Stellenanzeigen

Postdoktorandenstelle: Experimentelle Quantenoptik

In der Arbeitsgruppe Quantenoptik, Institut für Angewandte Physik der Universität Bonn, ist eine Stelle als Postdoktorand/Senior Scientist zu besetzen. Wir suchen Kandidaten mit einer hervorragenden Promotion auf dem Gebiet der experimentellen Quantenoptik/Atomphysik, die sich für eine wissenschaftliche Laufbahn weiterqualifizieren wollen. Die Stelle kann im Angestelltenverhältnis (TVL 13) oder als Akademischer Rat auf Zeit (E 13) besetzt werden und ist auf 3 Jahre befristet. Eine Verlängerung um weitere 3 Jahre ist grundsätzlich möglich.

Unsere Arbeitsgruppe befasst sich mit Quantengasen aus Licht in optischen Mikroresonatoren sowie ultrakalten atomaren Gasen. Der Schwerpunkt der geplanten Forschungsarbeiten soll auf dem Gebiet der Bose-Einstein-Kondensate aus Licht liegen. Derzeitige Forschungsaktivitäten auf diesem Gebiet beinhalten die Untersuchung von Quantengasen aus Licht in periodischen Gitterpotenzialen sowie die Kohärenz von optischen Kondensaten.

Frauen werden nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Ihr Ansprechpartner:

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an:

  • Prof. Martin Weitz
  • Institut für Angewandte Physik
  • Universität Bonn
  • 53115 Bonn
  • E-Mail: martin.weitz@uni-bonn.de
  • Telefon: 0228-73-4837 oder -4836

Promovierte Physiker (m / w)



  • Basycon Unternehmensberatung GmbH

Ihre Stellenanzeige

Der Rund-um-Service für Ihre Stellenanzeige - Print, Online und
im Newsletter schon ab € 450,-
(zzgl. MwSt.)
Interesse? Dann klicken Sie hier.

Achtung! Neue Preise ab
01. Oktober 2016!

„Physik Jobs“ – der Twitter-Kanal rund um den pro-physik.de-Stellen­markt

Registrierung

Um ein Stellenangebot aufgeben zu können, registrieren Sie sich bitte bei pro-physik. Die Registrierung ist unverbindlich und kostenlos. Falls Sie schon bei pro-physik angemeldet sind, brauchen Sie sich nur einzuloggen. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

Webinar

Warum reale Linsensysteme nur multiphysikalisch simuliert werden können

  • 22. June 2017

Die numerische Simulation gehört mittlerweile zum Standardrepertoire in der Forschung und Entwicklung von optischen Komponenten, Linsensystemen und Objektiven. Die optischen Eigenschaften können mit der Raytracing-Methode einfach und effizient charakterisiert werden.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer