Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft

  • 07. March 2013

An der Universität Regensburg findet der größter Physikkongress Europas statt.

Vom 10. bis 15. März 2013 lädt die Deutsche Physikalische Gesellschaft zur jährlichen Frühjahrstagung. Die rund 5.700 Besucher erwarten spannende Vorträge, Symposien oder Sitzungen zu den verschiedensten Themen der Physik. Zu den Vortragenden gehören auch Physiknobelpreisträger.

Die Fakultät für Physik der Uni Regensburg ist regelmäßig Gastgeber der Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, Sektion „Kondensierte Materie“ (SKM). Auf diesem Fachgebiet ist die Universität Regensburg nach dem DFG-Förderatlas 2012 führend in Deutschland. So wird unter anderem die Erforschung von Graphen in großem Stil gefördert. Involviert sind ein Graduiertenkolleg, ein Sonderforschungsbereich sowie Regensburger Gruppen im Rahmen eines DFG-Schwerpunktprogramms sowie der neuen EU-Flaggschiff-Initiative Graphen. Der zweite Schwerpunkt der Fakultät im Bereich der computergestützten Hadronenphysik sorgte bereits durch die Mitentwicklung des schnellsten „grünen“ Computers für Furore.

Bei der diesjährigen Frühjahrstagung in Regensburg werden insbesondere Vorträge über Neuentdeckungen und Forschungsergebnisse aus den Bereichen Halbleiterphysik, Materialforschung, Magnetismus und Nanotechnologie präsentiert. Wer weiß denn nicht, dass nicht jeder Magnet zwei Pole hat oder dass man mit Mikroskopen mehr als nur einzelne Atome sehen kann? Nicht nur darüber wird bei der größten Tagung der DPG gesprochen, sondern auch über zentrale gesellschaftliche Themen, wie Klimaphysik, „Ökonophysik“, die sich mit Börsenschwankungen oder Finanzkrisen auseinandersetzt, und „Soziophysik“, die sich mit Gesetzmäßigkeiten im Verhalten großer Menschenmengen beschäftigt.

Der Festakt der Frühjahrstagung beginnt am Dienstag, den 12. März, um 16:15 im Audimax. Während des Festaktes werden der diesjährige Walter-Schottky-Preis und der SKM-Dissertationspreis der DPG sowie der Gaede-Preis verliehen. Physiknobelpreisträger Andre Geim von der Universität Manchester hält den Festvortrag mit dem Titel: „Beyond Graphene: Electronic Properties of van der Waals Heterostructures“.

Die öffentlichen Abendveranstaltungen mit freiem Eintritt finden Mittwoch, den 13. März, und Donnerstag, den 14. März, jeweils um 20:00 statt, ebenfalls im Audimax. Vortragender am Mittwoch ist der Physiknobelpreisträger Klaus von Klitzing mit dem Titel: „Vom Cubit zum neuen Kilogramm“. Am Donnerstag ist der Einstein-Slam zu sehen, bei dem die Wettbewerber in gerade einmal zehn Minuten ihre Materie vorstellen müssen.

DPG / DE

Share |

Newsletter

Haben Sie Interesse am kostenlosen wöchentlichen oder monatlichen pro-physik.de-Newsletter? Zum Abonnement geht es hier.

COMSOL NEWS 2018

thumbnail image: Messen Sie <i>M</i><sup>2</sup> in weniger als einer Minute

Messen Sie M2 in weniger als einer Minute

Das M2-Lasermessgerät Ophir BeamSquared 2.0 ermittelt die optische Güte des Laserstrahls schnell und präzise. Mehr

Webinar

Vom Raytracing-Modell zum digitalen Prototypen

  • 22. November 2018

Raytracing ist die Stan­dard­methode zur Ent­wick­lung von opti­schen Sys­te­men und wird ein­ge­setzt, um diese Sys­teme vir­tuell auszu­legen und Vor­her­sagen über ihre opti­schen Ei­gen­schaf­ten zu ma­chen. Ein­satz­be­rei­che sol­cher digi­ta­ler Pro­to­ty­pen sind bei­spiels­weise die Ent­wick­lung von Laser- oder Ab­bil­dungs­sys­te­men.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer