Von der Schule ins Labor

  • 14. November 2013

DLR und TU Dresden eröffnen das Schülerlabor – eigenhändiges Experimentieren soll Jugendliche begeistern.

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat in Kooperation mit der TU Dresden am 13. November 2013 das DLR_School_Lab TU Dresden eröffnet. In den Räumlichkeiten der Technischen Sammlungen Dresden können die Schülerinnen und Schüler der Region im mittlerweile zwölften Schülerlabor des DLR Forschung und Wissenschaft im wahrsten Sinne des Wortes „begreifen“. Mitmachexperimente erklären spielerisch die Themen, an denen die Partnereinrichtungen forschen. Johann-Dietrich Wörner, Vorstandsvorsitzender des DLR, freut sich über das neue Schülerlabor in der sächsischen Landeshauptstadt: „Der Besuch in einem solchen DLR_School_Lab ist eine wichtige Bereicherung des Unterrichts. Hier erfährt man, wozu Forschung dient und dass Physik richtig spannend sein kann. Unser Nachwuchs wird in der Welt von Morgen leben und da kann es nur hilfreich sein, wenn er all das heute schon kennenlernt.“

Im DLR_School_Lab TU Dresden können Schüler selbständig Experimente durchführen

Abb.: Im DLR_School_Lab TU Dresden können Schüler selbständig Experimente durchführen. Hier stellt eine Betreuerin den Schülern einen Versuch mit Wasserstoff vor. (Bild: DLR)

Mobilität und Energie – diese zwei wichtigen Zukunftsthemen sind die inhaltlichen Schwerpunkte des Dresdner Schülerlabors: Wie kann man Staus vermeiden? Wie werden Solarzellen billiger und leistungsstärker? Kann man Wasserstoff auch mit weniger Energieaufwand produzieren? Und wie müssen neue Werkstoffe beschaffen sein, damit sie leicht und trotzdem stabil und vielseitig einsetzbar sind? Die zehn Experimente im DLR_School_Lab TU Dresden drehen sich um die drei Themen „Material- und Werkstoffkunde“, „Verkehrssteuerung“ und „Energie“. Das Besondere dabei: Im Schülerlabor werden die Schüler zu Forschern – eigenständiges Experimentieren steht hier im Fokus. Auf der Grundlage eines konkreten Forschungsauftrages planen die Wissenschaftler von Morgen ihre Experimente selbstständig. „Raus aus der Schule – rein ins Labor“, so lautet das Motto aller DLR_School_Labs.

Das Konzept der Schülerlabore ist bewährt: Das erste DLR_School_Lab wurde im Jahr 2000 in Göttingen eingeweiht und war deutschlandweit einer der ersten außerschulischen Lernorte. Es fand bei Lehrern und Schülern so großen Anklang, dass an immer weiteren Standorten Schülerlabore entstanden: Inzwischen gibt es sie auch an den DLR-Standorten Berlin, Braunschweig, Bremen, Köln, Göttingen, Neustrelitz, Oberpfaffenhofen, Lampoldshausen/Stuttgart sowie an drei befreundeten Hochschulen – der RWTH Aachen, der TU Dortmund und der TU Hamburg-Harburg. Jährlich nutzen über 25.000 Schülerinnen und Schüler das Angebot.

Auch lange nach dem Besuch eines DLR_School_Labs ist das Interesse an Naturwissenschaften bei den Kindern und Jugendlichen deutlich größer als zuvor. Das wurde mit einer an der Universität Kiel durchgeführte Doktorarbeit wissenschaftlich belegt. Und auch viele Reaktionen der Schüler und Lehrer zeigen, dass die DLR_School_Labs einen wichtigen Beitrag zur Gestaltung eines spannenden und abwechslungsreichen Unterrichts leisten können. Einer der häufigsten Kommentare der Jugendlichen: „Physik macht ja richtig Spaß!“

DLR / DE

Share |

Webinar

Einführung in die Simulation von Halbleiter-Bauelementen

  • 30. November 2017

Von Mosfets über LEDs bis zu Wafern – Halb­leiter­bau­elemente sind essen­tielle Bestand­teile moderner Tech­nik in nahezu allen Bran­chen. Die nume­ri­sche Simu­la­tion kann dabei ein wich­ti­ges Hilfs­mit­tel dar­stel­len, um diese Bau­elemen­te in ihrer Funk­tions­weise zu analy­sie­ren und somit deren Kon­zep­tion zu er­leich­tern.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer