Rotierende Strömungen im Visier

  • 12. January 2016

Erstes DFG-Gerätezentrum für Strömungsforschung bündelt bis­herige Forschungs­aktivitäten.

Das neue Gerätezentrum „Physik rotierender Strömungen“ der Deutschen Forschungs­gemein­schaft ist deutsch­land­weit das erste, das Experi­mente zu rotie­renden und geschich­teten Strömungen mit modernster Mess­technik ermög­licht. Alle bis­herigen Forschungs­aktivi­täten im Bereich rotie­render Strömungen mit nationalen und inter­nationalen Partnern an der BTU werden darin zusammen­geführt und gebündelt. Christoph Egbers, Leiter des Fach­gebiets Aero­dynamik und Strömungs­lehre, und Uwe Harlander, Leiter der Forschungs­gruppe „Experi­mentelle und theore­tische geo­physi­kalische Flüssig­keits­dynamik“, erhalten für Personal- und Sach­mittel von der DFG insge­samt 560.000 Euro für eine Lauf­zeit von drei Jahren.

Fluid-Zentrum

Abb.: Das Fluid-Zentrum auf dem Zentralcampus. (Bild: BTU)

„Wir haben in den vergangenen fünfzehn Jahren im Fluid-Centrum der BTU auf einer Fläche von mehr als neun­hundert Quadrat­metern moderne Experi­mente und Strömungs­diagnostik aufge­baut, die nun im Rahmen eines bundes­weiten Geräte­zentrums für rotierende Strömungen zusammen­gefasst werden“, erläutert Egbers. „ Experimente wie das Geoflow-Boden­modell werden künftig noch mehr nationale und inter­nationale Foschungs­partner nach Cottbus bringen. Und wir werden unsere Aktivi­täten im Bereich der rotierenden Strömungen mit vier neuen Mit­arbeitern weiter aus­bauen.“

Im neuen BTU-Gerätezentrum wird das Verhalten von Flüssig­keiten und Gasen in rotie­renden Strömungen für Anwendungen in Natur und Technik unter­sucht. Die Experi­mente decken folgende Forschungs­felder ab: Rotierende Strömungen mit technischen Anwendungen wie Gleit­lager, Rotor-/Stator-Geometrien, Zentri­fugen, Turbinen, sowie Modell­bildung für planetare, astro­physika­lische und geo­physi­kalische Strömungs­dynamik. Das Geräte­zentrum trägt mit seinem inter­diszipli­nären Ansatz wesentlich zu neuen inno­vativen Erkennt­nissen im Maschinen­bau, der Physik, der Verfahrens- und Umwelt­technik sowie der Meteoro­logie und Geo­physik bei.

„Durch das neue Gerätezentrum zeigen wir als BTU, dass wir im Bereich der Strömungs­forschung national und inter­national wett­bewerbs­fähig sind. Besonders freue ich mich auch darüber, dass wir dadurch unsere bestehende Koopera­tionen weiter vertiefen und neue aufbauen werden“, sagt BTU-Präsident Jörg Steinbach.

BTU / RK

Share |

Newsletter

Haben Sie Interesse am kostenlosen wöchentlichen oder monatlichen pro-physik.de-Newsletter? Zum Abonnement geht es hier.

COMSOL NEWS 2018

COMSOL Days

Lesen Sie, wie Ingenieure in einer Vielzahl von Branchen präzise digitale Prototypen erstellen, um die Grenzen der Technologie zu überschreiten und den Bedarf an physischen Prototypen zu reduzieren, sowie Simulationsanwendungen zu erstellen, mit denen Kollegen und Kunden weltweit neue Ideen testen können.

comsol.de/c/7bzn

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer