Wissenschaft hautnah erleben

  • 14. September 2004




Höhepunkt im Jahr der Technik: Der Wissenschaftssommer 2004 findet vom 25. September bis 1. Oktober in Stuttgart statt.

Stuttgart - Im Jahr der Technik steht der Wissenschaftssommer unter dem Motto "Mobilträume". Im Fokus stehen die Themen Mobilität und Kommunikation. Denn stärker als je zuvor versuchen Menschen mittels neuer Technologien Grenzen zu überwinden, um größere Flexibilität zu erlangen.

Zur Eröffnung erwartet die Besucherinnen und Besucher am Samstagmittag eine Live-Sendung des SWR Tigerenten Clubs auf dem Stuttgarter Schlossplatz. Unter dem Leitgedanken "Technik, die die Welt bewegt" wird als Highlight erstmals die größte, je von Kindern gebaute Fantasiemaschine präsentiert und in Gang gesetzt.


Abb.: Karolina testet die Fantasiemaschine. (Quelle: WiD)

Forschen und Feiern heißt es dann am Samstagabend auf der Langen Nacht der Wissenschaften. Auf dem Campus Vaihingen und dem Bosch-Areal öffnen die Stuttgarter Forschungs- und Uni-Institute ihre Türen. Nach dem Laborbesuch gibt es Live-Musik von der Shakin Daddes Band und gegen 22.00 Uhr ein Feuerwerk. Ergänzt wird das Programm durch eine Show des Stuttgarter Akrobaten Beninni, eine Loungeparty mit dem Videoperformer Ilja Knezovic und die Gruppe Hammerhaus mit akustisch-visuellem Kunstwerk. Kostenlose Shuttlebusse verkehren ab 17.30 Uhr vom Schlossplatz im Rundkurs zum Bosch-Areal, weiter zum Campus Vaihingen und zurück.

In der großen Zeltausstellung auf dem Schlossplatz zeigt die Technik ihre vielen Facetten. Dort kann man mit dem fast drei Meter großen, tatsächlich funktionierenden Maxi-Handy telefonieren oder sich auf dem "Zeptor" zur Stimulierung des Nervensystems durchrütteln lassen. Einblicke in die Roboterwelten bietet neben anderen Service-Robotern der Secur-O-bot in der Kleinen Schalterhalle im Hauptbahnhof. Secur-O-bot ist ein mobiler Sicherheitsroboter, der autonome Navigation und Sensortechnik in sich vereint. Er ermüdet nicht, ist unbestechlich und wird weder durch Unterforderung noch durch Routine nachlässig. Einen Blick in die Zukunft des Engineerings wagt die Ausstellung Virtuelle und Digitale Welten auf dem Campus Stadtmitte in der Keplerstraße.

Und der Wissenschaftssommer hat noch mehr im Programm:

  • das Ausstellungsschiff MS Technik am Neckarufer an der Wilhelma,
  • drei Wissenschafts-Trucks im Stadtgarten,
  • ein Wissenschafts-Filmfest im CinemaxX und
  • ein umfassendes Vortragsprogramm - auch für Schülerinnen und Schüler.

Bereits am 20. September öffnet das Tor zur Technik am Schlossplatz seine Pforten. Hier können sich Besucherinnen und Besucher über technisch-wissenschaftliche Phänomene, Perspektiven zu technischen Ausbildungsberufen informieren und das Programmheft des Wissenschaftssommers mitnehmen (täglich 10.00 bis 20.00 Uhr).

Der Wissenschaftssommer wird von Wissenschaft im Dialog in enger Kooperation mit dem Fraunhofer Institut für Produktionstechnik und Automatisierung, der Universität Stuttgart und weiteren Partnern veranstaltet. Er wird mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Landesstiftung Baden-Württemberg realisiert.

Quelle: idw

Weitere Infos:

Share |

Webinar

Welches Turbulenzmodell soll ich benutzen?

  • 01. March 2018

Lösungen der seit nun fast 200 Jah­ren be­kann­ten Navier-Stokes-Glei­chung­en be­schrei­ben Strö­mung­en in al­len De­tails. Doch Tur­bu­len­zen sind noch im­mer ein nu­me­ri­scher Alb­traum, selbst mit Su­per­com­pu­tern sind tur­bu­len­te Strö­mung­en in re­a­lis­ti­schen Mo­del­len meist un­be­rech­en­bar.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer