Olympiade im Physik-Probleme-Lösen

  • 10. April 2015

Studenten-Teamwettbewerb DOPPLERS findet vom 10. bis 12. April in Göttingen statt.

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft veranstaltet in diesem Jahr zum ersten Mal die Deutsche Olympiade im Physik-Probleme-Lösen Eifrig Rätselnder Studierender – kurz: „DOPPLERS“. Knapp hundert Studierende der Physik von mehr als zwanzig deutschen Universitäten nehmen vom 10. bis 12. April 2015 an diesem bundesweiten Physik-Teamwettbewerb teil. Organisiert wird er von studentischen Mitgliedern der Jungen Deutschen Physikalischen Gesellschaft (jDPG). Zentraler Bestandteil des Programms ist eine vierstündige Klausur am Samstagvormittag, in der Teams von drei oder vier Studierenden anspruchsvolle Fragen der theoretischen Physik lösen sollen. Die Aufgaben stellen Wissenschaftlerinnen oder Wissenschaftler der Universität Göttingen, wo der Wettbewerb ausgetragen wird. Unterstützt wird der Physik-Teamwettbewerb ebenso durch den Universitätsbund Göttingen e.V.

„DOPPLERS bietet die Möglichkeit, sich im wissenschaftlichen Wettstreit mit anderen zu messen und sich mit Problemen der theoretischen Physik auseinanderzusetzen, die über den üblichen Stoff im Studium hinausgehen“, sagt Markus Schmitt, einer der Organisatoren und Doktorand am Institut für Theoretische Physik der Universität Göttingen. „Eine solche Veranstaltung ist für Studierende in Deutschland einmalig.“

Rund um den Wettbewerb ist ein Rahmenprogramm geplant, in dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer untereinander Kontakte knüpfen können sowie Göttingen als historische Wirkungsstätte berühmter Wissenschaftler wie dem Mathematiker Carl Friedrich Gauß oder dem Physiker Werner Heisenberg kennenlernen. Neben Ruhm und Ehre geht es beim Wettbewerb ebenso um das Startrecht beim internationalen Physik-Teamwettbewerb PLANCKS, der dieses Jahr in Leiden (Niederlande) stattfinden wird.

DPG / DE

Share |

Newsletter

Haben Sie Interesse am kostenlosen wöchentlichen oder monatlichen pro-physik.de-Newsletter? Zum Abonnement geht es hier.

COMSOL NEWS 2018

thumbnail image: Messen Sie <i>M</i><sup>2</sup> in weniger als einer Minute

Messen Sie M2 in weniger als einer Minute

Das M2-Lasermessgerät Ophir BeamSquared 2.0 ermittelt die optische Güte des Laserstrahls schnell und präzise. Mehr

Webinar

Vom Raytracing-Modell zum digitalen Prototypen

  • 22. November 2018

Raytracing ist die Stan­dard­methode zur Ent­wick­lung von opti­schen Sys­te­men und wird ein­ge­setzt, um diese Sys­teme vir­tuell auszu­legen und Vor­her­sagen über ihre opti­schen Ei­gen­schaf­ten zu ma­chen. Ein­satz­be­rei­che sol­cher digi­ta­ler Pro­to­ty­pen sind bei­spiels­weise die Ent­wick­lung von Laser- oder Ab­bil­dungs­sys­te­men.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer