Produkte

Wählen Sie eine Kategorie aus
Suche:

Multi-KanalArbitrary-Waveform-Generator

  • Hersteller: Zurich Instruments.

Angebot: Arbitrary-Waveform-Generator "HDAWG" mit der höchsten Kanaldichte und der kürzesten Trigger-Latenzzeit (< 50 ns) auf dem Markt. Das Instrument ist in einer 4-Kanal oder 8-Kanal Ausführung mit einer Ausgangsauflösung von 16 bit und einem Signalspeicher bis zu 500 MSamples pro Kanal erhältlich.
Merkmale: Die maximale Abtastrate beträgt 2,4 GSa/s bei einer Signalbandbreite von 750 MHz. Jeder Signalausgang hat einen TTL-Markerausgang und einen TTL-Triggereingang. Zudem gibt es 32 digitale Eingangs- und Ausgangskanäle für die Erzeugung und das Auslesen von komplexen bit-Mustern. Für Anwendungen mit einem hohen Bedarf an Kanälen können mehrere Instrumente zentral gesteuert und automatisch synchronisiert werden. Die Bedienung ist aus der browsergestützen LabOne-Benutzeroberfläche bzw. über MATLAB, LabVIEW, Python, .NET oder C möglich. Die Sequenzen können bequem auf dem Computer mittels einer Skript-Sprache und eines Compilers definiert und angepasst werden. Die resultierenden Signal-Sequenzen benötigen sehr wenig Speicher und können rasch über 1 GbE oder USB 3.0 auf das Gerät übertragen werden.
Anwendungen: Das Gerät, entwickelt für die höchsten R&D-Ansprüche, wird unter anderem in Quantum-Computing-Anwendungen zum Erzeugen von gepulsten Signalsequenzen mit einem minimalen Grundrauschen benutzt. Weitere Einsatzbereiche sind NMR, Prüfung elektronischer Bauteile, Spektroskopie und Radar/Lidar.

Kontakt:

Zurich Instruments AG
Technoparkstrasse 1
8005 Zürich, Schweiz
Tel.: +41 44 5150410
Fax: +41 44 5150419
info@zhinst.com
www.zhinst.com

Interesse?

Haben Sie Interesse an einer Veröffentlichung Ihrer Produktmeldung, einem Eintrag in das Bezugsquellenverzeichnis, einem Video oder einem Webinar?
Dann klicken Sie hier.

 

Webinar

Hochleistungslaser und Multiphysik

  • 25. January 2018

Soft­ware­platt­for­men für Optik­simu­la­tio­nen ha­ben in den letz­ten Jah­ren enor­me Fort­schrit­te ge­macht. Zum einen sind dank Multi­phy­sik­kopp­lungen viel re­a­lis­ti­sche­re Mo­del­le mög­lich, zum an­de­ren sind die Be­dien­ober­flä­chen be­deu­tend ein­stiegs­freund­li­cher ge­wor­den.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer