Zirkulation in Warnemünde

  • 09. October 2015

Neuer Leiter der Sektion Physikalische Ozeanographie und Messtechnik des Leibniz-Instituts für Ostseeforschung.

Am 1. Oktober 2015 übernahm Markus Meier die Leitung der Sektion Physikalische Ozeano­graphie und Messtechnik des Leibniz-Instituts für Ostsee­forschung Warnemünde (IOW). Zuvor leitete der Experte für theoretische Ozeanographie und Klima­modellierung die Abteilung Ozeano­graphische Forschung des international renommierten Schwedischen Meteorologischen und Hydrologischen Instituts (SMHI). Mit seinem Wechsel ans IOW übernimmt Meier auch eine Professur für Ozeanographie an der Universität Rostock.

Abb.: Markus Meier (Bild: IOW)

Abb.: Markus Meier (Bild: IOW)

„Als hervorragendes Modellsystem für viele meeres­physikalische und Klimaprozesse hat mich die Ostsee schon mein ganzes Wissenschaftlerleben lang fasziniert und begleitet. Umso mehr freut es mich, nun bei einem der Hauptakteure in der Ostseeforschung die Physikalische Ozeanographie gestalten zu können“, sagte Markus Meier anlässlich seines Amtsantritts am IOW. Den größten Erkenntnis­fortschritt in seiner Disziplin verspricht sich Meier aus dem Zusammenspiel von neuartigen Modellierungs­verfahren und Messmethoden. So entstehe eine neue Generation von Modellen, mit denen man – sowohl für regionale Meere wie die Ostsee als auch für globale Klimasysteme – immer zuverlässiger bereits eingetretene Veränderungen erklären und zukünftige Entwicklungen vorhersagen könne. „Grade hier möchte ich die ausgezeichnete Tradition am IOW aufgreifen und weiterführen“, so der neue Sektionsleiter.

Markus Meier, der in Kiel Physik studierte, beschäftigt sich seit über zwanzig Jahren mit theoretischer Ozeanographie. 1997, ein Jahr nach Abschluss seiner Promotion in diesem Fach, ging er an das Rossby Centre des SMHI, das auf die Erforschung von Klima­prozessen und Klima­systemen spezialisiert ist. 2006 übernahm er die Leitung der Abteilung Ozeano­graphische Forschung am SMHI. Zudem war er an der Universität Stockholm im Fach Ozeanographie in der Lehre tätig. Schwerpunkte seiner Expertise sind unter anderem die numerische Modellierung der Ostsee und des Arktischen Ozeans in Bezug auf Wassermassen, Zirkulation, Seeeis, Nährstoff­kreisläufe und Algenblüten als Folge des Klimawandels sowie paläoklimatische Studien.

IOW / DE

Share |

Webinar

Einführung in die Simulation von Halbleiter-Bauelementen

  • 30. November 2017

Von Mosfets über LEDs bis zu Wafern – Halb­leiter­bau­elemente sind essen­tielle Bestand­teile moderner Tech­nik in nahezu allen Bran­chen. Die nume­ri­sche Simu­la­tion kann dabei ein wich­ti­ges Hilfs­mit­tel dar­stel­len, um diese Bau­elemen­te in ihrer Funk­tions­weise zu analy­sie­ren und somit deren Kon­zep­tion zu er­leich­tern.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer