«Hubble» blickt in kosmische Fabrik

  • 24. April 2007

«Hubble» blickt in kosmische Fabrik

Garching (dpa) - Das Weltraumteleskop «Hubble» hat eine gewaltige kosmische Sternenfabrik in bislang unerreichtem Detail aufgenommen. Das Bild vom Carina-Nebel am Südhimmel zeigt ein Feuerwerk der Sternentstehung, wie das europäische «Hubble»-Zentrum am Dienstag in Garching bei München berichtete. Das Foto besteht aus 48 Einzelbildern und ist eine der größten Panoramaaufnahmen, die das Weltraumteleskop je hergestellt hat. Es wurde zu «Hubbles» 17. Jahrestag veröffentlicht. Das Weltraumteleskop war am 25. April 1990 im All ausgesetzt worden.

Im turbulenten Zentrum des 8000 Lichtjahre entfernten Carina-Nebels türmen sich bizarr anmutende Staub- und Gasstrukturen, die von der intensiven Strahlung gigantischer Sternenmonster geformt und zum Leuchten gebracht werden. Der Nebel im Sternbild Schiffskiel (Carina) beherbergt mindestens ein Dutzend Riesensterne, die 50 bis 100 Mal so viel Masse haben wie unsere Sonne. Dem üppigsten, Eta Carinae, steht zum nahenden Ende seiner in kosmischen Maßstäben kurzen Existenz eine Explosion als «titanische Supernova» bevor.

(Quelle: NASA, ESA, N. Smith (University of California, Berkeley), and The Hubble Heritage Team (STScI/AURA))

Das Feuerwerk in der Carina-Region begann den Angaben zufolge vor rund drei Millionen Jahren, als die erste Generation neugeborener Sterne dort aufleuchtete. Möglicherweise seien auch unsere Sonne und ihre Planeten vor 4,6 Milliarden Jahren in einem derartigen kosmischen Schmelztiegel entstanden. Die Panoramaaufnahme des Carina- Nebels erlaube einen detaillierten Blick in eine typische Sternenfabrik unserer Galaxie, der Milchstraße.

Weitere Infos:

Share |

Webinar

Einführung in die Simulation von Halbleiter-Bauelementen

  • 30. November 2017

Von Mosfets über LEDs bis zu Wafern – Halb­leiter­bau­elemente sind essen­tielle Bestand­teile moderner Tech­nik in nahezu allen Bran­chen. Die nume­ri­sche Simu­la­tion kann dabei ein wich­ti­ges Hilfs­mit­tel dar­stel­len, um diese Bau­elemen­te in ihrer Funk­tions­weise zu analy­sie­ren und somit deren Kon­zep­tion zu er­leich­tern.

Alle Webinare »

Site Login

Bitte einloggen

Andere Optionen Login

Website Footer