Einstein, Steaks und Solitonen

  • 19. December 2005




Anschauliche Physik mit dem Buch 'Die Welt hinter den Dingen'


Bad Honnef, 15. Dezember 2005 - Was verbindet Einstein mit alkoholfreiem Bier? Wie sieht es im Inneren eines brutzelnden Steaks aus? Weshalb waschen Polymere blitzsauber? Warum flitzen 'Solitonen' über die 'Datenautobahn'? Können Metalle sich erinnern und was hält den Golfstrom in Schwung? Antworten auf diese Fragen gibt das neu erschienene Buch 'Die Welt hinter den Dingen'. Der populärwissenschaftliche, aufwändig illustrierte Physik-Band entstand in Zusammenarbeit zwischen der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). 'Die Welt hinter den Dingen' ist im Verlag WILEY-VCH (ISBN 3-527-40624-7) erschienen und für 15,90 Euro im Buchhandel erhältlich.


Das Buch schickt die Leser auf eine Spritztour durch verschiedene Fachgebiete: Quantentheorie, Biophysik, Wetterkunde und Kosmologie sind nur einige der Schwerpunkte. Ob Brennstoffzelle, Supraleiter, der Blick in den Kochtopf oder die Baukunst der Präriehunde: Phänomene aus Alltag und Natur werden ebenso aufgegriffen wie technische Entwicklungen und neueste Entdeckungen aus den Forschungslabors. Trotz dieser Themenvielfalt ist der Zugang für den Leser einfach. Die Texte stammen von namhaften Wissenschaftsjournalisten. Zudem gibt das Buch mit seinen vielen thematisch geschlossenen Abschnitten und zahlreichen Infokästen mit spannenden Randepisoden vielerlei Anlass zum schmökern: Der Leser kann nach Belieben an jenen Stellen in das Buch einsteigen, die ihm besonders reizvoll erscheinen. Und nicht nur auf das Lesevergnügen, auch auf die Optik wurde große Sorgfalt verwendet: rund 300 Farbfotos auf 134 Seiten machen 'Die Welt hinter den Dingen' zu einem physikalischen Bildband im A4-Format.

Das Buch begleitet die Veranstaltungsreihe 'Highlights der Physik': das 2001 gemeinsam von der DPG und dem BMBF ins Leben gerufene, jährliche Wissenschaftsfestival. Zu jeder der bislang fünf Veranstaltungen erschien eine aufwändig gestaltete Broschüre, die jede für sich großen Absatz fand und schnell vergriffen war. Die 'Welt hinter den Dingen' vereinigt nun diese Hefte erstmals in einem Sammelband.



Quelle: Pressemitteilung der DPG



Share |

Newsletter

Haben Sie Interesse am kostenlosen wöchentlichen oder monatlichen pro-physik.de-Newsletter? Zum Abonnement geht es hier.

Strahlmessung

thumbnail image: Messen Sie <i>M</i><sup>2</sup> in weniger als einer Minute

Messen Sie M2 in weniger als einer Minute

Das M2-Lasermessgerät Ophir BeamSquared 2.0 ermittelt die optische Güte des Laserstrahls schnell und präzise. Mehr

Webinar

Vom Raytracing-Modell zum digitalen Prototypen

  • 22. November 2018

Raytracing ist die Stan­dard­methode zur Ent­wick­lung von opti­schen Sys­te­men und wird ein­ge­setzt, um diese Sys­teme vir­tuell auszu­legen und Vor­her­sagen über ihre opti­schen Ei­gen­schaf­ten zu ma­chen. Ein­satz­be­rei­che sol­cher digi­ta­ler Pro­to­ty­pen sind bei­spiels­weise die Ent­wick­lung von Laser- oder Ab­bil­dungs­sys­te­men.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer