Ausgezeichnete atomare Abbildungen

  • 11. May 2016

R. J. Dwayne Miller erhält den Centenary Prize der Royal Society of Chemistry für Aufnahmen atomarer Dynamik.

Dwayne Miller ist Direktor der Abteilung Dynamik in Atomarer Auflösung des Max-Planck-Instituts für Struktur und Dynamik der Materie am CFEL in Hamburg und Professor für Chemie und Physik an der University of Toronto in Kanada. Er arbeitet daran, chemische Reaktionen auf atomarer Ebene zu verfolgen. Dazu verwendet er sogenannte „atomic movies“, eine Methode, bei der die Bewegungen der Atome in Echt­zeit beobachtet werden. Auf diese Weise hat er gezeigt, dass sich chemische Vorgänge auf eine Handvoll atomare Schlüssel­bewegungen reduzieren lassen. Diese Erkenntnis wird tiefgreifende Auswirkungen für unser Verständnis biologischer Prozesse und die Behandlung von Krankheiten haben.

Abb.: D. Miller (Bild: MPDS)

Abb.: D. Miller (Bild: MPDS)

Miller kommentiert: „Ich wurde im kanadischen Winnipeg, Manitoba geboren. Meine Eltern wuchsen beide auf ‚Homestead‘-Farmen in Nordwest-Ontario auf und haben nie einen High-School-Abschluss gemacht. Ich war der erste in meiner Familie, der eine Universität besucht hat (University of Manitoba). Jeder – völlig unabhängig von seiner Herkunft – kann Wissenschaft betreiben und etwas bewegen. Die Verleihung des Centenary Prize der RSC ist ein Highlight meiner Karriere. Sie erlaubt mir, eine großartige Geschichte zu erzählen, von der Umsetzung eines Traum­experimentes der Wissenschaft und wie Grund­lagen­forschung in unvorher­gesehener Weise zu einem bedeutenden Nutzen für die Gesellschaft führen kann. Es ist eine große Ehre für mich, diese Auszeichnung zu erhalten und mich dafür einzusetzen, die Bedeutung der Wissenschaft zu vermitteln.“

Der Preis würdigt hervorragende Chemiker außerhalb Großbritanniens, die ihre Forschung in außergewöhnlicher Weise vermitteln können, und ist eine Einladung an die Preis­träger, Vorlesungen im Vereinigten Königreich zu halten.

Eine illustre Liste von 47 Preisträgern von Auszeichnungen der Royal Society of Chemistry wurden später für ihre Pionier­arbeiten mit Nobel­preisen ausgezeichnet, darunter Harry Kroto, Fred Sanger und Linus Pauling.

Robert Parker, leitender Geschäfts­führer der Royal Society of Chemistry sagte: „Es ist eine Ehre, die großartigen Errungen­schaften unserer Preis­träger zu unserem 175. Jubiläum zu würdigen. Wir wurden 1841 von einer Gruppe Gelehrter, Industrieller und Mediziner gegründet, die die Fähigkeit der Chemie einzuschätzen wussten, unsere Welt positiv zu verändern. Unsere Preis­träger teilen diese Vision und fördern die Exzellenz in ihren Tätigkeits­feldern, ob durch innovative Forschung oder begeisternde Lehre und Öffentlichkeits­arbeit. Wir sind stolz darauf, die Arbeit von inspirierenden und einfluss­reichen Einzel­personen, welche das Potential hat, so viele Leben zu verbessern, zu feiern und zu fördern.“

Preisträger werden nach der Originalität und der Bedeutung ihrer Forschung sowie nach der Qualität ihrer Ergebnisse begutachtet, die sich in Publikationen, Patenten oder gar Software zeigen kann. Die Aus­zeichnungen heben auch die Bedeutung von Teamarbeit quer durch alle Teil­bereiche der Chemie hervor, und die Fähigkeit Einzelner, erfolgreiche Kollaborationen zu entwickeln.

MPDS / DE

Share |

Webinar

Einführung in die Simulation von Halbleiter-Bauelementen

  • 30. November 2017

Von Mosfets über LEDs bis zu Wafern – Halb­leiter­bau­elemente sind essen­tielle Bestand­teile moderner Tech­nik in nahezu allen Bran­chen. Die nume­ri­sche Simu­la­tion kann dabei ein wich­ti­ges Hilfs­mit­tel dar­stel­len, um diese Bau­elemen­te in ihrer Funk­tions­weise zu analy­sie­ren und somit deren Kon­zep­tion zu er­leich­tern.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer