Deutsche Physik-Meisterschaft 2016 in Bad Honnef

  • 10. November 2015

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren – Anmeldungen bis zum 17. Dezember möglich.

Die Vorbereitungen zur dritten deutschen Physik-Meister­schaft, dem German Young Physicists´ Tournament GYPT, das vom 12. bis zum 14. Februar 2016 im Physik-Zentrum in Bad Honnef statt­finden wird, laufen auf Hoch­touren. Anmeldungen sind noch bis zum 17. Dezember 2015 möglich.

Neben Hamburg, Berlin, Kassel, Meißen, Wuppertal, Erlangen, Bayreuth, Ulm, Dachau und Lörrach gibt es seit Beginn dieses Schul­jahres drei zusätz­liche GYPT-Zentren in Papen­burg, Neu­strelitz und Hameln. Dort können interessierte Schülerinnen und Schüler der jeweiligen Regionen sich in Teams zusammen­finden und die zur Vorbereitung auf das Turnier notwendigen Experimente durch­führen. Dabei werden sie sowohl bei theore­tischen Problemen als auch bei den praktischen Arbeiten von Fach­leuten aus Schulen und Hoch­schulen betreut.

Wer sich privat oder an seiner Schule vorbereitet, für den stehen seit diesem Schul­jahr ehemalige IYPT-Teil­nehmer und Fach­leute aus Univer­sitäten und Schulen als Projekt­mentoren für jede einzelne der 17 gestellten physika­lischen Aufgaben bereit. Sie können über die Homepage des GYPT kontaktiert werden. Ziel der Mentoren ist es, interessierte Schülerinnen und Schüler beim Einstieg in die Bearbeitung der Aufgaben zu unter­stützen und gemeinsam die ersten Hürden bei der Vorbereitung auf das Turnier zu nehmen, denn die Aufgaben­stellungen sind offen formuliert und können auf unter­schiedlichen Niveaus bearbeitet werden.

„Mit der Einführung der Projektmentoren und der Eröffnung weiterer GYPT-Zentren sind wir einen großen Schritt darin voran­gekommen, wirklich alle Physik-begeisterten Jugendlichen in ganz Deutschland zu erreichen.“, sagt Tobias Beck, der das Schüler­forschungs­zentrum Süd­württem­berg leitet, in dessen Händen die GYPT-Organisation liegt. „Wissen­schaftliche Expertise steht damit wirklich jedem interessierten Schüler bei der Turnier­vorbereitung zur Verfügung.“

Beim GYPT im Februar 2016 in Bad Honnef präsentieren die Schüler dann in Teams die Ergebnisse der von ihnen in Vorbereitung auf das Turnier bearbeiteten Frage­stellungen. Eine gegnerische Mannschaft versucht dabei Schwach­stellen in der Argumentation aufzu­decken. Im Anschluss an die Präsen­tation führen die Teams eine wissen­schaftliche Debatte zur präsentierten Aufgabe. Sowohl das präsen­tierende als auch das opponierende Team werden dabei von einer Jury benotet, wobei nicht nur physika­lisches Fach­wissen, sondern auch Fairness und Team­geist bewertet werden.
Die Turnier­besten werden nach dem GYPT in die National­auswahl aufgenommen, aus der sich später die fünf­köpfige National­mannschaft formiert, die Deutsch­land im Sommer 2016 beim IYPT, dem Physik-Weltcup, vertreten wird. In Vorbereitung auf das internationale Turnier ist die Turnier­sprache auch beim GYPT bereits Englisch. Das GYPT findet jährlich unter der Schirm­herrschaft der DPG und mit Unter­stützung der Wilhelm-und-Else-Heraeus-Stiftung statt.

DPG / SFZ / RK

Share |

Newsletter

Haben Sie Interesse am kostenlosen wöchentlichen oder monatlichen pro-physik.de-Newsletter? Zum Abonnement geht es hier.

COMSOL NEWS 2018

COMSOL Days

Lesen Sie, wie Ingenieure in einer Vielzahl von Branchen präzise digitale Prototypen erstellen, um die Grenzen der Technologie zu überschreiten und den Bedarf an physischen Prototypen zu reduzieren, sowie Simulationsanwendungen zu erstellen, mit denen Kollegen und Kunden weltweit neue Ideen testen können.

comsol.de/c/7bzn

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer