Oskar Painter neuer MPL-Direktor

  • 22. January 2013

Caltech-Professor kommt als Humboldt-Preisträger nach Erlangen.

Oskar Painter, Professor für Angewandte Physik am California Institute of Technology (Caltech) und Co-Direktor am Kavli Institut für Nanoscience, hat den Ruf der Max-Planck-Gesellschaft als Direktor am Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts (MPL) in Erlangen angenommen. Er nimmt bereits im Lauf des Jahres 2013 seine Arbeit am MPL auf.

Oskar Painter

Abb.: Oskar Painter (Bild: S. Iyi, MPL)

Auf gemeinsamen Vorschlag der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und des Max-Planck-Instituts für die Physik des Lichts wurde er im November 2012 für eine Alexander-von-Humboldt Professur ausgewählt. Der renommierte deutsche Forschungspreis ist mit fünf Millionen Euro über einen Zeitraum von fünf Jahren dotiert.

Painter ist ein Pionier in der Entwicklung und physikalischen Beschreibung von optischen Systemen auf der Nanoskala. Sein momentaner Forschungsschwerpunkt konzentriert sich auf das quantenmechanische Verhalten von mechanischen Festkörperstrukturen und deren Wechselwirkung mit Licht. Seine Forschungsarbeit nutzt den typischerweise sehr schwachen Strahlungsdruck von Licht, um mechanische Resonatoren in einem Quantenzustand zu präparieren und zu studieren. Anwendungsmöglichkeiten liegen unter anderem in der Entwicklung von quantenoptischen Kommunikationsnetzwerken und quantenlimitierten Präzisionssensoren.

MPL / OD

Share |

Newsletter

Haben Sie Interesse am kostenlosen wöchentlichen oder monatlichen pro-physik.de-Newsletter? Zum Abonnement geht es hier.

Webinar

Simulation optisch großer Bauteile

  • 14. September 2017

Das Model­lie­ren optischer An­wen­dungen wie zum Bei­spiel Richt­kopp­ler, nicht­line­are opti­sche Wellen­leiter, Nano­partikel­ausbrei­tungen sowie Meta­materi­alien ist zur Bewer­tung und Opti­mie­rung von Bau­for­men er­for­der­lich.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer