Erstes LED-Standard-Leuchtmittel von Osram

  • 18. April 2012

Mit der Prevaled Core Z2 bietet die Siemens-Tochter ihre erste Zhaga-zertifizierte LED-Light-Engine an.

Zhaga ist ein Konsortium, das herstellerübergreifend Schnittstellen für LED-Module inklusive der dazugehörigen Vorschaltgeräte – sogenannte LED-Light-Engines – definiert. Diese Schnittstellenspezifikationen sind in der digitalen Lichtwelt das Pendant zu den heute gängigen Sockeln und Fassungen. Damit gibt es erstmals ein Standard-Leuchtmittel, das auf die Eigenschaften der LED-Technologie ausgelegt ist – sozusagen die Glühlampe für die digitale Lichtwelt.

Die neuen Module Prevaled Core Z2 haben die Zhaga-Zertifizierung erhalten

Abb.: Die neuen Module Prevaled Core Z2 haben die Zhaga-Zertifizierung erhalten. (Bild: Osram)

Das optimale Leuchtmittel für das digitale Lichtzeitalter sind LED-Module – Lichtquellen, die neben mehreren LED auch Elektronik und mechanische Komponenten enthalten. Allerdings haben alle traditionellen Sockel für Lichtquellen, egal ob E27 oder der Stecksockel G9, bisher eines gemeinsam: Für den Einsatz von LED-Technologie sind sie nicht optimal geeignet. Denn LED geben, anders als Glühlampen, die meiste Wärme nach hinten ab, weshalb sie dort einen wärmesenkenden Kühlkörper benötigen. Hier schafft das Zhaga-Konsortium Lösungen.

Im Zhaga-Konsortium haben sich derzeit weltweit 180 Unternehmen zusammengeschlossen, um Spezifikationen für diese LED-Module zu definieren. Dabei werden mechanische, thermische, photometrische und elektrische Schnittstellen betrachtet. Diese Definitionen machen die Zhaga-zertifizierten Light-Engines zu den Pendants der standardisierten Leuchtmittel wie die Glüh- oder Leuchtstofflampen der traditionellen Lichtwelt. Die Schnittstellenspezifikationen sorgen für langfristige Planungssicherheit beim Kunden.

Die Prevaled Core Z2 eignet sich für Spot- und Downlight-Anwendungen und ist bis zu zehnmal so effizient wie die Glühlampe. Die LED-Light-Engine ersetzt Hochdruckentladungslampen mit 20W oder 35W, Energiesparlampen mit bis zu 2×42W und Halogenlampen mit jeweils bis zu 100W Leistungsaufnahme. Mit bis zu 108 lm/W ist die Lichtausbeute rund 10 Mal so hoch wie bei der Glühlampe. Ihre Vorgängerversion übertrifft die Prevaled Core Z2 um 70 Prozent. Neu ist bei der Prevaled Core Z2 neben der Effizienz die so genannte „Chip-on-Board-Technologie“: Auf der Platine sind nicht mehr einzelne LED montiert, sondern eine homogene Fläche aus LED-Chips. Das sorgt für ein besonders homogenes Licht, da nicht mehr das Licht jedes LED-Chips einzeln wahrgenommen wird.

Die Prevaled Core Z2 entspricht der Spezifikation nach Zhaga Buch 3 „Spot LED Light Engine with Separate Electronic Control Gear“ und eignet sich vor allem für Down- und Spotlights. Auf der light+building 2012 stellt Osram die Produktfamilien Prevaled Linear Slim und Prevaled Compact vor. Diese wurden ebenfalls gemäß Zhaga-Standard entwickelt und eignen sich für die Büro-, Industrie- und Außenbeleuchtung.

Osram / OD

Share |

Newsletter

Haben Sie Interesse am kostenlosen wöchentlichen oder monatlichen pro-physik.de-Newsletter? Zum Abonnement geht es hier.

White Paper

White Paper

Ablation of BioPolymers with 193 nm Laser Pulses

Studies of University Hull with a Coherent UV Laser.
Jetzt kostenlos downloaden

Webinar

MEMS und Smart Materials mit COMSOL Multiphysics® simulieren

  • 07. June 2018

Sie sind daran interessiert, Smart Materials und MEMS mit COMSOL Multiphysics® zu modellieren? Dann schauen Sie sich dieses Webinar an.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer