Inhaltsverzeichnis 03 / 2012

thumbnail image: März

Der Spielfilm „Schilf“ (Kinostart am 8. März) verknüpft Spekulationen der Physik mit einer unkonventionellen Krimihandlung. (vgl. S. 24, Quelle: X Verleih AG)

Key

  • DPG Mitglieder
  • Pro-Physik Mitglieder
  • Frei

Meinung

Für Freiräume streiten – und sie nutzen

Die Bachelor- und Masterstudiengänge in Physik müssen flexibel gestaltet werden können.

  • Georg Friedrich Hanne
  • 03 / 2012 Seite: 3
thumbnail image: Für Freiräume streiten – und sie nutzen

Aktuell

Fukushima, ein Jahr danach

  • Alexander Pawlak
  • 03 / 2012 Seite: 6

Mit Kompetenz rechnen

  • Stefan Jorda
  • 03 / 2012 Seite: 7

Eine völlig andere Art der Astronomie

  • Maike Pfalz
  • 03 / 2012 Seite: 8

Der Schwarm ist startklar

  • Stefan Jorda
  • 03 / 2012 Seite: 11

Wiedervereinigung mit Hochenergie

  • DESY / Alexander Pawlak
  • 03 / 2012 Seite: 11

USA

  • Rainer Scharf
  • 03 / 2012 Seite: 12

Mehr

Roadmap für NASA-Technologie – Appell für Untergrunddetektor – Trends der Wissenschaft

Großbritannien: Großes Geld für Graphen

  • Sonja Franke-Arnold
  • 03 / 2012 Seite: 13

Leserbriefe

Modelle eines Atoms

Zu: „Planeten, Wolken oder schwarze Kisten?“ von F. Karsten, T. Koch, F. Kranzinger und M. Theis, November 2011, S. 39

  • Franz Bader, Wolfgang Philipp und Wolfgang Salm; Alkwin Slenczka; Alexander Piel
  • 03 / 2012 Seite: 14

High-Tech

Strom und Licht vom Autodach
Kraftwerk für die Piste
Silizium statt Saphir
Wärmere Farben

  • Michael Vogel
  • 03 / 2012 Seite: 16

Im Brennpunkt

Kalte Atome im Quantenkarussell

  • Dieter Jaksch
  • 03 / 2012 Seite: 19
thumbnail image: Kalte Atome im Quantenkarussell

Mehr

In einem optischen Gitter lassen sich mithilfe von Lasern starke künstliche, alternierende Magnetfelder erzeugen.

Mit dem Kopf durch die Wand

  • Lars Fritz
  • 03 / 2012 Seite: 20
thumbnail image: Mit dem Kopf durch die Wand

Mehr

Quantenmechanisches Klein-Tunneln lässt sich in ultrakalten Gasen realisieren.

Forum

Schuld und Schilf

Die Physikerin und Regisseurin Claudia Lehmann gibt mit dem physikalischen Thriller „Schilf“ ihr Kinodebüt.

  • Alexander Pawlak
  • 03 / 2012 Seite: 24
thumbnail image: Schuld und Schilf

Wenn von Paralleluniversen die Rede ist, drängt sich eher der Gedanke an Science-Fiction auf als an harte Physik. Doch nicht so im Spielfilm „Schilf“ (Kinostart 8. März)1), nach dem gleichnamigen Roman2) der Schriftstellerin Juli Zeh: Darin bekräftigt der Jenaer Physikprofessor Sebastian Wittich in seiner Vorlesung, dass parallele Welten wirklich existieren. Er vermutet sogar, dass sie mit Hilfe von Wurmlöchern auch erreichbar seien. Sein bester Freund aus Studientagen, Oskar Hoyer, Theoretiker...

Ein komplexes Feld

Am Max-Planck-Institut für Plasmaphysik in Greifswald entsteht das Fusionsexperiment Wendelstein 7-X vom Typ Stellarator.

  • Stefan Jorda
  • 03 / 2012 Seite: 26
thumbnail image: Ein komplexes Feld

Ungewöhnlich ist sie, diese Maschine. Wären da nicht die vielen Löcher in dem matt schimmernden Stahl, kleine und große, runde und rechteckige, könnte das Ganze ein enormer Tank sein. Die Löcher geben den Blick frei auf ein komplexes Inneres aus Metallplatten, kupfernen und silbrig glänzenden Strukturen, Schläuchen, Rohren und elektrischen Leitungen.

Überblick

Die Milchstraße als Labor

Das Radial Velocity Experiment (RAVE) wird bis Ende 2012 einige hunderttausend Sterne spektroskopisch analysieren.

  • Matthias Steinmetz
  • 03 / 2012 Seite: 31
thumbnail image: Die Milchstraße als Labor

Die Milchstraße dient als Prototyp für einen fundamentalen Baustein unseres Kosmos, die Spiralgalaxien. In unserer Heimatgalaxie können wir von einzelnen Sternen Abstände und Eigenbewegungen messen und ihr Spektrum aufnehmen. Da Sterne wie Fossilien die chemische Zusammensetzung zum Zeitpunkt ihres Entstehens „konservieren“, eignet sich die Milchstraße als Labor für die Galaxien­entstehung und Kosmologie.

Elektrisch durchs Weltall

Ionentriebwerke bieten vielfältige Möglichkeiten für die Raumfahrt.

  • Davar Feili, Hans J. Leiter, Peter J. Klar und Bruno K. Meyer
  • 03 / 2012 Seite: 39
thumbnail image: Elektrisch durchs Weltall

Im vergangenen Jahrzehnt hat sich ein erkennbarer Bedarf an Raumfahrtantrieben entwickelt, die sehr langlebig sind und höchst präzise arbeiten. Dies gilt insbesondere für Hauptantriebe von Raumsonden bzw. die Bahn- und Lageregulierung von Satelliten. Hierfür eignen sich Ionenantriebe, die bereits seit Jahrzehnten erforscht und gebaut werden und ihre Vorteile schon in zahlreichen Weltraummissionen unter Beweis stellen konnten.

Geschichte

Ein fast vergessener Pionier

Die von Otto Stern entwickelte Molekularstrahlmethode ist essenziell für Physik und Chemie

  • Horst Schmidt-Böcking und Wolfgang Trageser
  • 03 / 2012 Seite: 47
thumbnail image: Ein fast vergessener Pionier

Mit seinen Arbeiten legte Otto Stern, Nobelpreisträger und Pionier der Atom- und Kernphysik, die Grundlage für die Kernspinresonanzmethode, den Maser und die Atomuhr. Rund zwanzig weitere Nobelpreise in Physik und Chemie beruhen auf seiner Molekularstrahlmethode, mit der sich innere Struktureigenschaften von Atomen, Molekülen und Kernen bestimmen und auch nutzen lassen. Gemeinsam mit Walther Gerlach gelang es ihm damit, erstmals die magnetischen Momente von Atomen zu messen und die...

Physik im Alltag

Mollig warm

  • Michael Vogel
  • 03 / 2012 Seite: 52
thumbnail image: Mollig warm

Mehr

Um die Energiekosten zu senken, müssen Gebäude stark gedämmt werden. Wo es auf jeden Zentimeter oder die Optik ankommt, bieten sich evakuierte Dämmstoffe an.

Menschen

Personalien

  • 03 / 2012 Seite: 54

„Das ist genau die physikalische Herangehensweise“

Interview mit Hans-Otto Carmesin

  • Stefan Jorda
  • 03 / 2012 Seite: 57

Zum Tod von Rainer Behrisch

  • Edmund Taglauer, Peter Sigmund und Joachim Roth
  • 03 / 2012 Seite: 58

Nachruf auf Alexander Ganssen

  • Axel Haase
  • 03 / 2012 Seite: 59

Bücher/Software

Hans-Christoph Mertins, Markus Gilbert: Prüfungstrainer Experimentalphysik

  • Rolf Heilmann
  • 03 / 2012 Seite: 60

C. A. Fuchs: ­Coming of Age with Quantum ­Information

  • Paul Näger
  • 03 / 2012 Seite: 60

Robert Lorenz: Protest der Physiker – Die „Göttinger Erklärung“ von 1957

  • Elisabeth Kraus
  • 03 / 2012 Seite: 61

DPG

„Wir brauchen einen offenen Dialog“

Die Podiumsdiskussion am Tag der DPG widmete sich im November 2011 der „Rolle der Physik in Zeiten großer gesellschaftlicher Herausforderungen“.

  • Maike Pfalz
  • 03 / 2012 Seite: 62

Tagungen

Nanoantennas and Hybrid ­Quantum Systems

  • Harald Giessen
  • 03 / 2012 Seite: 64

Mehr

Advanced DPG Physics School

Physics of the Ocean

  • Martin Visbeck und Wolfgang Roether
  • 03 / 2012 Seite: 64

Mehr

DPG-Physikschule

Quantum and Nanoplasmonics

  • Thomas Aichele und Oliver Benson
  • 03 / 2012 Seite: 64

Mehr

491. WE-Heraeus-Seminar

Biologie und Biophysik – ­Kontexte im Physikunterricht

  • Roger Erb
  • 03 / 2012 Seite: 65

Mehr

Wilhelm und Else Heraeus-Arbeits­treffen für Lehramtsstudierende und Studienreferendare

Tagungskalender

  • 03 / 2012 Seite: 66

Neue Produkte

Smartes Mikroskop

Klassische Lichtmikroskope lassen sich zu einem 3D-Oberflächenmessgerät ­erweitern und damit in ihrer Nutzbarkeit erheblich aufwerten.

  • Torsten Machleidt und Sebastian Reuter
  • 03 / 2012 Seite: 72

Aktuelles Heft

Inhaltsverzeichnis
10 / 2017

thumbnail image: PJ 10 2017

Anomalien von Wasser

Ursprung des Lebens

Fraunhofer-Linien

Phänomenta

Zugang Physik Journal

Nur DPG-Mitglieder haben vollen Zugriff auf alle Hefte und Online-Inhalte des Physik Journal und müssen sich dafür mit ihrer Mitgliedsnummer registrieren » 

Erst wenn die Artikel des Physik Journal älter als drei Jahre sind, stehen sie kostenlos und frei zugänglich zur Verfügung

Als DPG-Mitglied erhalten Sie den Physik Journal Newsletter, wenn Sie sich dafür bei der DPG registrieren »

Mediadaten

Die Mediadaten für Werbe­mög­lich­kei­ten im Phy­sik Jour­nal finden Sie als PDFs hier:
2017 deutsch / eng­lisch
2018 deutsch / englisch

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer