Vakuum in Forschung und Praxis

Aktuelle Ausgabe - Volume 28 Issue 6 (November/Dezember 2016)

Titelbild

Editorial

Vielfältige Welt des Vakuums

  • Lisa Kleinen
  • Seite 3-3

Inhalt

Magazin

Vakuum

Das Karlsruhe Tritium Neutrino Experiment

Die Masse des Neutrinos ist eine der großen offenen Fragen in der Teilchenphysik, Astrophysik und Kosmologie. Das KArlsruhe TRItium Neutrino (KATRIN) Experiment hat es sich zum Ziel gesetzt die Neutrinomasse mit einer Sensitivität von 200 meV/c2 zu bestimmen. Dies entspricht einer Verbesserung um den Faktor 10 verglichen zu den Vorgängerexperimenten. Um diese Verbesserung zu erreichen, muss das KATRIN Experiment eine Vielzahl an...

  • Florian Fränkle, Joachim Wolf
  • Seite 11-16

Membranbälge für die Vakuumindustrie in verschiedenen Sauberkeitsstufen

Die immer anspruchsvolleren Sauberkeitsspezifikationen der Vakuumindustrie, speziell der Halbleiterfertigung, sind eine grosse Herausforderung für die Herstell‐ und Reinigungsprozesse von Lieferanten in diesem Marksegment. Auch die COMVAT AG als Hersteller von geschweissten Membranbälgen, die in der Vakuumindustrie u.a. als flexible Dichtelemente eingesetzt werden, stellt sich den erhöhten Anforderungen seiner Kunden. Dazu...

  • Marc Wellner
  • Seite 17-20

Gyrotron‐Forschung und ‐Entwicklung am KIT

In Zukunft soll mit Fusionskraftwerken die Erzeugung von umweltfreundlicher, grundlastfähiger Energie gelingen. Dabei wird die Elektronen‐Zyklotron‐Heizung, deren Quelle das Gyrotron ist, verwendet, um das Fusionsplasma auf Fusionstemperaturen zu erhitzen. Zusammen mit Partnern aus Europa entwickelt das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) bereits heute Gyrotrons für den Stellarator W7‐X und den Tokamak ITER, die...

  • John Jelonnek, Gerd Gantenbein, Konstantinos Avramidis, Joachim Franck, Stefan Illy, Zisis Ioannidis, Jianbo Jin, Parth Kalaria, Ioannis Pagonakis, Sebastian Ruess, Tomasz Rzesnicki, Theo Scherer, Martin Schmid, Dirk Strauss, Chuanren Wu, Manfred Thumm
  • Seite 21-27

Dünne Schichten

Nitridische und oxinitridische HPPMS‐Beschichtungen für den Einsatz in der Kunststoffverarbeitung (Teil 1)

In der Kunststoffverarbeitung zählen adhäsiver und abrasiver Verschleiß zu den Hauptschadensmechanismen. Für den Verschleißschutz und die Standzeiterhöhung der in der Verarbeitung eingesetzten Werkzeuge und zur Verbesserung der Produktqualität der hergestellten Kunststoffprodukte werden mittels physikalischer Gasphasenabscheidung (physical vapour deposition, PVD) hergestellte binäre oder ternäre Schichtsysteme auf...

  • Kirsten Bobzin, Guido Grundmeier, Tobias Brögelmann, Teresa de los Arcos, Martin Wiesing, Nathan C. Kruppe
  • Seite 28-33

Plasma

Control of the gas laser output power

The paper considers the influence of a transverse magnetic field on the positive column of a glow discharge on the example of the gas discharge laser. The magnetic field was created using a developed system consisting of several electromagnets and an equalizing device for a greater uniformity of the field. It is shown that as a result of application of the magnetic system charged particles in the discharge gap are shifted...

  • V. V. Chernigovskiy, D. K. Kostrin, S. A. Martsinukov, A. A. Lisenkov
  • Seite 34-37

Magazin

DVG: Vakuum in Forschung und Praxis 6/2016

Aufforderung zur Benennung von Kandidaten für den Vorstandsrat der Deutschen Vakuum‐Gesellschaft e. V. DVG

  • Seite 37-37

Vakuum

Thermal conductivity measurement with a free floating molecule detector

“Zero‐pressure” elimination with Pirani principle for vacuum measurement and increase of the measurement range limit of thermal gas‐sensors and flow sensors Measurement of pressure in the medium vacuum range has been done via thermal conductivity. The literature on the Pirani principle has defined a lower range limit — the so‐called “zero pressure” until now [1]. The minimum power needed to hold a...

  • Heinz Plöchinger
  • Seite 38-41

Plasma

Vakuummikro‐ und Vakuumnanoelektronik mit Feldemission

Eine weitere Miniaturisierung in der Vakuumelektronik wird nur möglich mit Feldemitter‐Kathoden. Jedoch dominiert in Abstandsbereichen < 10 μm die Elektronenfeldemission zunehmend das Spannungs‐Durchschlagsverhalten im Vakuum, was vom etablierten Paschen‐Gesetz abweicht. Zuerst kommt es zu einer deutlichen Absenkung der Durchschlagsspannung. Das große Oberflächen‐Volumen‐Verhältnis bei Abständen < 3 μm bewirkt im...

  • Wolfram Knapp
  • Seite 42-48

Lexikon

Oberflächenanalytik

  • Michael Kopnarski
  • Seite 49-50

Magazin

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer