Rezension

Sommer 1969 − Westfalen im Mondfieber

LWL Museumsamt für Westfalen (Hrsg.): Sommer 1969 – Westfalen im Mondfieber, Münster 2019, 148 S., 151 Abb., brosch., 14,90 Euro, ISBN 9783927204911, Bezugsinfos: bit.ly/2YMaXMK

Die Begleitpublikation zur Wanderausstellung „Sommer 1969 − Westfalen im Mondfieber“,3) bietet, anders als es der Titel erwarten lässt, mehr als nur Regionalgeschichte. Die Autorinnen und Autoren behandeln vielmehr Aspekte der Mondlandung, die allgemein zeit-, sozial- und kulturgeschichtlich interessant sind. Der Band ergänzt damit gängige Darstellungen der Raumfahrtgeschichte und speziell des Apollo-Programms.

Die zehn Aufsätze behandeln beispielsweise die politischen Aspekte des Wettrennens zum Mond, beleuchten die Rolle von Frauen in der Raumfahrt und geben interessante Einblicke in die damalige Computertechnik. Hinzu kommen originelle Texte über Mondlandungen im Film, „Perry Rhodan auf dem Mond“ und über Weltraumspielzeug. Der Planetenwissenschaftler Harald Hiesinger steuert eine kompakte Einführung in die internationale Erkundung des Mondes seit Apollo 11 bei.

Kurator Felix Banzhaf ergänzt die Einführung mit aufschlussreichen „Gedanken zum muse­alen Umgang mit Wernher von Braun“. Darin widmet er sich der oft immer noch unterschlagenen dunkelsten Seite der Geschichte der Raketenentwicklung.  Drastische Fotos zeigen die Schäden durch die V2-Rakete ebenso wie die Opfer ihrer menschenverachtenden Herstellung im KZ Mittelbau-Dora im thüringischen Nordhausen.

Ein 25-seitiger Katalogteil mit Bildern ausgewählter Exponate und ein ausführliches Literaturverzeichnis runden diese lesenswerte Publikation ab, die mit ihrer originellen Themen- und Bildauswahl punktet.

Alexander Pawlak

Einen Schritt weiterdenken – die neue Generation der Scrollpumpen:


Erleben Sie unsere neue HiScroll – die ölfreien Vakuumpumpen von
Pfeiffer Vacuum.

 

Erfahren Sie mehr über die HiScroll Vakuumpumpen

Newsletter

Die Physik in Ihrer Mailbox – abonnieren Sie hier kostenlos den pro-physik.de Newsletter!

Funktionsprinzip einer HiPace Turbopumpe in 3D


HiPace Turbopumpen eignen sich für höchste Anforderungen unter anderem in der Fusionsforschung, Elementarteilchenphysik oder Laseranwendung.

Erfahren Sie mehr über die HiPace Turbopumpen

Korrosion und Korrosionsschutz modellieren - Whitepaper

Korrosion verursacht erhebliche Schäden. Die Modellierung und Simulation mit hochgenauen 1D-, 2D- und 3D-Modellen können zum Verständnis von Korrosion und Korrosionsschutzprozessen beitragen, wie das Whitepaper zeigt.

Whitepaper lesen!

Die Turbopumpe mit hoher Kompression, speziell für leichte Gase.

Mit der HiPace 700 H präsentiert Pfeiffer Vacuum eine äußerst kompressionsstarke Turbopumpe. Mit einem Kompressionsverhältnis von ≥ 2·10⁷ für Wasserstoff ist sie für die Erzeugung von Hoch- und Ultrahochvakuum geeignet.

 

Mehr Informationen

Virtuelle Jobbörse

Eine Kooperation von Wiley und der DPG

Als Ersatz für die bekannte Jobbörse auf den DPG-Frühjahrstagungen 2020 findet eine Virtuelle Jobbörse statt.

Eventbeginn:
16.06.2020 - 14:00
Eventende:
18.06.2020 - 17:00

Mehr Informationen

Korrosion und Korrosionsschutz modellieren - Whitepaper

Korrosion verursacht erhebliche Schäden. Die Modellierung und Simulation mit hochgenauen 1D-, 2D- und 3D-Modellen können zum Verständnis von Korrosion und Korrosionsschutzprozessen beitragen, wie das Whitepaper zeigt.

Whitepaper lesen!

Die Turbopumpe mit hoher Kompression, speziell für leichte Gase.

Mit der HiPace 700 H präsentiert Pfeiffer Vacuum eine äußerst kompressionsstarke Turbopumpe. Mit einem Kompressionsverhältnis von ≥ 2·10⁷ für Wasserstoff ist sie für die Erzeugung von Hoch- und Ultrahochvakuum geeignet.

 

Mehr Informationen

Virtuelle Jobbörse

Eine Kooperation von Wiley und der DPG

Als Ersatz für die bekannte Jobbörse auf den DPG-Frühjahrstagungen 2020 findet eine Virtuelle Jobbörse statt.

Eventbeginn:
16.06.2020 - 14:00
Eventende:
18.06.2020 - 17:00

Mehr Informationen