Inhaltsverzeichnis 06 / 2015

thumbnail image: Juni 2015

Der Galaxienhaufen Abell 2218 wirkt als besonders starke Gravitationslinse, ein Effekt der Allgemeinen Relativitätstheorie, die hundert Jahre alt wird. (vgl. ab S. 27, Bild: NASA, ESA und Johan Rischard, Caltech, USA)

Key

  • DPG Mitglieder
  • Pro-Physik Mitglieder
  • Frei

Meinung

Klare Ansagen für junge Forscher

Die von der Politik angekündigte Personaloffensive für den wissenschaftlichen Nachwuchs braucht jetzt eine sinnvolle Ausgestaltung.

  • Jürgen Mlynek
  • 06 / 2015 Seite: 3
thumbnail image: Klare Ansagen für junge Forscher

Aktuell

Ranking in neuem Licht

  • Maike Pfalz
  • 06 / 2015 Seite: 6

Münchner Physikgeschichten

  • Alexander Pawlak
  • 06 / 2015 Seite: 7

Ausgesetzt, repariert und gefeiert

  • Alexander Pawlak
  • 06 / 2015 Seite: 8
thumbnail image: Ausgesetzt, repariert und gefeiert

Empfohlene Bauten

  • Maike Pfalz
  • 06 / 2015 Seite: 10

Beschluss für Exzellenz

  • Maike Pfalz
  • 06 / 2015 Seite: 11

Vom VIP- zum Forschungsflugzeug

  • Stefan Jorda
  • 06 / 2015 Seite: 11

DFG: Neue Graduiertenkollegs

  • DFG
  • 06 / 2015 Seite: 12

Starkes Feld

  • Stefan Jorda
  • 06 / 2015 Seite: 12

Mehr als Regeln

  • Wissenschaftsrat/SJ
  • 06 / 2015 Seite: 12

Trilog in Europa

  • Matthias Delbrück
  • 06 / 2015 Seite: 13

Frankreich fördert Photonik

  • Matthias Delbrück
  • 06 / 2015 Seite: 13
thumbnail image: Frankreich fördert Photonik

USA

  • Rainer Scharf
  • 06 / 2015 Seite: 14

Mehr

Teleskope für den Weltraum / Forschungszentren auf Diät / Kampf den Patenthaien

High-Tech

Knipsen ohne Akku
Temperaturmessung mit Licht
Schneller detektiert
Aufgemöbelter Akku

  • Michael Vogel
  • 06 / 2015 Seite: 16

Im Brennpunkt

Kontrollierte Schlangenlinien

  • Wolfgang Häusler und Reinhold Egger
  • 06 / 2015 Seite: 18
thumbnail image: Kontrollierte Schlangenlinien

Mehr

In Graphen gelang erstmals der direkte Nachweis von schlangenförmigen Elektronenbahnen.

Elektronen steuern mit Licht

  • Ralf Vogelgesang, Jan Vogelsang und Christoph Lienau
  • 06 / 2015 Seite: 20
thumbnail image: Elektronen steuern mit Licht

Mehr

Die Elektronenmanipulation durch kohärente optische Nahfelder führt zu Rabi-Oszillationen freier Elektronenwellenpakete.

Forum

„Ich wollte es den Zweiflern zeigen“

Interview mit dem Chemie-Nobelpreisträger Stefan W. Hell

  • Alexander Pawlak
  • 06 / 2015 Seite: 23
thumbnail image: „Ich wollte es den Zweiflern zeigen“

Seit fast dreißig Jahren beschäftigt sich Stefan W. Hell (52) mit Mikroskopie. Schon sehr früh setzte er sich zum Ziel, eine Methode zu entwickeln, mit der sich die Beugungsgrenze durchbrechen lässt. Dieses verfolgte er hartnäckig weiter und nahm dafür eine wechselvolle akademische Karriere in Kauf, die ihn schließlich ans Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie in Göttingen führte, wo er seit 2002 Direktor ist. 2014 erhielt er gemeinsam mit Eric Betzig und William E. Moerner den...

Schwerpunkt

Einsteins Schöpfung

Die Allgemeine Relativitätstheorie wird hundert Jahre alt.

  • Matthias Bartelmann
  • 06 / 2015 Seite: 27
thumbnail image: Einsteins Schöpfung

Wohl keine Theorie der modernen Physik ist so sehr Schöpfung eines einzelnen Menschen wie die Allgemeine Relativitätstheorie (ART). Ihre Vorhersagen sind heutzutage auf vielfältigste Weise triumphal bestätigt. Das auf der ART fußende kosmologische Standard­modell deutet auf die Existenz Dunkler Materie und einer abstoßenden Dunklen Energie. Gleichzeitig nimmt Einsteins Theorie eine solitäre Stellung ein. Noch immer ist unklar, wie sie sich mit den Quantenfeldtheorien in Verbindung bringen...

Präzisionstests mit Pulsaren

Rotierende Neutronensterne eignen sich ideal zum Testen der Allgemeinen Relativitätstheorie in starken Gravitationsfeldern.

  • Michael Kramer und Norbert Wex
  • 06 / 2015 Seite: 31
thumbnail image: Präzisionstests mit Pulsaren

Ähnlich zu elektromagnetischen Wellen sollten auch Gravitationswellen existieren, die sich mit Licht­geschwindigkeit ausbreiten. Auch wenn diese Wellen bislang nicht direkt beobachtet wurden, steht ihre Existenz inzwischen außer Frage. Der indirekte Nachweis gelang mithilfe von kosmischen „Leuchttürmen“, den Pulsaren. Ihr Bahnumlauf beschleunigt sich messbar, da sie aufgrund der Abstrahlung von Gravitations­wellen Bahnenergie verlieren.

Simuliertes Verschmelzen

Mit Hilfe numerischer Methoden lassen sich heutzutage Phänomene und Effekte der Allgemeinen Relativitätstheorie genau erkunden.

  • Thomas W. Baumgarte
  • 06 / 2015 Seite: 39
thumbnail image: Simuliertes Verschmelzen

Rechtzeitig zum hundertsten Geburtstag der Allgemeinen Relativitätstheorie hat ihre numerische Behandlung enorme Fortschritte gemacht. Mit neuen Methoden ist es jetzt möglich, Szenarien zu simulieren, die mit analytischen Methoden unzugänglich sind − zum Beispiel die Verschmelzung zweier Schwarzer Löcher.

Linsen im Kosmos

Die gravitative Lichtablenkung ist zu einem unverzichtbaren Werkzeug der Kosmologie geworden.

  • Peter Schneider
  • 06 / 2015 Seite: 45
thumbnail image: Linsen im Kosmos

Lichtstrahlen folgen den Nullgeodäten der Metrik und werden daher im Schwerefeld abgelenkt. Dieser Effekt besitzt wichtige astrophysikalische Anwendungen: Wenn das Licht einer entfernten Quelle durch eine Massenkonzentration („Gravitationslinse“) zwischen uns und der Quelle abgelenkt wird, lässt sich daraus viel lernen – sowohl über die Massenverteilung der Linse als auch über die Eigenschaften der Quelle und die des Raums dazwischen. Der Gravitationslinsen­effekt ist inzwischen als zentrales...

Geschichte

Ein Pionier der Magneto-Optik

Vor 150 Jahren wurde der niederländische Physiker und Nobelpreisträger Pieter Zeeman geboren.

  • Anne J. Kox
  • 06 / 2015 Seite: 51
thumbnail image: Ein Pionier der Magneto-Optik

Pieter Zeeman gehörte zu der kleinen Zahl von Physikern, die für den großartigen Ruf der nieder­ländischen Physik um 1900 verantwortlich waren. Zusammen mit seinem Kollegen Johannes Diderik van der Waals dominierte er über viele Jahre die Physik an der Universität von Amsterdam.

Physik im Alltag

Die bewegte Maus

  • Michael Vogel
  • 06 / 2015 Seite: 54
thumbnail image: Die bewegte Maus

Mehr

Optische Computermäuse nutzen das Reflexions- und Streuverhalten ihrer Unterlage für die Cursorbewegung aus. Selbst für Glastische gibt es inzwischen geeignete Modelle.

Menschen

Personalien

  • 06 / 2015 Seite: 56

„Es wäre langweilig, wenn die Physik immer stimmen würde“

Interview mit Sascha Vogel

  • Alexander Pawlak
  • 06 / 2015 Seite: 59

Bücher/Software

T. Bührke: Einsteins Jahrhundertwerk – Die Geschichte einer Formel

  • Peter Dauscher
  • 06 / 2015 Seite: 60

K. Thorne: The Science of Interstellar

  • Alexander Pawlak
  • 06 / 2015 Seite: 60

H. Goenner: Albert Einstein

  • Alexander Pawlak
  • 06 / 2015 Seite: 61

DPG

Wettstreit der Studierenden

In Göttingen fand der Physik-Teamwettbewerb DOPPLERS statt.

  • Markus Schmitt und Thomas Kotzott
  • 06 / 2015 Seite: 62
thumbnail image: Wettstreit der Studierenden

19. Deutsche Physikerinnentagung

Vom 15. bis 18. Oktober 2015

  • Das Organisationsteam
  • 06 / 2015 Seite: 62

Protokolle der Ordentlichen Mitgliederversammlung und der Vorstandsratssitzung

  • 06 / 2015 Seite: 63

Neue Produkte

Im Einsatz für Ionenfänger

  • Ulrich Warring, Tobias Schätz, Jens Kießling, Frank Kühnemann, Niklas Waasem und Thorsten Sprenger
  • 06 / 2015 Seite: 74

Mehr

Eine neue Laserlichtquelle stellt die benötigten Wellenlängen für Experimente mit unterschiedlichen Atomen, Molekülen und Ionen zur Verfügung.

Tagungen

Advanced Microscopy of Membrane Biophysics

  • Markus Mundt, Jonas Ries und Ana Garcia-Saez
  • 06 / 2015 Seite: 69

Gravity and Light

  • Cora Uhlemann und Maximilian Düll (für das Organisationsteam)
  • 06 / 2015 Seite: 69

55. Wochenendseminar „PhysikerInnen im Beruf"

  • Egbert Oesterschulze
  • 06 / 2015 Seite: 70

From Photonics to Polaritonics

  • Regine Frank
  • 06 / 2015 Seite: 70

Weitere Rubriken

Tagungskalender

  • 06 / 2015 Seite: 71

Aktuelles Heft

Inhaltsverzeichnis
12 / 2016

thumbnail image: PJ 12 2016

Nobelpreis für Physik

Von Graphen zu Fulleren

Arbeitsmarkt

Zugang Physik Journal

Nur DPG-Mitglieder haben vollen Zugriff auf alle Hefte und Online-Inhalte des Physik Journal und müssen sich dafür mit ihrer Mitgliedsnummer registrieren » 

Erst wenn die Artikel des Physik Journal älter als drei Jahre sind, stehen sie kostenlos und frei zugänglich zur Verfügung

Als DPG-Mitglied erhalten Sie den Physik Journal Newsletter, wenn Sie sich dafür bei der DPG registrieren »

Mediadaten

Die Mediadaten 2017 für Werbe­mög­lich­kei­ten im Phy­sik Jour­nal finden Sie als PDFs hier: deutsch / eng­lisch.

Webinar

Simulation verdünnter Strömungen im Niederdruckbereich

  • 08. December 2016

Die Simulation von mole­ku­laren Strö­mungen ist nach wie vor eine be­son­dere Heraus­for­de­rung. Die üb­licher­weise ver­wen­deten sta­tis­ti­schen Metho­den (Monte-Carlo-Simula­tio­nen) sind gerade bei geringen Par­ti­kel­geschwin­dig­kei­ten in Va­kuum­sys­te­men un­ge­nau und über­aus re­chen­auf­wän­dig.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer