Rezension

Relativitätstheorie für Dummies

Helmut Hetznecker: Relativitäts­theorie für Dummies, Wiley-VCH, Weinheim 2018, brosch., 424 S., 19,99 Euro, ISBN 9783527713264

Das vorliegende Buch aus der bekannten „für Dummies“-Reihe widmet sich der Aufgabe, die Relativitätstheorie leicht verständlich aufzubereiten. Der Autor Helmut Hetznecker ist promovierter theoretischer Astrophysiker und mittlerweile als Wissenschaftsjournalist und Buchautor tätig.
Das Buch gliedert sich in drei Teile: Der erste Teil bereitet auf die Thematik vor, indem der Autor hier das physikalische Weltbild vor der Entwicklung der Speziellen Relativitätstheorie aufzeigt. Neben den notwendigen Grundbegriffen der klassischen Mechanik führt er auch in die entscheidenden Aspekte der Elektrodynamik ein. Der mittlere Abschnitt ist der Speziellen Relativitätstheorie gewidmet. Hierbei geht der Autor den üblichen Weg von Einsteins Postulaten über die Lorentz-Transformation und den daraus folgenden Konsequenzen für Raum und Zeit bis zur relativistischen Fassung von Masse und Energie. Das letzte Kapitel umfasst die Grundzüge der Allgemeinen Relativitätstheorie. Durch beispielhafte Anwendungen des Äquivalenzprinzips leitet Hetz­necker den Gang von Uhren im Schwerefeld und die Krümmung der Raumzeit her. Die Feld­gleichungen erläutert er kurz und behandelt abschließend Schwarze Löcher und Kosmologie.
Das Buch richtet sich hauptsächlich an interessierte Laien, die sich für das Thema Relativitätstheorie begeis­tern, aber Schwierigkeiten mit den abstrakten Begrifflichkeiten wie der gekrümmten Raumzeit haben. Diese Zielgruppe findet hier tatsächlich eine wertvolle Lektüre, um ihr Verständnis der Relativitätstheorie zu erweitern. Der Autor bietet einen historischen Überblick, der bei Galilei und Newton beginnt, den Konflikt zwischen klassischer Mechanik und Elektrodynamik aufzeigt und somit die Notwendigkeit der Arbeit Einsteins begründet. Die detaillierte und gut recherchierte Erzählung macht Einstein auch als Person greifbar.
Vom Anfang bis Ende folgt die Darstellung einem klaren roten Faden, sodass man keinen Teil auslassen sollte. Durch den lockeren und humorvollen Sprachstil lässt sich auch der Behandlung von abstrakten Konzepten leicht folgen.
Übersichtliche Abbildungen bieten dem Leser stets die Möglichkeit, den Gedankengängen anschaulich zu folgen. Abbildungen, wie die über einem eingedellten Netz schwebende Erde (auf der Titelseite zu sehen), beschreibt der Autor in Bezug auf Bedeutung und Nutzen.
Den im Buch gegebenen Definitionen mangelt es zwar etwas an mathematisch-physikalischer Präzision, aber angesichts der Reduktion und Klarheit, die das Format fordert, sollte man dies nicht allzu streng bewerten. Deshalb verzichtet der Autor auch bewusst auf mathematische Herleitungen, bringt aber die gefolgerten Formeln auch in Beispielen zur Anwendung. Einzig die mehrfach getroffene Aussage, dass die Spezielle Relativitätstheorie nur für gleichförmige Bewegung gilt, sollte eine Überarbeitung erfahren. Davon abgesehen erfüllt das Buch hervorragend seinen Zweck als leicht zugänglicher Einstieg in die Relativitätstheorie.


Stephan Preiß,
Institut für Physik, Universität Hildesheim

 

Newsletter

Die Physik in Ihrer Mailbox – abonnieren Sie hier kostenlos den pro-physik.de Newsletter!

Produkte des Monats

4 Methoden, um Niederdruck-Gasströmungen zu modellieren

Vakuum- und Niederdrucksysteme werden für unterschiedliche Zwecke, wie Elektronenmikroskope oder in der Halbleiterherstellung, eingesetzt. Forscher und Entwickler, die mit Vakuumsystemen arbeiten, nutzen verstärkt Simulation für eine effizientere Entwicklung und zur Reduktion kostspieliger Prototypen.

 

Zur Registrierung

Neues aus der Welt der Multiphysik-Simulation

Die COMSOL News 2019 enthält spannende Berichte aus den verschiedensten Bereichen der Forschung und Entwicklung. Erfahren Sie, wie Multiphysik-Simulation Smart City-Technologien verbessert, den gezielteren Einsatz von Krebs-Medikamenten ermöglicht und für eisfreie Straßen im Winter sorgen kann!

Laden Sie die COMSOL News 2019 ohne Anmeldung und kostenfrei herunter:

HIER

Produkte des Monats

4 Methoden, um Niederdruck-Gasströmungen zu modellieren

Vakuum- und Niederdrucksysteme werden für unterschiedliche Zwecke, wie Elektronenmikroskope oder in der Halbleiterherstellung, eingesetzt. Forscher und Entwickler, die mit Vakuumsystemen arbeiten, nutzen verstärkt Simulation für eine effizientere Entwicklung und zur Reduktion kostspieliger Prototypen.

 

Zur Registrierung

Neues aus der Welt der Multiphysik-Simulation

Die COMSOL News 2019 enthält spannende Berichte aus den verschiedensten Bereichen der Forschung und Entwicklung. Erfahren Sie, wie Multiphysik-Simulation Smart City-Technologien verbessert, den gezielteren Einsatz von Krebs-Medikamenten ermöglicht und für eisfreie Straßen im Winter sorgen kann!

Laden Sie die COMSOL News 2019 ohne Anmeldung und kostenfrei herunter:

HIER