Zweiter Frühling für Marssonde

  • 22. December 2014

Elf Jahre alte Mission Mars Express wird um zwei weitere Jahre verlängert.

Ungestört, fast schon ein wenig einsam, zieht sie ihre elliptischen Bahn um den Mars – die Raumsonde Mars Express. Die erste und längst auch dienstälteste Planetenmission der Europäischen Weltraumorganisation ESA befindet sich seit elf Jahren, genau seit dem späten Heiligen Abend 2003 in einer Umlaufbahn um unseren Nachbarplaneten. Nun hat die ESA die Mission um zwei weitere Jahre bis Ende 2018 verlängert. Das eröffnet der vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) betriebenen Stereokamera HRSC an Bord von Mars Express zahlreiche weitere Möglichkeiten, den Mars global in hoher Auflösung, in Farbe und vor allem in 3D aufzunehmen.

Abb.: Mars Express, künstlerische Darstellung (Bild: ESA / Medialab)

Abb.: Mars Express, künstlerische Darstellung (Bild: ESA / Medialab)

An Bord von Mars Express gibt es sieben wissenschaftliche Experimente. Eines davon ist die am DLR entwickelte und gemeinsam mit der deutschen Industrie gebaute High Resolution Stereo Camera (HRSC). Sie liefert zuverlässig dreidimensionale Daten zur Beantwortung wissenschaftlicher Fragestellungen. Außerdem soll mit dem Experiment die erste globale topographische Bildkarte des Mars berechnet werden. Je nach Entfernung von der Marsoberfläche erzielen die neun Kanälen der HRSC (ein senkrecht auf die Oberfläche gerichteter Nadirkanal, sowie vier Farb- und vier Stereokanäle) Bildauflösungen von bis zu zehn Metern pro Bildpunkt.

Seit 2004 wurden schon über neunzig Prozent der Marsoberfläche aufgenommen, etwa zwei Drittel der Marsoberfläche davon in der höchst möglichen Auflösung. Planetengeodäten am DLR-Institut für Planetenforschung, das für den Betrieb der HRSC verantwortlich ist, leiten aus den Stereobilddaten so genannte digitale Geländemodelle ab, aus denen für jeden Bildpunkt die Höhenangabe über dem so genannten Areoid, einem modellierten Referenzellipsoid, abgeleitet werden kann. Insgesamt war die HRSC in 4165 Orbits bisher angeschaltet, um 50 bis 200 Kilometer breite Bildstreifen der Marsoberfläche aufzunehmen.

Gegenwärtig befinden sich vier Raumsonden in Umlaufbahnen um den Mars: Neben Mars Express sind dies von der NASA der Atmosphären-Forschungssatellit MAVEN (seit September 2014 im Orbit), der Mars Reconnaissance Orbiter (2006) und die Mission 2001 Mars Odyssey, der „Methusalem“ unter den Marssonden. Neben dem Mars Science Laboratory, also dem Rover Curiosity (seit 2012 im Krater Gale auf Forschungsfahrt), ist der wenige Wochen nach Mars Express auf dem Mars gelandete kleinere NASA-Rover Opportunity auch schon über zehn Jahre, nämlich seit Januar 2004 im Einsatz – und hat mit über 40 Kilometern zurückgelegter Wegstrecke den Distanz-Weltrekord auf einem anderen Himmelskörper aufgestellt. Den Rekord an zurückgelegter Strecke um den Roten Planeten hält wegen seiner elliptischen Umlaufbahn mit Entfernungen zwischen 240 und 11.000 Kilometern zur Planetenoberfläche Mars Express mit etwa 400 Millionen Kilometern – am Weihnachtsabend wird die Sonde ihren 13.936ten Orbit fliegen.

Mittlerweile gelten auch vereinfachte Nutzungsrechte für die HRSC-Bilder: Alle drei Partner, DLR, ESA und FU Berlin, haben beschlossen, die Bilder unter einer Creative Commons-Lizenz zu veröffentlichen.

DLR / DE

Share |

Webinar

Einführung in die Simulation von Halbleiter-Bauelementen

  • 30. November 2017

Von Mosfets über LEDs bis zu Wafern – Halb­leiter­bau­elemente sind essen­tielle Bestand­teile moderner Tech­nik in nahezu allen Bran­chen. Die nume­ri­sche Simu­la­tion kann dabei ein wich­ti­ges Hilfs­mit­tel dar­stel­len, um diese Bau­elemen­te in ihrer Funk­tions­weise zu analy­sie­ren und somit deren Kon­zep­tion zu er­leich­tern.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer