Frühjahrstagungen im Februar und März

  • 07. February 2013

Programme der DPG-Tagungen 2013 jetzt online – darunter Vorträge von Nobelpreisträgern.

Die diesjährigen vier Frühjahrstagungen der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) finden in Jena, Dresden – gleichzeitig Jahrestagung –, Regensburg und Hannover statt. Von Februar bis März treffen sich mehr als 10.000 Fachleute, darunter mehrere Physiknobelpreisträger. Die Themen reichen von Astronomie und Umweltphysik über kondensierte Materie, Atomphysik und Photonik bis zur Teilchenphysik, „Dunkler Materie“ und den Ergebnissen der Suche nach dem Higgs-Boson am CERN. Zur Jahrestagung werden beim Festakt die beiden DPG-Goldmedaillen, die Max-Planck- und Stern-Gerlach-Medaille, vergeben. CERN-Generaldirektor Rolf-Dieter Heuer hält den Festvortrag zum Large Hadron Collider und einer neuen Ära der Grundlagenforschung. Drei DPG-Tagungen bieten Fortbildungsmöglichkeiten für Lehrkräfte an.

Jena, 25. Februar – 1. März 2013

DPG-Frühjahrstagung mit den folgenden Fachverbänden und Arbeitsgruppen / Tagungsschwerpunkte:
Didaktik der Physik, Extraterrestrische Physik, Geschichte der Physik, Gravitation und Relativitätstheorie, zusammen mit der Astronomischen Gesellschaft, Kurzzeitphysik, Plasmaphysik, Theoretische und Mathematische Grundlagen der Physik, Umweltphysik sowie Arbeitsgruppe Philosophie der Physik.

Programmhöhepunkte sind der öffentlicher Abendvortrag von Eva Grebel (Universität Heidelberg) zum Thema „Galaktische Archäologie“, mehrere Symposien, die aktuelle Themen behandeln, wie der Einfluss der Sonne auf das Erdklima (mit Podiumsdiskussion), aktuelle Entwicklungen von Hochleistungslasern und deren Anwendungen oder der Begriff der Masse, u. v. m. Daneben gibt es den Lehrertag mit Fortbildungsmöglichkeiten für Lehrkräfte und die Möglichkeit zum Besuch des Zeiss-Planetariums Jena und dss Optischen Museums.

77. Jahrestagung der DPG und DPG-Frühjahrstagung Dresden, 4. – 8. März 2013

DPG-Frühjahrstagung mit den folgenden Fachverbänden, Arbeitskreisen und -gruppen / Tagungsschwerpunkte: Physik der Hadronen und Kerne, Teilchenphysik, Arbeitskreis Chancengleichheit, Arbeitskreis Energie, Arbeitsgruppe Information, Arbeitsgruppe junge DPG, Arbeitsgruppe Physik und Abrüstung sowie CERN/LHC, Higgs-Boson und „Dunkle Materie“.

Zu den Programmhöhepunkten zählt die Zwischenbilanz nach der ersten Messperiode des LHC und dem anstehenden langen Shutdown mit der zentralen Frage, ob es sich bei dem entdeckten Teilchen am CERN um das Higgs-Boson handelt. Daneben der Festakt mit Verleihung der Max-Planck- und der Stern-Gerlach-Medaille, der Festvortrag von CERN-Generaldirektor Rolf-Dieter Heuer zu „Large Hadron Collider – Beginn einer neuen Ära der Grundlagenforschung“ sowie der Preisträgervortrag von Werner Nahm (Dublin Institute for Advanced Studies, Irland), Träger der Max-Planck-Medaille: „Natur- und Geisteswissenschaften: Drei Fallbeispiele“.

Außerdem: „Das Higgs-Boson: Sind alle Rätsel gelöst? – Neues vom Teilchenbeschleuniger LHC“, öffentlicher Abendvortrag von Arno Straessner (TU Dresden), die Lise-Meitner-Lecture von Jocelyn Bell Burnell (University of Oxford), zu „Pulsars and extreme Physics“, die Max-von-Laue-Lecture: „Gravity: A Political History“, von David Kaiser (MIT, Cambridge), der Lehrertag mit Fortbildungsmöglichkeiten für Lehrkräfte und die Role-Model-Posterausstellung zu den Lise-Meitner-Lectures „Lise Meitner und ihre ‚Töchter‘ - Physikerinnen stellen sich vor“.

Regensburg, 10. – 15. März 2013

DPG-Frühjahrstagung der Sektion Kondensierte Materie (SKM) mit den folgenden Fachverbänden und Arbeitsgruppen / Tagungsschwerpunkte: Biologische Physik, Chemische Physik und Polymerphysik, Dielektrische Festkörper, Dünne Schichten, Dynamik und Statistische Physik, Halbleiterphysik, Magnetismus und die Arbeitsgemeinschaft Magnetismus, Metall- und Materialphysik, Mikrosonden, Oberflächenphysik, Physik sozio-ökonomischer Systeme, Strahlen- und Medizinphysik, Tiefe Temperaturen, Vakuumphysik und Vakuumtechnik, Fachgruppe Kristallographie, Arbeitskreis Industrie und Wirtschaft sowie Arbeitsgruppe junge DPG.

Programmhöhepunkte in Regensburg sind die Vorträge der Physiknobelpreisträger Andre Geim (University of Manchester, UK) mit seinem Festvortrag zum Thema Graphene, Klaus von Klitzing (MPI Festkörperforschung, Stuttgart) mit dem öffentlichen Abendvortrag zum Thema: „Vom Cubit zum neuen Kilogramm“ und der Vortrag von Leo Kouwenhoven (Kavli Institute for NanoScience, Delft) zur „heißen“ Thematik der Suche von Majorana-Fermionen im Kontext der Festkörperphysik.

Weitere Programmpunkte sind die Symposien zu aktuellen Themen von „Charge Transfer Effects in Molecular Materials“ über „Thermoelectric and Spincaloric Transport in Nanostructures“ bis zu „Computational Challenges in Scale-Bridging Modeling of Materials“, der Industrietag zum Thema „Berufsbilder von Industriephysikern“, die Lehrertage mit Fortbildungsmöglichkeiten für Lehrkräfte, Physik bühnenreif: „EinsteinSlam“, organisiert von der jDPG, sowie „Physik hautnah“, die große Ausstellung für das breite Publikum mit Physikexperimenten zum Anfassen, Staunen und Verstehen.

Hannover, 18. – 22. März 2013

DPG-Frühjahrstagung der Sektion AMOP mit den folgenden Fachverbänden / Tagungsschwerpunkte: Atomphysik, Massenspektrometrie, Molekülphysik, Quantenoptik und Photonik.

Programmhöhepunkte in Hannover sind der Abendvortrag „Die neue Vermessung der Welt – mit Quanten und Relativität“ von Jürgen Müller (Institut für Erdmessung, Leibniz Universität Hannover), der im Rahmen des Centre for Quantum Engineering and Space-Time Research (QUEST) die Verbindung zwischen Physik und Geophysik betreibt, Elisabetta Collini (Universität Padua), die in ihrem Plenarvortrag referiert, wie Algen, Pflanzen oder manche Bakterien die Quantenkohärenz zur effizienteren Photosynthese nutzen, sowie die Symposien von „Electronic 2D Spectroscopy from Small to Large Systems“ über „Visualizing Ultrafast Dynamics in atoms, molecules, and clusters“ bis zu „100 Years of Mass Spectrometry“.

DPG / OD

Share |

Webinar

Einführung in die Simulation von Halbleiter-Bauelementen

  • 30. November 2017

Von Mosfets über LEDs bis zu Wafern – Halb­leiter­bau­elemente sind essen­tielle Bestand­teile moderner Tech­nik in nahezu allen Bran­chen. Die nume­ri­sche Simu­la­tion kann dabei ein wich­ti­ges Hilfs­mit­tel dar­stel­len, um diese Bau­elemen­te in ihrer Funk­tions­weise zu analy­sie­ren und somit deren Kon­zep­tion zu er­leich­tern.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer