Radarfernerkundung leicht gemacht

  • 09. January 2015

Virtuelles Lernportal SAR-EDU der Uni Jena und des DLR geht online.

Wie lassen sich Erdbeben kartieren? Wie kann man mit Zentimeter-Genauigkeit die Bewegungen von Gletschern messen? Und wie kann man ermitteln, wie viel Wald es noch auf der Erde gibt? Radarbilder liefern für solche und ähnliche Fragen wichtige Informationen. Doch die Auswertung der Daten ist komplex und die Einstiegshürde in die Welt der Radarfern­erkundung hoch. Ab sofort haben Studierende und Lehrende aus Forschung und Praxis die Möglichkeit, sich Schritt für Schritt mit den Grundlagen und Anwendungsmöglichkeiten von Radarbildern vertraut zu machen: Das von Geographen der Uni Jena und dem DLR entwickelte virtuelle Lernportal SAR-EDU ist online.

„Das Portal richtet sich an Anfänger und Fortgeschrittene und steht sowohl Lehrenden als auch Lernenden zur Verfügung“, sagt Robert Eckardt von der Universität Jena, der das Projekt koordiniert hat. „Wir wollen den Studierenden und potenziellen Anwendern in Forschungseinrichtungen, Unternehmen und Behörden den Einstieg in die Radarfernerkundung erleichtern und ihnen so neue Möglichkeiten für ihren Arbeitsalltag eröffnen", ergänzt Christiane Schmullius, Lehrstuhlinhaberin für Fernerkundung.

Kernstück der Webseite sind die mehr als 60 modular aufgebauten Lerneinheiten in Form von Präsentationen, Videos, interaktiven Übungen und Beispieldatensätzen. Die Lektionen behandeln dabei physikalische und mathematische Grundlagen, die Sensortechnik, Methoden der Digitalen Bildverarbeitung und zur Auswertung der Radardaten sowie Anwendungs­beispiele, unter anderem aus den Bereichen Ozeanographie, Land- und Forstwirtschaft. Die meisten Module sind auf Englisch verfasst, damit möglichst viele Menschen das Portal nutzen können. Besucher der Webseite haben zudem die Möglichkeit, zu jeder Lerneinheit Feedback zu geben und in einem Forum Fragen zu stellen oder sich mit anderen auszutauschen.

Insgesamt drei Jahre haben die Jenaer Fernerkundungsexperten – gefördert vom DLR und dem Bundeswirtschaftsministerium – an dem Lernportal gearbeitet. Alle Materialien stehen unter einer Creative-Commons-Lizenz frei zur Verfügung. Damit können Interessierte sich nicht nur selbst weiterbilden, sondern das Portal auch für die Aus- und Fortbildung von Studierenden und Mitarbeitern nutzen.

Mit dem Start des Webportals ist die Arbeit für die Jenaer Geographen jedoch noch nicht zu Ende. So planen sie, die Webseite kontinuierlich weiter­zu­entwickeln und die „SAR-EDU Sommerschule für angewandte Radar­fernerkundung“ als jährliches Ereignis zu etablieren. „Die Sommerschule ist die zweite wichtige Säule in der SAR-EDU-Ausbildungsinitiative. Sie soll verschiedene Nutzergruppen zusammen­bringen und ihnen eine Austausch­plattform unabhängig von ihrem fachlichen Hintergrund bieten“, sagt Schmullius. Im Herbst 2014 fand die Sommerschule zum zweiten Mal in Jena statt. „Die Zahl der Anmeldungen belegt die große Nachfrage nach Materialien und Kursen zur Radar­fernerkundung“, sagt Eckardt - und hofft daher auch auf möglichst viele Besucher und Klicks auf dem neuen SAR-EDU-Webportal.

FSU / RK

Share |

Webinar

Warum reale akustische Systeme nur multiphysikalisch simuliert werden können

  • 02. November 2017

In diesem Webi­nar wird ge­zeigt, warum man bei­spiels­weise schon bei der Simu­la­tion eines „ein­fachen“ Laut­spre­chers auf multi­phy­si­ka­li­sche Kopp­lung an­ge­wie­sen sein kann, wenn man ex­pe­ri­men­tel­le Er­geb­nis­se kor­rekt re­pro­du­zie­ren will.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer