Josef Pelzl mit IPPA Senior Prize ausgezeichnet

  • 08. November 2013

Der Physiker hat als erster Deutscher den Senior Prize der International Photoacoustic and Photothermal Association (IPPA) erhalten.

Der IPPA Senior Prize würdigt Pelzls Arbeiten, die er auf den Gebieten der photoakustischen und photothermischen Verfahren durchgeführt hatte. Diese Verfahren kommen heute in vielfacher Form zum Einsatz: In der Umweltforschung werden damit beispielsweise Schadstoffe in der Atmosphäre und im Wasser nachgewiesen, in der Medizin Karzinome lokalisiert und in der Materialforschung oberflächennahe Defekte analysiert.

Abb.: Josef Pelzl. (Bild: RUB, Nelle)

Abb.: Josef Pelzl. (Bild: RUB, Nelle)

Dabei wird Wärme lokal durch Absorption von elektromagnetischer Strahlung erzeugt. Die Größe des Wärmestroms und seine Laufzeit zur Oberfläche des Messobjekts liefern Aussagen über den Ort und die Art des Entstehungsprozesses der Wärme.

Pelzl ist seit 2006 emeritiert und war zuvor 32 Jahre lang an der Fakultät für Physik und Astronomie der Ruhr-Universität Bochum (RUB) tätig. Auch nach seinem Eintritt in den Ruhestand ist Pelzl noch in der Forschung aktiv.

Die Verleihung des IPPA Senior Prizes fand kürzlich auf der internationalen Tagung ICPPP17 in Suzhou, China, statt. Der Preis wird alle zwei Jahre an Wissenschaftler vergeben, die herausragende Leistungen auf dem Forschungsgebiet der photothermischen und photoakustischen Verfahren erbracht haben.

RUB / PH

Share |

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer