modelle bestimmt

Akkumodelle werden häufig verwendet, um die Kühlung, Leistung und Alterung von Batterien zu simulieren.

 

Jetzt registrieren!