Weniger büffeln, mehr lernen!

  • 19. July 2016

Neue Ausgabe von „Physik konkret“ stellt kompakt die Kernideen der aktuellen DPG-Studie zum Physikunterricht vor.

Anfang des Jahres veröffent­lichte die DPG die Studie „Physik in der Schule“. Das nun erschienene Physik konkret stellt jetzt die Kernideen dieser Arbeit in kompakter Form vor.

Abb.: Physikunterricht soll sich in drei „Dimensionen“ entfalten: längs der fachlichen Basiskonzepte, längs einer methodischen Dimension sowie längs alltagsnaher und gesellschaftsrelevanter Kon­ texte. Eingezeichnet ist ein möglicher Lehrpfad mit Unterrichtseinheiten a, b ... i und k. (Bild: Physik konkret, DPG)

Abb.: Physikunterricht soll sich in drei „Dimensionen“ entfalten: längs der fachlichen Basiskonzepte, längs einer methodischen Dimension sowie längs alltagsnaher und gesellschaftsrelevanter Kon­texte. Eingezeichnet ist ein möglicher Lehrpfad mit Unterrichtseinheiten a, b ... i und k. (Bild: Physik konkret, DPG)

Mit der Studie möchte die DPG helfen, den Physik­unterricht attraktiver zu gestalten. Ziel des Unterrichts muss sein, dass sich die jungen Menschen später sachbezogen und informiert an Debatten über natur­wissenschaft­liche und technische Themen­komplexe beteiligen können. Schließlich ist natur­wissenschaft­lich-technisches Wissen für den Wohlstand unserer rohstoff­armen, hoch techni­sierten Gesell­schaft von entschei­dender Bedeutung.

Anstatt sich an standardi­sierten Aufgaben­typen abzuarbeiten, sollten Schülerinnen und Schüler primär lernen, (physi­kalische)
Probleme zu lösen. Dazu sollte der Physik­unterricht alltagsnahe Kontexte aufgreifen, die einen sinn­stiftenden Orientierungs­rahmen bilden, der es den Schülerinnen und Schülern erlaubt, sich an aktuellen öffent­lichen Debatten sachbezogen zu beteiligen.

DPG / JOL

Share |

Webinar

Welches Turbulenzmodell soll ich benutzen?

  • 01. March 2018

Lösungen der seit nun fast 200 Jah­ren be­kann­ten Navier-Stokes-Glei­chung­en be­schrei­ben Strö­mung­en in al­len De­tails. Doch Tur­bu­len­zen sind noch im­mer ein nu­me­ri­scher Alb­traum, selbst mit Su­per­com­pu­tern sind tur­bu­len­te Strö­mung­en in re­a­lis­ti­schen Mo­del­len meist un­be­rech­en­bar.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer