Eine App für strahlungsbewusste Vielflieger

  • 17. April 2015

Start-Up-Unternehmen erhält Lizenz zur Berechnung der Strahlendosis bei Flugreisen.

Um die weltweite Verteilung der Strahlenexposition durch kosmische Strahlung zu untersuchen, haben Wissenschaftler der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt einen handlichen Flugkoffer entwickelt, der alle relevanten Strahlungsarten, insbesondere auch die in der Atmosphäre entstehende Neutronenstrahlung, bezüglich ihrer biologischen Wirksamkeit messen kann. Der Messwert wird als Umgebungs-Äquivalentdosis bezeichnet und in Mikro-Sievert gemessen. Eine zehnstündige Flugreise über den Nordatlantik führt beispielsweise zu einer Strahlendosis von 50 bis 100 µSv. Zum Vergleich: Eine Röntgenaufnahme beim Zahnarzt liegt bei bis zu 10 µSv, andere Röntgenaufnahmen können eine deutlich höhere Dosis zur Folge haben. Die gesamte jährliche Strahlenbelastung eines Bundesbürgers durch natürlich vorhandene Strahlung lag im Jahr 2012 bei etwa 2100 µSv.

Strahlungs-App

Abb.: Screenshot der App TrackYourDose. (Bild: Esooka)

Mithilfe des Flugkoffers haben die Wissenschaftler der PTB zwischen 1997 und 2006 weltweit mehr als 2500 Messpunkte der Umgebungs-Äquivalentdosisleistung in Reiseflughöhen zwischen acht und zwölf Kilometern gemessen. Mithilfe mathematischer Modelle und Anpassungsverfahren war es den Forschern möglich, alle Messwerte in Abhängigkeit vom geografischen Ort, der Flughöhe und der Sonnenaktivität mit einer einfachen mathematischen Funktion zu beschreiben. Die internationale Strahlenschutzkommission ICRP hat mit dem Verfahren Referenzwerte der Umgebungs-Äquivalentdosisleistung auf Basis von etwa 20000 Messwerten festgelegt.

Durch die Lizenzierung der mathematischen Modelle an das Start-Up-Unternehmen Esooka ist das Monitoring der eigenen Strahlenbelastung auf Flugreisen nun einem breiten Publikum zugänglich. Die App TrackYourDose fragt für den jeweiligen Flug Start- und Zielflughafen, sowie das Reisedatum ab. Der Esooka-Server liefert der App die aktuelle Sonnenaktivität für den Flugzeitraum, welche gerade bei Flügen über die Pole zu großen Unterschieden in der individuellen Strahlenbelastung führt. Die Daten zur Sonnenaktivität bezieht Esooka vom Neutronenmonitor der Universität Oulu in Finnland.

Aber TrackYourDose kann noch mehr: Neben der kosmischen Strahlung beim Fliegen ist jeder Mensch einer natürlichen Strahlung ausgesetzt, der Gamma-Strahlung und der kosmischen Strahlung am Boden. Diese hängt stark vom Wohnort ab. Hinzu kommt die Belastung durch medizinische Untersuchungen mit ionisierender Strahlung, wie Röntgendiagnostik oder CT-Untersuchungen. Durch die Eingabe radiologischer Untersuchungen und des Wohnortes kann die App weitere Expositionen berücksichtigen. Damit sind alle wesentlichen Strahlenexpositionen durch TrackYourDose erfasst.

PTB / RK

Share |

Newsletter

Haben Sie Interesse am kostenlosen wöchentlichen oder monatlichen pro-physik.de-Newsletter? Zum Abonnement geht es hier.

COMSOL NEWS 2018

thumbnail image: Messen Sie <i>M</i><sup>2</sup> in weniger als einer Minute

Messen Sie M2 in weniger als einer Minute

Das M2-Lasermessgerät Ophir BeamSquared 2.0 ermittelt die optische Güte des Laserstrahls schnell und präzise. Mehr

Webinar

Vom Raytracing-Modell zum digitalen Prototypen

  • 22. November 2018

Raytracing ist die Stan­dard­methode zur Ent­wick­lung von opti­schen Sys­te­men und wird ein­ge­setzt, um diese Sys­teme vir­tuell auszu­legen und Vor­her­sagen über ihre opti­schen Ei­gen­schaf­ten zu ma­chen. Ein­satz­be­rei­che sol­cher digi­ta­ler Pro­to­ty­pen sind bei­spiels­weise die Ent­wick­lung von Laser- oder Ab­bil­dungs­sys­te­men.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer