Pfeiffer Vacuum und Busch planen strategische Zusammenarbeit

  • 07. November 2018

Stärkung der Wettbewerbsposition durch Nutzung von Wachstumschancen und Effizienzsteigerungen.

Vorstand und Aufsichts­rat der Pfeiffer Vacuum Techno­logy AG (Pfeiffer Vacuum) haben heute be­schlossen, eine strate­gische Ko­ope­ration mit der Busch SE (Busch-Gruppe) zu verein­baren, um künftig insbe­sondere in den Berei­chen Einkauf, Vertrieb und Service, Forschung & Entwick­lung sowie IT enger zusammen­zuarbeiten. Ziele der geplanten Koope­ration sind die Stärkung der Wett­bewerbs­position im Markt für Vakuum­technologie, bessere Nutzung der sich bietenden Wachs­tum­schancen und die Verbes­serung der Kosten­strukturen. Im Zusammen­hang mit der strate­gischen Ko­ope­ration hat die Busch SE mitgeteilt, dass die über ihre Tochter­gesellschaft Pangea GmbH gehaltene Betei­ligung an Pfeiffer Vacuum die Schwelle von 50 Prozent über­schritten hat.

IMAGE

Abb.: Firmenzentrale der Pfeiffer Vaccum Technology AG in Asslar. (Bild: Pfeiffer)

Dr. Eric Taberlet, CEO von Pfeiffer Vacuum, kommentiert: „Durch die strate­gische Kooperation mit der Busch-Gruppe, etwa bei Forschungs- und Entwicklungs­projekten sowie Beschaffungs- und Absatz­prozessen, könnten wir in den kommenden Jahren ein beschleu­nigtes Wachstum und eine verbesserte Wett­bewerbs­position rea­lisieren. Auch im Hinblick auf die Konso­lidierungen in der Vakuum­branche würde sie unser Ziel unter­stützen, Pfeiffer Vacuum als Technologie­führer und starke Nummer Zwei im welt­weiten Vakuum­geschäft zu positionieren.“

Ausgangs­punkt der Über­legun­gen für eine strategische Zusammen­arbeit bildet die Vielzahl an Gemeinsam­keiten beider Unter­nehmen als inter­nationale Vakuum­technologie­konzerne, die über eine komple­mentäre Produkt­palette mit Lösungen für unterschied­liche Ziel­märkte verfügen. In den kom­menden Wochen werden Analysen und Bewer­tungen zu Wachstum­schancen und Synergien in den Bereichen Einkauf, Vertrieb und Service, Forschung & Entwicklung sowie IT statt­finden. Mit der Bünde­lung des Einkaufs­volumens könnten Preis­vorteile realisiert werden. Sich ergänzende Produkt- und Service­angebote könnten die Wert­schöpfungs­kette beider Unter­nehmen optimieren und die Markt­präsenz erweitern. Durch die Zusammen­arbeit in einzelnen Forschungs- und Ent­wicklungs­projekten sollten eine größere Inno­vations­kraft und eine höhere Profi­tabilität entstehen.

Sami Busch, einer der geschäfts­führenden Gesell­schafter der Busch-Gruppe, sagt: „Wir freuen uns über den heutigen Auftakt einer geplanten Koope­ration, die wir nun gemein­sam mit dem Manage­ment von Pfeiffer Vacuum im Detail aus­arbei­ten werden. Die Verein­barung soll es uns ermög­lichen, in aus­gewähl­ten Berei­chen Synergie­effekte zu nutzen und damit die Markt­position sowohl von Pfeiffer Vacuum als auch der Busch-Gruppe zu stärken. Unsere Kunden würden von unserem um­fassen­deren Produkt­angebot für ver­schie­dene Einsatz­bereiche und unserer gemein­samen Markter­schließung profitieren. Mit diesem Schritt und der Erhöhung unserer Betei­ligung auf über 50 Prozent bestätigen wir außer­dem erneut unser nach­haltig aus­gerich­tetes Engage­ment bei Pfeiffer Vacuum.“

Dr. Eric Taberlet ergänzt: „Eine Koope­ration mit der Busch-Gruppe würde die aktuelle Wachstums­strategie von Pfeiffer Vacuum, die auf dem 3-Jahres-In­vesti­tions­programm mit einem Volumen von 150 Milli­onen Euro beruht, her­vor­ragend unter­stützen.“ In den kom­menden Wochen werden beide Unter­nehmen den Rahmen für die ge­plan­te Koope­ration verein­baren und das Wachs­tums- und Synergie­potenzial in den aus­gewählten Bereichen bewerten.

IMAGE

Abb.: Das Pfeiffer-Führungsteam CEO/CSO Dr. Eric Taberlet, CFO Nathalie Benedikt und CTO Dr. Ulrich von Hülsen (v.l.n.r.). (Bilder: Pfeiffer)

Um die einzelnen Bereiche der Wachs­tums­strategie – Markt­anteile gewinnen, globale Produktions- und Wert­schöpfungs­kette stärken, Aktivi­täten in Forschung & Entwicklung ausbauen – fokussierter und schneller umzusetzen, wurde beschlossen, die Geschäfts­verteilung im Vorstand zum 1. Januar 2019 neu festzulegen. Das Unter­nehmen soll nach Entscheidung von Vorstand und Auf­sichts­rat zukünftig entsprechend seiner globalen Geschäfts­funktionen orga­nisiert werden.

Chief Executive Officer (CEO) / Chief Sales Officer (CSO) wird Dr. Eric Taberlet. Er wird die Um­setzung der globalen Markt­strategie und der perfor­mance­orien­tierten Vertriebs- und Service­prozesse verant­worten. Seine Auf­gaben als CEO bleiben unver­ändert. Als Chief Financial Officer (CFO) wird Nathalie Benedikt weiter­hin verant­wortlich für die zentralen Funktionen des Konzerns – also Controlling & Finanzen, Unter­nehmens­kommu­nikation, EDV, Personal und Investor Relations – sein. Dr. Ulrich von Hülsen wird als Chief Technology Officer (CTO) für die Umsetz­ung der globalen Produkt- und Technologie­strategie sowie von inno­vativen Entwicklungs­prozessen zuständig sein. Neu zu besetzen ist die Position des Chief Operations Officer (COO). Dieser soll die Leistungs­fähigkeit, Effizienz und Flexi­bilität der globalen operativen Infra­struktur und Prozesse verant­worten. Die Position des COO wird inter­imistisch mit einem externen Berater besetzt. Parallel startet die Suche nach geeig­neten Kandi­daten zur end­gültigen Beset­zung der Position. Dr. Matthias Wiemer wird als Mitglied des Vorstands bis zum Aus­laufen seines Vertrages zum 31. Dezember 2019 Sonder­aufgaben wahr­nehmen.

Pfeiffer / LK

Share |

Bestellen

Zeitschrift abonnieren: Abonnenten-Service

Webinar

Vom Raytracing-Modell zum digitalen Prototypen

  • 22. November 2018

Raytracing ist die Stan­dard­methode zur Ent­wick­lung von opti­schen Sys­te­men und wird ein­ge­setzt, um diese Sys­teme vir­tuell auszu­legen und Vor­her­sagen über ihre opti­schen Ei­gen­schaf­ten zu ma­chen. Ein­satz­be­rei­che sol­cher digi­ta­ler Pro­to­ty­pen sind bei­spiels­weise die Ent­wick­lung von Laser- oder Ab­bil­dungs­sys­te­men.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer