Der späte Nobelpreis

  • 13. February 2007


Vor zwanzig Jahren erhielt Ernst Ruska den Physik-Nobelpreis für die Entwicklung des Elektronenmikroskops. Im Dezember 2006 wäre er 100 Jahre alt geworden. Von Knut Urban.

Als 22-jähriger Student der Elektrotechnik bewarb sich Ernst Ruska 1928 mit einer Studienarbeit um Aufnahme in das Institut für Hochspannungstechnik an der Technischen Hochschule Berlin. Im Rahmen von Diplom- und Doktorarbeit entstanden dann die optischen Grundlagen für das erste zweilinsige Elektronenmikroskop, mit dem der Postdoktorand 1933 erstmals Vergrößerungen erreichte, welche die des Lichtmikroskops übertrafen. Vor zwanzig Jahren erhielt er dafür den Nobelpreis für Physik.

Den vollständigen Artikel des Physik Journals finden Sie rechts oben im Kasten als PDF.

Quelle: Knut Urban, Physik Journal, Februar 2007, S. 37
Share |

Newsletter

Haben Sie Interesse am kostenlosen wöchentlichen oder monatlichen pro-physik.de-Newsletter? Zum Abonnement geht es hier.

COMSOL NEWS 2018

COMSOL Days

Lesen Sie, wie Ingenieure in einer Vielzahl von Branchen präzise digitale Prototypen erstellen, um die Grenzen der Technologie zu überschreiten und den Bedarf an physischen Prototypen zu reduzieren, sowie Simulationsanwendungen zu erstellen, mit denen Kollegen und Kunden weltweit neue Ideen testen können.

comsol.de/c/7bzn

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer