Auf den Weg zum ''künstlichen Blatt''

  • 09. June 2011

Auf den Weg zum „künstlichen Blatt“

Ein Team am MIT kommt dem Zerlegen von Wasser in Sauerstoff und Wasserstoff durch Sonnenlicht näher.

Zwei Forschergruppen vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) demonstrierten die Kombination einer Siliziumsolarzelle mit einem speziellen kobaltbasierten Katalysator. Damit sei es möglich – unter Bestrahlung mit Sonnenlicht – Wasser in seine Bestandteile aufzuspalten.

Schematischer Aufbau der Solarzelle mit Co-Pi Katalysator.

Abb.: Schematischer Aufbau der Solarzelle mit Co-Pi Katalysator. (Bild: Pijpers et al., PNAS)

Ziel der Forschung ist es, ein Gerät zu entwickeln, welches mittels Sonnenlicht aus Wasser zwei Tanks füllt – einen mit molekularem Wasserstoff, den anderen mit Sauerstoff. Eine solche Technik in Kombination mit einer Brensstoffzelle könnte zur unabhängigen und mobilen Energieversorgung eingesetzt werden. Doch bis dahin sind noch einige Schritte notwendig. So stellt der Schutz des Siliziums im Wasser eine besondere Herausforderung dar. Langzeittests müssen noch zeigen, wie gut die derzeit genutzten Schutzschichten die Qualität des Siliziums erhalten.

Außerdem bleibt noch die Suche nach einem zweiten Katalysator. Durch den jetzt eingesetzten kommt es zur Bildung von Sauerstoffmolekülen, die dann als Bläschen aufsteigen. Der Wasserstoff bleibt hingegen noch in Form von Protonen und Elektronen im Wasser gelöst. Ein geeigneterr Katalysator soll dieses Problem lösen und auch den Wasserstoff in molekularer Form extrahieren.

Konrad Kieling

Weitere Infos

Share |

Newsletter

Haben Sie Interesse am kostenlosen wöchentlichen oder monatlichen pro-physik.de-Newsletter? Zum Abonnement geht es hier.

Strahlmessung

thumbnail image: Messen Sie <i>M</i><sup>2</sup> in weniger als einer Minute

Messen Sie M2 in weniger als einer Minute

Das M2-Lasermessgerät Ophir BeamSquared 2.0 ermittelt die optische Güte des Laserstrahls schnell und präzise. Mehr

Webinar

Vom Raytracing-Modell zum digitalen Prototypen

  • 22. November 2018

Raytracing ist die Stan­dard­methode zur Ent­wick­lung von opti­schen Sys­te­men und wird ein­ge­setzt, um diese Sys­teme vir­tuell auszu­legen und Vor­her­sagen über ihre opti­schen Ei­gen­schaf­ten zu ma­chen. Ein­satz­be­rei­che sol­cher digi­ta­ler Pro­to­ty­pen sind bei­spiels­weise die Ent­wick­lung von Laser- oder Ab­bil­dungs­sys­te­men.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer