Panorama

Den Horizont erweitern

15.08.2019 - Mit zwei Online-Umfragen fordert die Europäische Kommission auf, Horizon Europe mitzugestalten.

Als achtes Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Kommission ist Horizon 2020 noch das komplette kommende Jahr in Kraft. Dennoch wird schon seit zwei Jahren an seinem Nachfolger Horizon Europe gearbeitet. Nachdem die inhaltliche Ausrichtung nun in groben Zügen feststeht, geht es an die Detailarbeit. So gilt es beispielsweise, die Schwerpunkte der Förderung konkreter zu benennen. Die European Research and Innovation Days, die Ende September in Brüssel stattfinden, sollen dabei helfen.

Um eine möglichst breite Diskussionsgrundlage für diese Veranstaltung zu erhalten, ruft die Europäische Kommission alle Interessierten dazu auf, noch bis zum 8. September an einer Online-Befragung zu den Inhalten von Horizon Europe teilzunehmen. Bei den Fragen gilt es zu bewerten, welche Rolle das Rahmenprogramm für ein vorgegebenes Feld spielen sollte, beispielsweise beim Bekämpfen von Hunger und Armut oder für den Klimaschutz. In Freitextfeldern lassen sich darüber hinaus konkrete Vorschläge zu einzelnen Punkten machen. Dazu gehört die Frage, wie ein nachhaltigeres Leben in Europa möglich sein könnte. Das Ausfüllen des Fragebogens soll etwa 20 Minuten in Anspruch nehmen.

Eine zweite Online-Umfrage zielt auf die strukturelle Umsetzung von Horizon Europe ab. In der Vergangenheit gab es häufig Kritik an der als ausufernd empfundenen Bürokratie, beispielsweise beim Einreichen von Anträgen aber auch beim Verwalten von Projekten. Größere Forschungseinrichtungen und Universitäten leisten sich oft ganze Abteilungen, um die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dabei zu unterstützen. Hier soll Horizon Europe deutlich schlankere Strukturen erhalten als seine Vorgänger. Im Fragebogen gilt es beispielsweise zu bewerten, ob es für Bewerber abschreckend wirkt, wenn für ein Projekt von kurzer Laufzeit ein umfangreicher Antrag zu formulieren ist. Freitextfelder ermöglichen es unter anderem, Wünsche für die Berichterstattung zu formulieren. Etwa 30 Minuten soll die Teilnahme dauern, die noch bis zum 15. September für jedermann möglich ist.

Damit bieten die Online-Umfragen die Möglichkeit, die Position des eigenen Forschungsgebiets in Horizon Europe zu stärken und zu einem zielgerichteten Abbau bürokratischer Hürden beizutragen. Auch Physikerinnen und Physiker sollten sich daran rege beteiligen.

Kerstin Sonnabend

Weitere Informationen

Weitere Beiträge

Lithium-Ionen-Akkus modellieren

Eine mathematische Modellierung erlaubt es, die Entwurfsparameter und Betriebsbedingungen von Lithium-Ionen-Akkus genau zu analysieren. Das Paper und ein Webinar zeigen, wie man Parameter für digitale Akkumodelle bestimmt.

Whitepaper lesen!

Wie man Parameter für digitale Akku-Modelle bestimmt

Akkumodelle werden häufig verwendet, um die Kühlung, Leistung und Alterung von Batterien zu simulieren.

 

Jetzt registrieren!

Lithium-Ionen-Akkus modellieren

Eine mathematische Modellierung erlaubt es, die Entwurfsparameter und Betriebsbedingungen von Lithium-Ionen-Akkus genau zu analysieren. Das Paper und ein Webinar zeigen, wie man Parameter für digitale Akkumodelle bestimmt.

Whitepaper lesen!

Wie man Parameter für digitale Akku-Modelle bestimmt

Akkumodelle werden häufig verwendet, um die Kühlung, Leistung und Alterung von Batterien zu simulieren.

 

Jetzt registrieren!