Saturnsonde funkt Bilder

  • 05. March 2007

Pasadena (dpa) - Die europäisch-amerikanische Raumsonde «Cassini-Huygens» hat einzigartige Ansichten vom Ringplaneten Saturn zur Erde gefunkt. Die Aufnahmen zeigen den zweitgrößten Planeten unseres Sonnensystems und seine majestätischen Ringe aus bislang unerreichter Perspektive, fast genau von unten und oben, wie die US-Raumfahrtbehörde NASA am Donnerstag (Ortszeit) im kalifornischen Pasadena berichtete. Besonders deutlich wird auf den Bildern die feine Struktur des Ringsystems. Für die Aufnahmen war die Umlaufbahn der Saturnsonde nach NASA-Angaben in einer langen Prozedur zu den Polen angehoben worden.

«Auf diese Ansichten haben wir jahrelang gewartet», sagte die Leiterin der «Cassini-Huygens»-Bildergruppe, Carolyn Porco. «Hoch über den Saturn zu segeln und die Ringe unter uns wie ein ausgebreitetes Kupfermedaillon zu sehen, ist wie eine Expedition in eine fremde Welt.» In den nächsten Monaten soll die Bahn der Saturnsonde nun wieder Stück für Stück in die Ebene der Ringe gesenkt werden.

Die bereits in einem guten Feldstecher erkennbaren Saturnringe bestehen aus kleinen Gesteins- und Eisbrocken mit einem Durchmesser von bis zu zehn Metern. Die in mindestens sieben Gruppen geteilten Ringe reichen zwar viele hunderttausend Kilometer ins All hinaus, sind aber nur 400 bis 500 Meter dünn. Die Saturnringe wurden schon von Galileo Galilei beobachtet, aber erst 1655 vom Niederländer Christiaan Huygens als solche erkannt.

Weitere Infos:

Share |

Webinar

Warum reale akustische Systeme nur multiphysikalisch simuliert werden können

  • 02. November 2017

In diesem Webi­nar wird ge­zeigt, warum man bei­spiels­weise schon bei der Simu­la­tion eines „ein­fachen“ Laut­spre­chers auf multi­phy­si­ka­li­sche Kopp­lung an­ge­wie­sen sein kann, wenn man ex­pe­ri­men­tel­le Er­geb­nis­se kor­rekt re­pro­du­zie­ren will.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer