Inhaltsverzeichnis 09 / 2009

thumbnail image: Preisträgerartikel

Der Stellarator Wendelstein 7-X in Greifswald ist ein Projekt auf dem weiten Weg zum Fusionskraftwerk. (Foto: IPP, Wolfgang Filser; vgl. S. 35)

Key

  • DPG Mitglieder
  • Pro-Physik Mitglieder
  • Frei

Meinung

Ausreichende Vielfalt

  • Gerhard Sauer
  • 09 / 2009 Seite: 3

Mehr

Astronomische Inhalte müssen Thema des Physikunterrichts sein, kein eigenständiges Fach.

Aktuell

LHC: Anfahrt mit angezogener Handbremse

  • Stefan Jorda
  • 09 / 2009 Seite: 6

ITER: Ein weiter Weg

  • Maike Pfalz
  • 09 / 2009 Seite: 6

KIT unter Dach und Fach

  • Anja Hauck
  • 09 / 2009 Seite: 7

Den Mond zu voll genommen?

  • Alexander Pawlak
  • 09 / 2009 Seite: 8

Technetium: Upgrade gegen Engpass

  • Maike Pfalz
  • 09 / 2009 Seite: 9

ERC: Aller Anfang ist schwer

  • Maike Pfalz
  • 09 / 2009 Seite: 10

Fachkräfte gesucht

  • Anja Hauck
  • 09 / 2009 Seite: 10

Fortschritte bei XFEL

  • Stefan Jorda
  • 09 / 2009 Seite: 11

Grantecan: Über den Wolken

  • Maike Pfalz
  • 09 / 2009 Seite: 11

Großbritannien: Visionen unter Geldnot

  • Sonja Franke-Arnold
  • 09 / 2009 Seite: 12

USA

  • Rainer Scharf
  • 09 / 2009 Seite: 13

Mehr

Chancengleichheit für Frauen  University of California in Not  Saubere Kohlekraft?

Leserbriefe

Treffende Analogien?

  • Thomas Gantenfort; Franz Bader; Ulrich Harten
  • 09 / 2009 Seite: 14

Mehr

Zu: „Intelligentes Wissen auf­bauen“ von Peter Schmälzle, Juni 2009, S. 41 Mit Erwiderung von Peter Schmälzle

Voreilige Schlüsse

  • Ralf Bergmann; Alfred Krabbe
  • 09 / 2009 Seite: 15

Mehr

Zu: „In der Welt geht es mit rechten Dingen zu!“ von Harald Lesch, Mai 2009, S. 3

Keine Kleinigkeit

  • Gerd Rudlof
  • 09 / 2009 Seite: 15

Mehr

Zu: „Immer schön in Form bleiben“ von Katja Bammel, Juli 2009, S. 48

High-Tech

Flexible Energiequelle
Schnelltest fürs Essen
Optische Trickkiste
Gefühlsechte Bilder

  • Michael Vogel
  • 09 / 2009 Seite: 16

Im Brennpunkt

Ein schaltbarer Lichtstreuer

  • Jörg Wrachtrup
  • 09 / 2009 Seite: 18

Mehr

Ein einzelnes Farbstoffmolekül kann als rein optischer Transistor dienen und einen stark fokussierten Laserstrahl abschwächen oder verstärken.

Nanofußbälle auf dem Silbertablett

  • Georg Held
  • 09 / 2009 Seite: 20

Mehr

Die Beugung langsamer Elektronen erlaubt es, die Struktur von Fullerenen, die auf einer Silberoberfläche adsorbiert sind, aufzuklären.

Forum

Parteien zur Wahl

  • 09 / 2009 Seite: 22

Mehr

Fragen zur Forschungs- und Bildungspolitik an die im Bundestag vertretenen Parteien. Der gedruckte Artikel enthält eine gekürzte Fassung, die ungekürzten Antworten der Parteien finden Sie hier (PDF).

Bildung - Beruf

Studierendenzahlen weiter angestiegen

  • Gerd Ulrich Nienhaus
  • 09 / 2009 Seite: 30

Mehr

Statistiken zum Physikstudium an den Universitäten in Deutschland 2009

Preisträger

Auf den Wegen zum Fusionskraftwerk

  • Friedrich Wagner
  • 09 / 2009 Seite: 35

Mehr

Die Kernfusion verheißt, aus billigen und überall vorhandenen Brennstoffen praktisch grenzenlos Ener­gie zu erzeugen. Doch bis sich das „Sonnenfeuer“ in einem Kraftwerk einsperren und nutzen lässt, ist es ein weiter Weg. Ein entscheidender Fortschritt gelang Anfang ­der 80er-Jahre mit der Entdeckung der H-Mode, die durch einen deutlich verbesserten Einschluss des ­Plasmas ausgezeichnet ist.

Von der Laserschwelle zum Quantenphasenübergang

  • Robert Graham
  • 09 / 2009 Seite: 43

Mehr

Licht ist normalerweise ein thermisches Quantengas von Photonen, das jedoch in Lasern in einer weiteren Quantenphase auftreten kann, nämlich als Bose-Einstein-Kondensat von Photonen fester Frequenz im Fließgleichgewicht. Der enge Zusammenhang zwischen Extremalprinzipien und Fluktuationen lässt sich von thermodynamischen Gleichgewichten auf solche Fließgleichgewichte verallgemeinern. Die modernen Bose-Einstein-Kondensate in Atomfallen und jüngst realisierte Ein- und...

Dem Geld auf der Spur

  • Theo Geisel
  • 09 / 2009 Seite: 51

Mehr

Seit ihrem ersten Auftreten in chaotischen Systemen vor mehr als zwei Jahrzehnten haben Lévy Random Walks in zahlreichen Bereichen der Physik zur Beschreibung anomaler Diffusion Verwendung gefunden. Sie sind auch geeignet, menschliche Reise­bewegungen statistisch zu charakterisieren, die in Modellen zur Ausbreitung von Epidemien eine Schlüsselrolle spielen. Tracer in Form von Geldscheinen (Dollarnoten) lieferten empirische Daten, die sich mathematisch mit einer bifraktionellen...

Beim Austausch ertappt

  • Roland Wester
  • 09 / 2009 Seite: 57

Mehr

Eine chemische Reaktionsformel ist schnell aufgeschrieben, doch verbergen sich dahinter meist zahlreiche elementare Reaktionsschritte. Diese genau zu beschreiben und bestenfalls für die Synthese komplexer Moleküle gezielt einzusetzen, ist eine Herausforderung, der sich Chemiker und Physiker stellen müssen. Diese Aufgabe kann nur durch genaue experimentelle Beobachtungen gelingen, an denen sich theoretische Modelle testen lassen.

Eine Brille für Elektronen

  • Harald Rose
  • 09 / 2009 Seite: 61

Mehr

Vor 2400 Jahren postulierte der griechische Philosoph Demokrit, dass alle Materie aus kleinsten unteilbaren Teilchen besteht, den Atomen. Seit dieser Zeit träumen Wissenschaftler davon, den atomaren Aufbau von Objekten sichtbar zu machen. Dieser Traum ist nun in Erfüllung gegangen: Das korrigierte Elektronenmikroskop erlaubt es, viele makroskopische Phänomene zu verstehen, deren Ursachen im atomaren Bereich liegen.

Licht macht Druck

  • Florian Marquardt
  • 09 / 2009 Seite: 67

Mehr

In den letzten fünf Jahren ist es gelungen, mikro- und nanomechanische Resonatoren durch Licht zu kühlen, zu manipulieren und ihre Bewegung auszulesen. Dies ermöglicht z. B. eine hochempfindliche Detektion von kleinen Auslenkungen und Kräften sowie Signalverarbeitung. Im Quantenregime versprechen solche Systeme, fundamentale Fragen zur Überlagerung und Dekohärenz in mechanischen Objekten mit vielen Billionen von Atomen zu beantworten.

Aus dem Gleichgewicht gebracht

  • Corinna Kollath
  • 09 / 2009 Seite: 71

Mehr

Systeme, die gestört werden, kehren über kurz oder lang wieder ins Gleichgewicht zurück. Doch ist das zwangsläufig so? Wie verhalten sich z. B. Systeme, die nicht im Kontakt mit ihrer Umgebung stehen? Anhand von stark wechselwirkenden Atomgasen zeigt sich, dass isolierte Systeme eine Erinnerung an die Störung behalten können.

Anfassen erwünscht!

  • Otto Lührs
  • 09 / 2009 Seite: 75

Mehr

Bereits vor über 120 Jahren erhielt Berlin mit der Urania den ersten Experimentiersaal der Welt. Dort sollten Laien die Grundkenntnisse der Naturwissenschaften erlernen. In der Tradition der Urania entstand Anfang der 80er-Jahre das Science Center Spectrum, in dem über 250 Exponate die Besucher einladen, spielerisch zu lernen.

Doppelt gekoppelt

  • Christoph Gerhard, Patrick Georges, Frédéric Druon, Vincent Couderc und Wolfgang Viöl
  • 09 / 2009 Seite: 79

Mehr

Diodengepumpte Festkörperlaser zählen zu den klassischen Laserquellen für die Materialbearbeitung. Besonders Kurzpulslaser eignen sich dazu, temperaturempfindliche Materialien zu behandeln. Um kurze Pulse zu erzeugen, bedienen sich Physiker der aktiven oder passiven Modenkopplung. Letztere erlaubt es, extrem kurze Pulse ohne zusätzliche elektronische Bauteile zu realisieren.

Frühjahrstagung

''Menschen sind wichtigste Ressource''

  • Gerd Litfin
  • 09 / 2009 Seite: 82

Mehr

Rede des Präsidenten anlässlich der 73. DPG-Jahrestagung in Hamburg

Nobel, harmonisch und verschränkt (SAMOP)

  • Rainer Scharf
  • 09 / 2009 Seite: 85

Mehr

Highlights aus dem Programm der Sektion Atome, Moleküle, Quantenoptik und Plasmen (SAMOP)

Tagungsnachlese Hamburg

  • 09 / 2009 Seite: 89

Plasmonen, Spinspiralen und Graphen (SKM)

  • Rainer Scharf
  • 09 / 2009 Seite: 93

Tagungsnachlese Dresden

  • 09 / 2009 Seite: 98

Tagungsnachlese München

  • 09 / 2009 Seite: 99

Tagungsnachlese Greifswald

  • 09 / 2009 Seite: 103

Tagungsnachlese Bochum

  • 09 / 2009 Seite: 103

Industrie und Wirtschaft

Zwischen Konkurrenzdruck und Krise

  • Rainer Scharf
  • 09 / 2009 Seite: 106

Mehr

Der Industrietag 2009 war dem Stand und der Zukunft der Halbleiterindustrie gewidmet.

Physik im Alltag

Aus heiterem Himmel

  • Michael Vogel
  • 09 / 2009 Seite: 108

Mehr

Wo ein Blitz letztlich einschlägt, lässt sich nicht sagen – wie man Gebäude vor Blitzeinschlägen schützen kann, schon.

Menschen

Personalien

  • 09 / 2009 Seite: 110

''Damals musste man einen Bürgen bringen''

  • Alexander Pawlak
  • 09 / 2009 Seite: 113

Mehr

Interview mit Werner Holzmüller

Nachruf auf Erwin Schopper

  • Karl Ontjes Groeneveld, Manfred Müller, Horst Schmidt-Böcking und Klaus Stelzer
  • 09 / 2009 Seite: 114

Nachruf auf Werner Mehlhorn

  • Volker Schmidt und Wolfgang Sandner
  • 09 / 2009 Seite: 115

Nachruf auf Horst Wachsmuth

  • Claus Grupen, Anke-Susanne Müller, Sascha Schmeling, Michael Schmeling und Jack Steinberger
  • 09 / 2009 Seite: 116

Bücher/Software

Neufeld, M. J. bzw. Brauburger, S.: Wernher von Braun

  • Michael Schaaf
  • 09 / 2009 Seite: 117

Lüth, H.: Quantenphysik in der Nanowelt

  • Martin Geller und Axel Lorke
  • 09 / 2009 Seite: 118

Schilling, G. und Christensen, L. L.: Unser Fenster zum Weltraum

  • Alexander Kann
  • 09 / 2009 Seite: 118

Vietri, M.: Foundations of High-Energy Astrophysics

  • Joern Wilms
  • 09 / 2009 Seite: 119

Durrer, R.: The Cosmic Microwave Background

  • Torsten Enßlin
  • 09 / 2009 Seite: 119

Rose, H.: Geometrical Charged-Particle Optics

  • Erich Plies
  • 09 / 2009 Seite: 120

DPG

Einladung zu Highlights der Physik 2009

  • 09 / 2009 Seite: 34

Mitgliedschaft in der DPG

  • 09 / 2009 Seite: 92

Jahresbericht 2008

  • 09 / 2009 Seite: 121

jDPG: Physik zum Frühstück

  • David Tellenbach und Thomas F. Mohry
  • 09 / 2009 Seite: 140

Physikerinnentagung 2009

  • 09 / 2009 Seite: 140

Meitners Töchter zum Download

  • 09 / 2009 Seite: 141

DPG plädiert für Energieforschung und breiten Energiemix

  • 09 / 2009 Seite: 141

Frühjahrstagungen 2010

  • 09 / 2009 Seite: 142

Kommunikationsprogramm

  • 09 / 2009 Seite: 145

Protokoll der Mitgliederversammlung

  • Bernhard Nunner und Anja Metzelthin
  • 09 / 2009 Seite: 146

Einreichung von Tagungsbeiträgen

  • André Wobst
  • 09 / 2009 Seite: 146

Kurzprotokoll der Sitzung des Vorstandsrats

  • Robert Steegers
  • 09 / 2009 Seite: 149

Satzung der DPG

  • 09 / 2009 Seite: 152

Mehr

mit Ausführungsbestimmungen und Verhaltenkodex für Mitglieder

Bewerberliste

  • 09 / 2009 Seite: 182

Tagungen

Noise and Full Counting Statistics in Mesoscopic Transport

  • Tobias Brandes und Tomas Novotny
  • 09 / 2009 Seite: 162

Mehr

431. WE-Heraeus-Seminar

Anions - from the lab to the stars

  • Wolf D. Geppert und Roland Wester
  • 09 / 2009 Seite: 162

Mehr

433. WE-Heraeus-Seminar

Nucleosynthesis - Making the Elements in the Universe

  • Wolfgang Hillebrandt und Karlheinz Langanke
  • 09 / 2009 Seite: 162

Mehr

432. WE-Heraeus-Seminar

Physics of Biological Function

  • Ulrich Gerland und Michael Lässig
  • 09 / 2009 Seite: 163

Mehr

435. WE-Heraeus-Seminar

Precision experiments at lowest energies for fundamental tests and constants

  • Klaus Blaum und H.-Jürgen Kluge
  • 09 / 2009 Seite: 163

Mehr

434. WE-Heraeus-Seminar

Tagungskalender

  • 09 / 2009 Seite: 164

Rubriken

TV-Tipps

  • 09 / 2009 Seite: 12

Notizen

  • 09 / 2009 Seite: 165

Neue Produkte

  • 09 / 2009 Seite: 166

Stellenmarkt

  • 09 / 2009 Seite: 177

Aktuelles Heft

Inhaltsverzeichnis
06 / 2017

thumbnail image: PJ Juni 2017


Neutronensterne

Rosetta-Mission

Qubits in der Schule

Zugang Physik Journal

Nur DPG-Mitglieder haben vollen Zugriff auf alle Hefte und Online-Inhalte des Physik Journal und müssen sich dafür mit ihrer Mitgliedsnummer registrieren » 

Erst wenn die Artikel des Physik Journal älter als drei Jahre sind, stehen sie kostenlos und frei zugänglich zur Verfügung

Als DPG-Mitglied erhalten Sie den Physik Journal Newsletter, wenn Sie sich dafür bei der DPG registrieren »

Mediadaten

Die Mediadaten 2017 für Werbe­mög­lich­kei­ten im Phy­sik Jour­nal finden Sie als PDFs hier: deutsch / eng­lisch.

Webinar

Warum reale Linsensysteme nur multiphysikalisch simuliert werden können

  • 22. June 2017

Die numerische Simulation gehört mittlerweile zum Standardrepertoire in der Forschung und Entwicklung von optischen Komponenten, Linsensystemen und Objektiven. Die optischen Eigenschaften können mit der Raytracing-Methode einfach und effizient charakterisiert werden.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer