Infineon liefert zweimilliardsten Sensorchip

  • 31. May 2012

Infineon Technologies hat seinen zweimilliardsten Sensor ausgeliefert und gehört damit nach eigenen Angaben zu den weltweit führenden Anbietern von halbleiterbasierten Magnetsensoren und Drucksensoren.

Sensoren-Weltmarktführer ist Infineon nach eigener Einschätzung beispielsweise bei Drucksensoren für Seitenairbag-Systeme und bei Magnetsensoren für die Raddrehzahlmessung in Antiblockiersystemen mit Marktanteilen von rund 50 Prozent. Weltweit wurden im Jahr 2011 etwa 75 Millionen Fahrzeuge produziert, davon allein in Europa rund 20 Millionen. Schon heute liefert Infineon im Schnitt vier der etwa 20 Magnet- und Drucksensoren, die durchschnittlich je Neufahrzeug verbaut sind. Sensoren für die Reifendruckkontrolle sind dabei noch nicht berücksichtigt.

Das Unternehmen ist einer der wenigen Halbleiterhersteller, dessen Sensor-Chips in nahezu allen geschätzt 80 Sensoranwendungen eines Fahrzeugs vertreten sind: in der Fahrzeugsicherheit, im Antriebsstrang sowie in der Karosserie- und Komfortelektronik. Magnetsensoren des Unternehmens kommen beispielsweise in der elektronischen Lenkunterstützung, der Getriebesteuerung und in Komfortfunktionen wie dem elektrischen Fensterheber zur Anwendung. Seine Drucksensoren, die bereits die neusten Seitenairbag-Standards PSI5 und AK-LV 29 berücksichtigen, werden vor allem in Seitenairbags und bei der Motorsteuerung eingesetzt, aber auch bei neueren Anwendungen wie dem Fußgängerschutz.

Das Produktportfolio für die Magnet- und Drucksensorik von Infineon gehört zu den breitesten im Markt. Bei Industrieanwendungen setzt Infineon besonders auf die Sensorik für Antriebe, Smart-Metering und Haushaltsgeräte.

Infineon ist nach eigener Einschätzung bei Sensoren auf dem Weg zum Technologieführer. Das gilt sowohl für die Wafer-Level-Silizium-Technologie, die auf die gesamte Breite des Infineon Technologieportfolios zurückgreift, als auch für die Sensorelemente. Im Bereich der Magnetsensorik gewinnen neben dem Hall-Effekt die magnetoresistiven Technologien zunehmend an Bedeutung; zu diesen gehören GMR- (Giant Magnetoresistive Resistance), AMR- (Anisotropic Magneto Resistance) sowie TMR- (Tunneling Magneto Resistance) Technologien.

Infineon / PH

Share |

Webinar

Einführung in die Simulation von Halbleiter-Bauelementen

  • 30. November 2017

Von Mosfets über LEDs bis zu Wafern – Halb­leiter­bau­elemente sind essen­tielle Bestand­teile moderner Tech­nik in nahezu allen Bran­chen. Die nume­ri­sche Simu­la­tion kann dabei ein wich­ti­ges Hilfs­mit­tel dar­stel­len, um diese Bau­elemen­te in ihrer Funk­tions­weise zu analy­sie­ren und somit deren Kon­zep­tion zu er­leich­tern.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer